snoopsmaus.de - Kultur- und Reiseblog
Das Deutsche Fußballmuseum in Dortmund

Dortmund und der Fußball:
Deutsches Fußballmuseum

Startseite » Reisen » Europa » Dortmund und der Fußball: Deutsches Fußballmuseum

Seit Oktober 2015 hat Dortmund ein neues Museum: das Deutsche Fußballmuseum. Das erste offizielle Fußballmuseum des DFBs (Deutscher Fußball-Bund) liegt dabei in einer Premiumlage mitten in Dortmund – Du musst nur aus dem Hauptbahnhof heraus stolpern und schon bist Du da!

Das moderne Museum ist mittlerweile ein Publikumsmagnet. Doch nicht nur die gute Lage ist daran „Schuld“. Durch seine Architektur ragt es positiv aus dem Stadtbild heraus. Außerdem ist das Museum nicht nur etwas für Fußballfans! Die Ausstellung mochte auch mich begeistern. Ich bin kein Fußballfan einer spezifischen Mannschaft, aber ab und zu sehe ich mir die Nationalmannschaft im Fernsehen an. Dennoch war ich jetzt innerhalb kürzester Zeit zwei Mal zu Besuch im Museum und entdeckte immer wieder neue Dinge, die mich in ihren Bann zogen.

Das Deutsche Fußballmuseum bei Nacht
Das Deutsche Fußballmuseum bei Nacht

Die Dauerausstellung im Fußballmuseum

Die Dauerausstellung erklärt die Anfänge des Sports in Deutschland, zeigt die historischen Momente der Nationalmannschaft und des Vereinsfußballs und schafft Erklärungen, warum Fußball so einen hohen Stellenwert im Leben vieler Menschen einnimmt. Von Helmut Rahns Schuss aus der Distanz in Bern über Andreas Brehmes Freistoßtor in Rom bis hin zum Volley von Mario Götze in Rio de Janeiro erlebte ich alle magischen Momente dieses Sports auf rund 3.300 Quadratmetern im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund. Über 1.600 Exponate haben dabei die Kuratoren zusammengetragen, um 140 Jahre Fußballgeschichte erlebbar zu machen.

Vor dem Spiel

Alles beginnt mit dem Weg zum Stadion – gemeinsam mit anderen Fans aus den diversen Bundesliga-Mannschaften geht es in die erste Halbzeit. Dabei ist das wirklich wörtlich zu nehmen. Mit der Rolltreppe geht es an den wunderbaren Zeichnungen von Diana Köhne vorbei in das 2. Obergeschoss. Durch den Spielertunnel erreichst Du den ersten Teil der Ausstellung, bei dem sich alles um den nationalen Fußball dreht.

Rolltreppe mit Wimmelbild
Rolltreppe mit Wimmelbild
Spielertunnel
Spielertunnel

Spielbeginn

Zu Beginn steht das Wunder von Bern 1954 klar im Fokus. In diesen Abschnitt fühlte ich mich durch die einsetzende Musik (Nationalhymne) regelrecht hineingezogen. Zeit für den Anpfiff!

Die Helden von Bern
Die Helden von Bern

Damals war die Nationalmannschaft noch nicht das, was es heute ist – ein Konstrukt aus Profis und Profit. Die Helden von Bern arbeiteten zum großen Teil noch in „normalen“ Jobs. Der Profifußballer hatte sich zum damaligen Zeitpunkt in Deutschland noch nicht durchgesetzt – so gab es als Anerkennung für den Weltmeistertitel nur kleine Präsente, wie z.B. einen Goggo Roller.

Der berühmte Radiokommentar
Der berühmte Radiokommentar

Doch in einem waren sich damalige und heutige Spieler schon sehr ähnlich: manchmal mangelte es ein wenig an Disziplin. :D Helmut Rahn, der Schütze zum 2:2-Ausgleich und zum 3:2-Siegtreffer gegen die Ungarn im Finale, wurde schon in seiner Heimat Essen gerne und oft an einer Trinkhalle gesehen. Auch in der Schweiz entwischte er dem Team um Sepp Herberger und verursachte so einigen Ärger. Doch Herberger hielt an ihm fest, da er ihn für einen der besten Spieler des Teams hielt – auch wenn er ihn zunächst nicht als Stammspieler einsetzte.

Sepp Herberger
Sepp Herberger

Die erste Halbzeit – Nationalfußball

Die Schweiz ist übrigens in Sachen Fußball immer ein guter Freund gewesen, wie ich im Museum erfahren durfte. Bereits das erste Spiel der ersten deutschen Nationalmannschaft überhaupt fand 1908 gegen die Schweiz statt. Auch nach dem Zweiten Weltkrieg tat die Schweiz als neutrales Land uns den „Liebesdienst“ und spielte das erste Länderspiel gegen die BRD am 22.11.1950 in Stuttgart.

Der Schweizer Liebesdienst
Der Schweizer Liebesdienst

Natürlich dreht sich im zweiten Obergeschoss nicht alles um ’54. Alle gespielten und vor allem die gewonnenen Weltmeisterschaften finden hier ihre Erwähnung. Wichtige Spielszenen werden an den riesigen Screens gezeigt und Wembley ’66 wird sogar als Tatort inszeniert. Das berühmte Spiel gegen England, bei dem angeblich 6 cm zum Tor fehlten, wird eine ganze Vitrine gewidmet, was sonst im Museum nur den gewonnen Weltmeisterschaften vorbehalten ist. Gezeigt wird dabei übrigens auch die englische Berichterstattung, die rund 20 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieg immer noch recht martialisch erfolgte (z.B. wurden Begriffe wie „Blitzkrieg“ verwendet).

Das mystische Wembley-Tor
Das mystische Wembley-Tor

Auch der Fußball in der DDR und der Frauenfußball haben in diesem Bereich einen Platz gefunden. Lange hatte sich der DFB geweigert, Frauenfußball anzuerkennen. 1989 konnten die deutschen Frauen aber sich erstmalig für eine EM qualifizieren und auch ihren ersten Europameisterschaftstitel erringen. Als Preis fand der DFB ein Kaffeeservice von Villeroy-Boch für angemessen, während die männlichen Weltmeister 1990 rund 60.000 Euro Preisgeld bekamen. Was für eine Aussage…

Fußball in der DDR
Fußball in der DDR
Service von Villeroy-Boch zum EM-Gewinn der Frauen 1989
Service von Villeroy-Boch zum EM-Gewinn der Frauen 1989

Zu diesen Europameistern von 1989 gehörte übrigens auch Silvia Neid, die später sehr erfolgreiche Nationaltrainerin, die leider Ende 2016 aufgehört hat. Ein Teil ihres Services ist hier ausgestellt. Insgesamt stehen die Damen heute bei 8 EM- und 2 WM-Titel – die Trophäen kannst Du in einer Vitrine bewundern.

Die Trophäen der Frauen
Die Trophäen der Frauen

Wer sich mehr für die Geschichte des DFBs interessiert, wird hier übrigens viele Informationen aufsaugen können. Für jedes Jahr, das der DFB existiert, hat das Fußballmuseum je ein Exponat zusammengetragen.

Die Geschichte des DFBs
Die Geschichte des DFBs

Die Goldene Generation

Eines der beeindruckendsten Bereiche im Fußballmuseum dreht sich um die letzte WM, die die Goldene Generation 2014 in Brasilien gewinnen konnte. Emotionale Bilder werden auf einen riesigen Fußball projiziert. Darum herum befinden sich Devotionalien rund um die goldene Generation und ihre Entwicklung über 14 Jahre hinweg – z.B. ein Becken der Band Sportfreunde Stiller („’54, ’74, ’90, 2006“) oder eine Vuvuzela (WM 2010 in Südafrika). Auch der Schuh von Mario Götze, mit dem er den Siegtreffer erzielt, kannst Du hier ausgiebig bewundern. Wenn Du genau hinschaust, findest Du immer noch etwas Rasen aus dem Maracanã-Stadion in Rio daran. Da bekomme ich schon etwas Gänsehaut.

Die goldene Generation
Die goldene Generation
Devotionalien der Goldenen Generation
Devotionalien der Goldenen Generation

Halbzeitpause

Wenn Du auf noch mehr Skurriles stehst, dann kannst Du „Im Studio“ der Zeit nachhängen, als Franz Beckenbauer und Co. lustige Lieder für die WMs und EMs einsangen oder in der N11 Bar und Restaurant eine Halbzeitpause mit toller Aussicht einlegen, bevor Du über die 3D-Kino-Show in das 1. Obergeschoss zur zweiten Halbzeit gehst.

Im Studio
Im Studio
Essen wie die Weltmeister in der N11 Bar & Restaurant
Essen wie die Weltmeister in der N11 Bar & Restaurant

Schwelge dort in der Schatzkammer der Deutschen Nationalmannschaft und schau Dir die errungenen Weltmeister- und Europameisterpokale an. Es sind wirklich die Pokale, die die Mannschaft aus den Turnieren mit nach Hause gebracht haben! So nah kommen sonst nur die Fußballfunktionäre und Sportler ran. Das fand ich echt cool. Nur in der Hand halten ist wohl noch cooler.

Schatzkammer des DFB
Schatzkammer des DFB

Team- und Taktikbesprechung in der Halbzeitpause

Bevor Du aber in die Tiefen des Vereinsfussballs eintauchst, kommst Du durch einen Bereich, der sich um das Training und Taktik dreht. Hier hängt meine Lieblingslichtinstallation des Museums: ein großes Fußballfeld.

Training und Taktik
Training und Taktik

Die zweite Halbzeit – Vereinsfußball

Der Vereinsfußball befasst sich übrigens nicht nur mit der Bundesliga an sich, die es ja offiziell erst seit dem 28. Juli 1962 gibt, als der DFB das Ligasystem in Dortmund zur Saison 1963/64 einführte. Davor wurde der Fußballmeister (ab 1902/03) in einer Endrunde ermittelt. Der Sieger erhielt bis 1944 als Meistertrophäe die Victoria-Statue des DFBs. Nach dem Krieg landete das hier ausgestellte Original in der DDR, die die Victoria lange unter Verschluss hielt. Erst 1992 ging sie zurück an den DFB. Der erste Deutsche Fußballmeister 1903 war übrigens ein Verein aus meiner Geburtsstadt (und ja, darauf bin ich schon etwas stolz): der VfB Leipzig, der in der Endrunde 7:2 gegen den DFC Prag gewann.

Vereinsfußball vor der Bundesliga - Victoria-Statue (links)
Vereinsfußball vor der Bundesliga – Victoria-Statue (links)

Warum aber eigentlich Prag? Damals gab es noch wenige Fußballclubs in Deutschland. Der BVB in Dortmund wurde zum Beispiel auch erst 1909 gegründet. So spielten also um die Deutsche Fußballmeisterschaft auch deutsche Mannschaften aus der damaligen k.u.k.-Monarchie Österreich-Ungarn. Schon bei der Gründung des DFBs 1900 traten zwei deutschsprachige Vereine aus Prag bei und der DFC Prag stellte mit Ferdinand Hueppe auch gleich den ersten Präsidenten.

Die Bundesliga

Im nächsten größeren Bereich der Ausstellung dreht sich dann nun endlich alles um die Bundesliga. Seit der Gründung in den 1960ern professionalisierte sich der Sport deutlich, Medien sind seitdem ein fester Bestandteil des Fußballzirkus und erste Popstars betraten das Spielfeld, wie z.B. Franz Beckenbauer. Der Kaiser hat übrigens sogar eine eigene Vitrine über seine Zeit als Nr. 5  in der Nationalmannschaft (2. OG).

Auch das Thema Sponsoring bekommt seinen Platz. Dadurch, dass der DFB 1973 Werbung auf den Trikots erlaubte, stand viel mehr Geld für Sportler zur Verfügung und „normale“ Jobs waren nicht mehr nötig. Nur die Werbung eines Kondomherstellers war den Verantwortlichen damals noch zu heikel. Rofl.

Dekaden der Bundesliga
Dekaden der Bundesliga

Religion Fußball

Im Bundesliga-Karussell dreht sich dann im wahrsten Sinne des Wortes alles um die besten und lustigsten Szenen des Fußballs. Außerhalb dieses kleinen Kinos steckt in allen vier Ecken weiteres Wissen zu den Schiedsrichterregeln, Stadien und verschiedene Spielbeläge, Europapokal und DFB-Pokal. Doch auch die Außenwände des Kinos sind einige Minuten Deiner Zeit wert! Zum Beispiel zeigt der „Tempel der Leidenschaft“ den Fanfanatismus im positivsten Sinne. Innerhalb von „Kirchenfenstern“ finden sich allerhand abstruse Dinge, wie z.B. eine Liedtafel aus einer Kirche mit Liveticker von Spielergebnissen rechts unten.

Bundesliga-Karussell mit "Tempel der Leidenschaft"
Bundesliga-Karussell mit „Tempel der Leidenschaft“
Tempel der Leidenschaft
Tempel der Leidenschaft

Fußball hat mittlerweile die Religion im alltäglichen Leben abgelöst. Menschen „pilgern“ am Wochenende zum Stadion statt in die Kirche, beten für ihren Verein, heiraten im Stadion, lassen sich auf den Friedhöfen ihres Vereins begraben – und kaufen natürlich Devotionalien statt Kollekte zu spenden. Ob Badeente, Toaster oder Schal, dies sind die neuen Reliquien der Religion Fußball.

Ein ganz besonderes Ausstellungsstück ist ein alter Kanalstein aus Kaiserslautern, dort wo die Walter-Brüder Fußball spielen lernten. Sie nahmen die alten, tief in den Bordstein eingelassenen Kanalsteine als Tore, um mit kleineren Bällen dazwischen auf der Straße Fußball zu spielen.

Kanalstein aus Kaiserslautern
Kanalstein aus Kaiserslautern

Anschließend kommst Du durch die noch unvollständige Hall of Fame des deutschen Fußballs. Diese soll im weiteren Verlauf des Fußballmuseums wachsen und ausgebaut werden, denn schließlich gibt es viele männliche und weibliche Helden des Fußballs.

Hall of Fame
Hall of Fame

Nachspielzeit

Der Bus der Nationalmannschaft beendet Deinen Rundgang durch das Fußballmuseum. Du bist dann in der Nachspielzeit in der Multifunktionsarena angekommen. Hier gab es zur Europameisterschaft das sogenannte „Private Viewing“ und im Fan-Bistro gibt es den Snack nach dem Spiel. Durch den Museumsshop und adidas Store gelangst Du wieder nach draußen und Dein Besuch ist leider vorbei. :(

Bus der Nationalmannschaft
Bus der Nationalmannschaft
Multifunktionsarena
Multifunktionsarena
Fußballmuseum zur Europameisterschaft 2016
Fußballmuseum zur Europameisterschaft 2016

Fazit

Das Museum hat seinen Platz in der Stadt gefunden. Außerdem mag ich die Art, wie es Menschen auch abseits des Fußballs in seinen Bann zieht. Hier kannst Du Dich stundenlang aufhalten und viel lernen. Auch Kinder haben hier sichtlich ihren Spaß.

Das Deutsche Fußballmuseum in Dortmund
Das Deutsche Fußballmuseum in Dortmund

Wann kommst Du nach Dortmund ins Deutsche Fußballmuseum?
Was interessiert Dich mehr – Nationalmannschaft oder Vereinsfußball? Welche ist Deine Halbzeit?
Welcher ist Dein Lieblingsverein oder Fußballheld?
Freue mich über Deine Kommentare.

horizontalrule

Details

Deutsches Fußballmuseum
Platz der Deutschen Einheit 1
44137 Dortmund

Website: https://www.fussballmuseum.de

Facebook
Twitter
Instagram

Öffnungszeiten Museum

Montag: geschlossen
Dienstag – Sonntag, Feiertage: 10 – 18 Uhr
Letzter Zutritt in die Ausstellung ist um 17 Uhr.

Öffnungszeiten an Feiertagen (2018)

Aktuelle Hinweise und Sonderöffnungszeiten

  • Dienstag, 27. November: geschlossen.
  • Montag, 17. Dezember: von 9 bis 14 Uhr geöffnet.
  • 18. und 19. Dezember: das Fußballmuseum öffnet eine Stunde eher, jeweils schon um 9 Uhr.

Öffnungszeiten Gastronomie

N11 Bistro:
Montag: geschlossen
Dienstag – Sonntag: 11 – 18 Uhr

N11 Bar & Restaurant – auch ohne Ticket möglich zu besuchen!:
Montag: geschlossen
Dienstag – Sonntag: 11 – 17  Uhr

N11 Vereinsgrill (vor dem Museum):
Montag: geschlossen
Dienstag – Sonntag: 11 – 18 Uhr

Preise

Wer online seine Tickets vorher bucht, spart ein paar Euros gegenüber dem Ticketkauf vor Ort ein. Bis zu 25% Ersparnis ist möglich und Du kannst Deine gewünschte Zutrittszeit direkt auswählen, umgehst die Schlange an der Kasse und hast direkt Zugang zur Ausstellung. Im Ticket ist die kostenfreie Anreise mit dem VRR enthalten. Ansonsten wird es wirklich schnell teuer. :(

Am Eingang
Am Eingang

Vollzahler

Tageskasse: 17 Euro
Online: 15 Euro

ermäßigt

Tageskasse: 14 Euro
Online: 12 Euro

Kinder unter 14 Jahren, Schüler und Studenten unter 26 Jahren, Menschen mit Behinderung ab 70% GdB.
Kinder unter 6 Jahren haben freien Eintritt.

weitere Tickets

Es gibt einige weitere Tickets, z.B. vergünstigte Gruppentickets (ab 11 Personen), U19-Gruppentickets (ab 11 Personen, bis einschließlich 18 Jahren) und Familientickets (gültig für bis zu 6 Personen, max. 2 Erwachsene) sowie Schulklassentickets (ab 5 Schüler).
Mitglieder des Fan Club Nationalmannschaft erhalten auf den Vollzahlerpreis 10% Ermäßigung.

Das Jahresticket kostet 39 Euro (Vollzahler) bzw. 29 Euro (ermäßig) für 12 Monate so oft Du möchtest inklusive einer kostenlosen Führung. Pro Besuch kannst Du eine Begleitperson zum Preis von 10 Euro mitnehmen. Außerdem gibt es noch verschiedene Rabatte.

Ticket direkt via GetYourGuide kaufen*:

Kinder

Jugendmannschaften können sich als Team des Monats bewerben – die Gewinner bekommen einen kompletten Trikotsatz und freien Eintritt ins Museum. Dort werden die Trikots verliehen und in einer Vitrine wird die Mannschaft einen Monat lang mit eigenen Ausstellungsstücken ausgestellt.

Die Jugendmannschaft des Monats
Die Jugendmannschaft des Monats

Kindergeburtstage, eine interaktive Kinderspur, eine altersgerechte Museumsrallye mit Begleitheft uvm. sorgen auch bei den Kleinsten für ein schönes Erlebnis.

Events

Das Deutsche Fußballmuseum ist nicht nur ein Ausstellungsort, sondern kann auch als Eventlocation gebucht werden. Es stehen Konferenzräume mit modernen Präsentationstechnik, das N11 Bar & Restaurant sowie die Multifunktionsarena für bis zu 700 Personen zur Verfügung.

Sonstiges

Das Museum ist behindertengerecht/rollstuhlgerecht.

Es werden täglich Führungen durch das Museum angeboten (sehr empfehlenswert!). Exklusive Führungen sind buchbar ab 2 Personen.

Diese und weitere Fotos findest Du  auf Flickr

Du suchst noch nach einem passenden Geschenk? Das kann ich Dir empfehlen*:

[amazon box=“3837509737,B01B2V40W4,3961114943″ grid=“3″]

horizontalrule

Ich war zweimal zu Gast im Fußballmuseum – einmal auf Einladung von Dortmund Tourismus im Rahmen des ersten Social-Media-Walks für Twitterer und Instagrammer sowie auf Einladung von Ruhr Tourismus im Rahmen einer Pressetour zum 1. Tag der Trinkhallen. Davon blieb meine Meinung unbeeinflusst. 

*Hinweis: Die Links zu GetYourGuide sowie amazon sind sogenannte Affiliate-Links (Werbelinks). Dir entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten, aber ich erhalte bei Verkauf eine kleine Provision. Diese hilft mir, das Blog zu betreiben (Kosten für Server, Domain, Plugins, …). Danke!

Dir gefällt dieser Beitrag? Sharing is Caring - Teile gerne diesen Beitrag.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 Kommentare