snoopsmaus.de - Kultur- und Reiseblog
Gräber im Dortmunder Westpark

Das Geheimnis der alten Gräber im Dortmunder Westpark

Du befindest Dich hier Startseite » Reisen » Europa » Das Geheimnis der alten Gräber im Dortmunder Westpark

Mit dem Umzug nach Dortmund bin ich nun “Tourist in my own town”. Genau die richtige Zeit, eine neue Kategorie ins Leben zu rufen, um all die Impressionen meiner neuen Heimat in Wort und Bild festzuhalten. Unter der Kategorie “Ruhrgebiet” finden sich dann Beiträge mit direktem Bezug zu Dortmund und dem Ruhrgebiet. Starten wir mit dem Westpark, den ich im Mai bei schönstem Wetter für mich entdeckte.

Der Westpark ist nicht nur einer der vielen Parks in Dortmund, sondern liegt auch noch sehr zentral im Westen der Innenstadt, unweit des Wahrzeichens der Stadt, dem Dortmunder U und dem bei bei Studenten und Paaren aus dem Bildungsbürgertum beliebtem Kreuzviertel. Dort lädt er zum Erholen und Entspannen nach einem Shoppingmarathon in der Innenstadt ein, Studenten grillen, Musiker treffen sich, es gibt einen Tanzplatz, auf dem Salsa getanzt wird, ab und zu gibt es offizielle Konzerte oder man geht ins Café Erdmann zum Fußball schauen.

Was heute ein Park in mitten der Stadt ist, war früher ein Friedhof vor den Mauern der Stadt. Er wurde 1811 eingerichtet und mit der Eröffnung des Hauptfriedhofes, der nun eher am Stadtrand liegt, 1912 zu einem Park umgewandelt. Doch auch heute zeugen noch einige alte Gräber von der Vergangenheit als Stadtfriedhof. Besonders im Frühling, wenn der Park am Blühen ist, lohnt sich ein Spaziergang durch den Park. Die anmutigen Grabsteine der alten Dortmunder Familien sind dann blumenumrankt und geben hervorragende Fotomotive ab.

Eine kleine Auswahl – mit Fotomodell SimSullen:

horizontalrule

Mehr Fotos aus Dortmund und Umgebung findest Du auf Flickr und es werden stetig mehr.

Dir gefällt dieser Beitrag? Sharing is Caring - Teile gerne diesen Beitrag.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Kommentare