Open Lobby - mit Bar, Sitzecke (und Rezeption)

Leonardo Dortmund Hotel – Übernachten im Industrial-Chic-Style

Du befindest Dich hier Startseite » Hotels » Leonardo Dortmund Hotel – Übernachten im Industrial-Chic-Style

Seit Mitte August 2020 gibt es mit dem Leonardo Dortmund Hotel ein neues designorientiertes 4-Sterne-Hotel am Wallring in Dortmund. Damit wirkt das erste Leonardo Hotel im Ruhrgebiet den steigenden Bedarf an Übernachtungsmöglichkeiten in der Stadt – zumindest vor Corona – entgegen.

Der Wallring, der die Innenstadt von Dortmund umgibt, ist seit Mitte August 2020 um eine weitere Übernachtungsmöglichkeit reicher. Das Leonardo Dortmund Hotel sollte eigentlich schon im Frühjahr 2020 eröffnen, doch coronabedingt verzögerte sich alles um einige Wochen.

Außenansicht des Leonard Dortmund Hotels am Burgwall 11-13.
Außenansicht des Hotels

Doch das Warten hat sich gelohnt! Am 10. September konnte ich bei einem Presserundgang einen Blick auf ein Hotel in meiner eigenen Stadt werfen, dass ich sonst so wohl kaum kennenlernen würde. Das Leonardo Dortmund Hotel ist dabei nicht wie üblicherweise als 3-Sterne-Superior-Hotel klassifiziert, sondern dem steigenden Bedarf von bezahlbarem Luxus und Komfort angepasst als 4-Sterne-Hotel konzipiert worden. Es ist das erste Leonardo Hotel im Ruhrpott und zeigt beim Innendesign starken regionalen Bezug.

Leonardo Dortmund Hotel Rezeption Urheberrecht: Leonardo Hotels Central Europe
Leonardo Dortmund Hotel Rezeption
Foto: Leonardo Hotels Central Europe

In Zusammenarbeit mit dem Interior Designer Andreas Neudahm aus Wuppertal, der seit Jahren für den israelischen Mutterkonzern hinter den Leonardo Hotels ganze Resorts, Hotels und Hotelzimmer designt, entstand der sog. “Industrial-Chic-Style” – eine Hommage an Dortmunds Stahl- und Montanvergangenheit.

Open Lobby – Willkommen im Leonardo Dortmund Hotel

Schon als ich das Hotel unweit des Hauptbahnhofs, des Fußballmuseums sowie des Dortmunder Konzerthauses betrete, fällt mir der großzügig gestaltete und offene Bereich der Bar, Lounge und Rezeption auf. In diese Open Lobby ist auch ein Co-Working-Bereich integriert.

Open Lobby - mit Bar, Sitzecke (und Rezeption)
Open Lobby – mit Bar, Sitzecke (und Rezeption)

Früher als Business Center betitelt befindet sich im hinteren Bereich der Lobby eine eher ruhig und unscheinbare Arbeitsstation mit Arbeitsplätzen, Stromanschlüssen sowie Drucker. An der Stelle bin ich noch gespannt, wie das Team um Operations Manager Kevin Kasper das Konzept des CoWorkings umsetzen werden – und ob sie auch, wie gewünscht, einen Treffpunkt für Hotelgäste sowie Dortmunder schaffen können.

Bar & Lounge im Leonardo Dortmund

Die Bar und Lounge lädt zumindest schon sehr zum Verweilen ein. Moderne Farben und Stoffe gemischt mit Vintage lässt diesen Bereich für mich von Anfang an sehr einladend erscheinen. Vor allem die Lampen im Industriestil gefallen mir außerordentlich gut. Dazu kann die Bar in verschiedene Farben getaucht werden, z.B. türkis und violett. Eine Kombination, die mir sehr gefallen hat. Strahlt die Kälte von guten Getränken aus, aber auch die Wärme eines gemütlichen Wohnzimmers. Wohlfühlatmosphäre.

Selbst auf kleine Details wurde sehr viel Wert gelegt und eine große Auswahl an Kissen macht jedes Sofa sofort noch um einiges gemütlicher. Dazu lodert ein leichtes Kaminfeuer und selbst an die Band, die in der Bar für Unterhaltung sorgt, wurde gedacht. Wenn auch auf sehr digitale Art und Weise. Aber eine gelungene Möglichkeit, um bei wenig Platz und ohne Bühne dennoch eine Band vor Ort zu haben. Ob das die Zukunft der Livemusik ist, möchte ich bitte nicht hoffen. Witzig ist es aber für ein Hotel allemal.

Dazu dürfen die für Leonardo typischen Hochstühle nicht fehlen. In jedem Hotel sind sie ein Blickfang und ein Garant für “instagramable” Fotos. Auch in Dortmund wurde daher nicht darauf verzichtet. Braune Stühle im Vintage Style, die in der Lobby nicht zu übersehen sind.

Hochstühle im braunen Vintage Look
Hochstühle im braunen Vintage Look

Das Restaurant als moderne Kaue

An die Bar schließt sich das Restaurant an, das ebenfalls mit der Dortmunder Stahltradition spielt und an Zechenkauen erinnern soll. Das Restaurant soll dabei die moderne Variante der Bergmannkantine sein. Vor allem die Lampen sollen an Kauenkörbe erinnern, mit denen Bergmänner ihre Sachen nach oben unter die Decke zogen. Doch irgendwie wirkt das Restaurant viel zu gemütlich auf mich. Fast wie ein hippes Café im Kreuzviertel von Dortmund.

Vor allem die liebevoll ausgesuchten Ruhrgebietsfotos, die wie willkürlich aufgehängt wirken sollen, und die gemütlichen Bänke mit zahlreichen Kissen sowie die regionale, aber auch traditionelle Ruhrgebietsküche von Küchenchefin Alexandra Boschert, erinnern mich stark an das hippe Viertel der Stadt am Rande von Ruhrgebiet und Westfalen.

Das Restaurant mit seinen rund 200 Quadratmetern wirkt somit cool und doch lässig. Darüberhinaus achtet die Küchenchefin auf Nachhaltigkeit ihrer Küche, z.B. durch Abfallvermeidung und regionale Einkäufe. Dazu punktet sie bei mir mit all den kleinen Raffinessen wie z.B. Foodbowls zum Selberzusammenstellen, Popcorn in Trüffel- oder Chorizogeschmack und lokalem Bier wie Brinkhoff’s, das sicherlich auch den mürrischsten Bergmann überzeugt.

Konferenzbereich

Als Tor zur Rhein-Ruhr-Region und Wissensstandort mit zahlreichen Technologieunternehmen und Start-ups sowie Kulturstandort – Dortmund ist vielfältig und bietet sowie für Privat- als auch Businessreisende einige Möglichkeiten. Daher bietet das Leonardo Dortmund Hotel für beide Gruppen an Reisenden etwas.

Direkt neben der Rezeption geht es zu zwei Konferenzräumen.
Direkt neben der Rezeption geht es zu zwei Konferenzräumen

Auf 250 Quadratmetern im hinteren Bereich des Erdgeschosses finden sich daher fünf Konferenz- und Boardräume, die im Normalbetrieb bis zu 180 Konferenzgästen Raum bietet. Dazu moderne Konferenztechnik und gute Verpflegung zum Beispiel mit Dortmunder Salzkuchen und Mett.

Boardroom für 12 Leute im Leonardo Dortmund Hotel.
Boardroom

Auch in der aktuellen, kleineren Bestuhlung sind die Räume schon gefragt. Durch eine moderne Klimaanlage ist für eine gute Belüftung gesorgt und durch das Verbinden zweier Räume, die z.B. direkt hinter der Rezeption liegen, kann auch für Gruppen von 10-20 Teilnehmern ausreichend Abstand garantiert werden.

Leonardo Dortmund Konferenzraum Urheberrecht: Leonardo Hotels Central Europe
Leonardo Dortmund Konferenzraum
Foto: Leonardo Hotels Central Europe

Das Herzstück – Die Zimmer im Leonardo Dortmund

Natürlich ist eine stylische Bar und ein schönes Restaurant viel Wert. Doch sind wir mal ehrlich, auf das Hotelzimmer kommt es schon am Meisten an. Auch wenn wir uns oftmals nur wenige Stunden darin aufhalten, so sollte es doch gemütlich und einladend sein. Wir müssen uns darin wohlfühlen.

Im Leonardo Dortmund kannst Du das auf insgesamt sieben Etagen und in 190 Zimmern in drei Kategorien – Comfort, Superior und Deluxe Tripple – übernachten. Beim Presserundgang habe ich mir Superior und Deluxe genauer angesehen. Wirklich testen konnte ich die Zimmer bisher noch nicht. Aber vielleicht hole ich das noch nach. Denn bis zum 31. Oktober bietet das Leonardo Dortmund noch das Angebot Dortmund meets Leonardo für “Locals”. Ab 79 Euro/Nacht inklusive Frühstück können Dortmunder das Hotel in der eigenen Stadt austesten.

Willkommen im Leonardo Dortmund Hotel - Eingangsbereich am Burgwall.
Willkommen im Leonardo Dortmund

Ich mag solche Aktionen, in der man “Gast in seiner eigenen Stadt” ist, sehr. Denn seien wir mal ehrlich, normalerweise schlafen wir nie in Hotels in der eigenen Stadt. Doch werden wir aber gerne mal von Freunden aus anderen Orten gefragt, wo sie denn gut übernachten könnten, wenn sie einen besuchen kommen wollen. Da sind sollche Aktionen ein schöner Anlass, einfach mal in ein Hotel reinzuschnuppern. Zuletzt habe ich das gemacht, als das Coffee Fellows Hotel eröffnete. Doch kommen wir zurück zu den Zimmern.

Superior & Deluxe Zimmer

Beide Zimmerkategorien sind gleich ausgestattet. Sie unterscheiden sich nur in der Zimmergröße. Das Deluxe ist fünf Quadratmeter größer als das Superior Zimmer und ist somit die bestmögliche Zimmerkategorie im Leonardo Dortmund Hotel. Comfort Zimmer somit die preiswertesten.

Alle Zimmer spiegeln das allgemein übergreifende Thema des Hotels wieder – Stahl. Die Motive finden sich im Kopfteil des Bettes sowie über dem Arbeitsbereich wieder. Ansonsten finden sich eine Reihe warmer Farbtöne im Zimmer wieder. Dunkles Holzlaminat und Möbel, senffarbene Tagesdecken und Kissen, im Zusammenspiel mit hellen Akzenten. Dazu ein modernes Duschbad mit großen, hellen Bodenfließen und einem dunklen Waschtisch, der den gleichen Farbton wie die Möbel im Zimmer hat. Ein gelungenes Zusammenspiel zwischen Hell und Dunkel.

Ausstattungen & Extras der Zimmer

Was mir sehr gefallen hat, dass es auf jedem Zimmer – egal ob Comfort oder Deluxe – eine Kaffeemaschine gibt. Tchibo hat anscheinend einen großen Deal mit mehrere Hotels abgeschlossen. Mehrfach ist mir das in letzter Zeit aufgefallen, dass die Hamburger Kaffeefirma Hotels mit Kaffeemaschinen ausgestattet hat. Dabei handelt es sich aber leider, wie in den meisten Fällen, um eine sog. Kapselmaschine. Es ist sicherlich für jedes Hotel eine einfache Möglichkeit, einen Kaffeezubereiter zur Verfügung zu stellen. Ich finde es ökologisch bedenklich, da durch Kapseln immer viel Müll produziert wird.

Die Comfort Zimmer im Leonardo Dortmund Hotel sind also schon sehr gut ausgestattet. Luxuriöser wird es dann ab Superior. Die Zimmer werden ruhiger, weil sie eher in den höheren Etagen oder nicht zur Straße hin eingerichtet sind. Dazu beinhaltet jedes Zimmer ein Bügelbrett mit Bügeleisen, eine Infrarotwärmelampe sowie einen Wasserkocher und eine Flasche Wasser gratis. Auch auf eine kleine Aufmerksamkeit des Hauses kannst Du Dich hier freuen. Aktuell handelt es sich um ein kleines Glas selbstgemachter Marmelade, Cookies und eine Flasche Wein.

Kleine Aufmerksamkeit des Hauses - Wein, Marmelade und Cookies.
Kleine Aufmerksamkeit des Hauses – Wein, Marmelade und Cookies

Im größeren Deluxe Zimmer hat mich dann ein Detail wirklich sehr überrascht – die Anordnung des Flatscreen-Fernsehers. Oftmals ist ein Fernseher für mich unlogisch angebracht. Ist Dir das auch schon mal aufgefallen? Wenn ich im Bett liege, ist das meistens okay – aber am Schreibtisch oder im Sessel bzw. Sitzecke ist es meistens nicht mehr so einfach, den Fernseher zu sehen. Im Deluxe Zimmer wurde das hier ganz wunderbar gelöst. Der Fernseher steht im Raum und ist drehbar. So kann ich entscheiden, wie und wo die Mattscheibe zu sehen ist. Manche Dinge können so einfach sein.

Blick über den drehbaren Flatscreen auf das Bett im Deluxe Zimmer.
Blick über den drehbaren Flatscreen auf das Bett im Deluxe Zimmer

Warum solltest Du im Leonardo Dortmund übernachten?

Das Hotel ist das neueste Hotel in Dortmund, modern, chic und doch lässig eingerichtet. Mich hat vor allem die Farbauswahl und die kleinen Details vor allem in der offenen Lobby überzeugt. Der Interior Designer Andreas Neudahm hat dabei auch auf den immer noch angesagten Industriestil gesetzt, der perfekt mit der Geschichte Dortmunds spielt. Sowohl als Business- als auch als Leisure-Gast kann ich mir gut vorstellen, mich hier wohlzufühlen.

Die Bar und das Restaurant sind ansprechend, die Zimmer elegant-chic und komfortabel eingerichtet. Von der Badezimmerschiebetür bin ich nicht ganz überzeugt, aber immerhin keine Glastüren oder offene Bäder, wie es eine zeitlang auch mal Trend war. Die Zimmer sind außerdem allergiefreundlich Dank Laminat statt Teppichboden und trotz Wall vor der Tür waren die Zimmer angenehm ruhig.

Dazu liegt das Hotel sehr zentral unweit des Hauptbahnhofs und ist somit auch ohne Auto gut erreichbar. Mit den 33 Stellplätzen in der hoteleigenen Tiefgarage steht aber auch eine Anreise mit dem Auto nichts entgegen. Die Innenstadt liegt dem Hotel quasi zu Füßen. Das Konzerthaus ist nur einen Steinwurf entfernt und der Weihnachtsmarkt, die beliebte Einkaufsstraße Westenhellweg sowie viele Museen sind zu Fuß in nur wenigen Minuten erreichbar. Durch die Anbindung direkt an den Wall ist das Leonardo Dortmund Hotel ein guter Ausgangspunkt für viele Aktivitäten in und um Dortmund. Worauf wartest Du also? Buche jetzt Dein Zimmer im Leonardo Dortmund Hotel*!

* Affiliate-Link (Werbelink) zu booking.com – wenn Du darüber buchst, erhalte ich eine kleine Provision als Dankeschön. Das hilft mir, die Seite mit all ihren Kosten (Domain, Hosting, …) am Leben zu halten. Danke.

Weitere Informationen zum Leonardo Dortmund Hotel

Leonardo Dortmund
Burgwall 11-13
44135 Dortmund

Website

Die wichtigste Fakten

  • 190 Zimmer – davon 5 behindertengerecht
  • kostenlose Babybetten
  • Nichtraucherhotel
  • Check-In bis 15 Uhr
  • Check-Out bis 12 Uhr
  • Haustiere erlaubt (10 € pro Nacht)
  • Fitnessraum
  • Fahrradverleih
  • Autovermietung (Elektroautos)
  • 5 Meetingräume
  • Parkhaus (15 € pro Tag, keine Reservierung möglich)

Was Du noch in Dortmund tun kannst

* Die Touren & Aktivitäten können über GetYourGuide gebucht werden. Diese Box enthält Affiliate-Links (Werbelinks) – wenn Du darüber buchst, erhalte ich eine kleine Provision als Dankeschön. Das hilft mir, die Seite am Laufen zu halten.

Das Hotel ist zu Deinem gewünschten Termin nicht verfügbar? Dortmund bietet eine große Auswahl an Hotels an*:

Booking.com

* Die Karte wird von booking.com bereitgestellt und enthält Affiliate-Links (Werbelinks) – wenn Du darüber buchst, erhalte ich eine kleine Provision als Dankeschön. Das hilft mir, die Seite am Laufen zu halten.


Fotohinweis: Soweit nicht anders angegeben unterliegen die verwendeten Fotos meinem Urheberrecht.

Offenlegung: Zum Presserundgang am 10.09.2020 wurde ich eingeladen. Meine Meinung blieb davon unbeeindruckt.


Dir gefällt dieser Beitrag? Sharing is Caring - Teile gerne diesen Beitrag.
Romy
Romy

Romy (*1981) hat ihre Heimatbasis in der Ruhrmetropole Dortmund und arbeitet als Blogger und Freelancer im Bereich Social Media, Content Strategie und Community Management.

Sie bloggt seit 2006.
Übers Reisen regelmäßiger seit 2013. Wenn sie Zeit dazu findet.

Alle Artikel

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Kommentare