snoopsmaus.de - Kultur- und Reiseblog
Über den Dächern von Nizza

36 Stunden in Nizza, Frankreich

Wenn man wie ich im Ruhrgebiet wohnt, dann kommt man früher oder später nicht um ein Thema herum: Fußball. Da ich aus Dortmund komme, kann es eigentlich für mich nur den BVB geben. Doch ich mache mir nichts aus Fußball und so war ich auch noch nie bei einem Spiel. Bis auf diesen einen Tag im September 2016 in Nizza.

Mein Kurzbesuch in Nizza

In der Europa League spielte der OGC Nizza gegen Schalke 04 und ich war vor Ort. Der OGC Nizza war zu der Zeit die Überraschung im französischen Fußball. Der Verein, der in dieser Saison von Lucien Favre trainiert wurde, war zum Zeitpunkt des Spiels Tabellenführer in der Ligue 1. Doch gegen Schalke 04 hatte der Verein mit dem italienischen Superstar Mario Balotelli keine Chance.

Programm OGC Nice vs FC Schalke 04.
Programm OGC Nice vs FC Schalke 04

In dem im September 2013 eröffneten Stadion Allianz Riviera am Rande der Stadt sah ich in einer beeindruckenden Atmosphäre, wie beide Fanblocks alles gaben. Den Flitzer, den die UEFA bei der Übertragung ausblendete, den habe ich natürlich auch gesehen. ;) Im November hätte der OGC Nizza den Spieß umdrehen können, doch auch beim Heimspiel auf Schalke ließen die Gelsenkirchener dem Verein aus Südfrankreich erneut keine Chance.

Allianz Riviera Stadion in Nizza, Frankreich.
Allianz Riviera Stadion
Allianz Riviera Stadion - Nice gegen Schalke
Allianz Riviera Stadion – Nice gegen Schalke

Kleine Genugtuung für die Dortmunder: viele Schalke-Fans flogen mit mir im gleichen Flieger zurück nach Düsseldorf. Der Eurowings-Flug wurde mit der BVB09-Maschine durchgeführt… die Stimmung im Flieger war wie kurz vor einer Meuterei.

Eurowings-BVB09-Flieger auf dem Flughafen in Nizza.
Eurowings-BVB09-Flieger auf dem Flughafen Nice

Was kannst Du in Nizza in 36 Stunden erleben?

Essen

Natürlich hatte das Fußballspiel schon einen großen Platz am Abend des Anreisetags eingenommen. Vor allem, weil das Stadion weit außen liegt und eine nötige Infrastruktur vor Ort noch fehlte. Parkplätze waren Mangelware. Auch gab es nur wenige Möglichkeiten, vor dem Spiel etwas zu essen.

Herausragend war ein kleiner Supermarkt in der Avenue Auguste Verola namens „Capacci Jeanette“, in dem es frisch belegte Baguettes gab. Auf dem Stadiongelände standen kleine Street-Food-Wagen/Stände, die auch Spezialitäten der Nizzaer Küche an die Besucher verkauften. Für mich gab es z.B. als Nachtisch „Tourte de Blette“, eine wohlschmeckende süße Teigtasche mit Mangold, Rosinen und Pinienkernen.

Tourte de Blette (Cuisine Nissarde), eine Spezialität der Küche Nizzas.
Tourte de Blette

Weinverkostung

Neben einem Fußballspiel lege ich Dich aber lieber einen Wein ans Herz. Auf dem Weingut Domaine de Toasc kannst Du z.B. echten Wein aus Nizza verkosten. In den Hügeln über der Stadt liegt das Weinanbaugebiet „Bellet“, welches zu den ältesten Weinlagen Frankreichs zählt. Es ist das einzige Weinanbaugebiet in Frankreich innerhalb von Stadtgrenzen!

Hier kannst Du guten, aber seltenen Wein (meist Braquet Noir, Folle Noir, Cinsault, Roussane, Rolle, Spagnol) verkosten und kaufen, mit dem Besitzer über den OGC Nizza plauschen oder einfach die Aussicht genießen.

Weinverkostung innerhalb der Stadtgrenzen von Nizza.
Weinverkostung innerhalb der Stadtgrenzen.

Bummel durch die Altstadt Vieille Ville/Vieux Nice

Nun ist es aber Zeit, endlich auch die Stadt kennenzulernen. Für einen Stadtbummel durch seine Stadt traf ich mich mit Blogger iclo am Place Masséna am Fontaine du Soleil. Von diesem zentralen Platz ist die Altstadt gut zu Fuß zu erreichen. Wir kommen am Rathaus vorbei, an dem traurigerweise die Namen aller Opfer des Anschlags vom 14. Juli 2016 stehen. Unweit davon befindet sich die wunderschöne Oper aus dem 19. Jahrhundert und ehe Du Dich versiehst, stehst Du schon in mitten von Blumen- und anderen Marktständen am Cours Saleya. Jeden Morgen erwartet Dich hier Nizzas berühmter Blumenmarkt – ein Kleinod.

Blumenmarkt auf dem Cours Saleya in Nizza.
Blumenmarkt auf dem Cours Saleya

Linkerhand liegen nun die kleinen Gässchen der Altstadt Vielle Ville/Vieux Nice mit den zauberhaften, pastellfarbenen Häusern, die stark an Städte in Italien erinnern. Kein Wunder, denn Nizza ist erst seit 1859 französisch. Verwinkelte Wege verführen einen dazu, sich einfach treiben zu lassen, versteckte Höfe zu entdecken, auf barocke Kirchen zu stoßen und zahllose kleine Geschäfte und Cafés laden zum Verweilen ein.

Restaurants & Cuisine Nissarde

Darüber hinaus finden sich hier ein Vielzahl gute Restaurants, die oft auch lokale Spezialitäten anbieten und sogar mit dem Siegel für originale „Cuisine Nissarde“ (z.B. „Lu Fran Calin“) ausgezeichnet sind.

Cours Saleya am Rande der Altstadt von Nizza.
Cours Saleya

Wenn Du Dich weiter in den Gassen verlierst, stolperst Du vielleicht auch über den Place Rosetti, einen der schönsten Plätze der Altstadt. Hier steht die barocke Cathédrale Saint-Réparate aus dem 17. Jahrhundert, mit einer wunderschönen Kuppel außen, kunstvollem Altar innen und einem freistehenden Glockenturm daneben. Umringt von Cafés und Restaurants.

Cathédrale Saint-Réparate am Place Rosetti, Nizza.
Cathédrale Saint-Réparate am Place Rosetti

Im nördlichen Teil der Altstadt, kurz vor dem Place Garibaldi und dem Musée d’Art Moderne et d’Art Contemporain (MOMAC), befindet sich eine kleine Bäckerei für traditionelle Nizzaer Küche. Ecke Rue Miralheti und Rue Pairolière gibt es alles, was das Herz begehrt, von Socca bis Blettes.

Bäckerei mit Nizzaer Spezialitäten in der Auslage.
Nizzaer Spezialitäten

Burghügel – Colline du Château de Nice

Östlich der Altstadt ragt ein rund 100 m hoher Hügel aus der Landschaft heraus. Auf dem Burg- oder Schlossberg befand sich einst die erste Siedlung von Nizza, da der Hügel strategisch günstig über die Baie des Anges (Bucht) ragt. Heute befinden sich dort die Ruinen einer alten Festung inmitten eines hübschen Parks sowie ein Friedhof (Cimetière Israélite/Cimetière du Château). Persönlich hat mich aber der Wasserfall Cascade Dijon fasziniert, der von Weitem aus sichtbar ist.

Friedhofsmauer auf dem Burghügel von Nizza.
Friedhofsmauer
Cascade Dijon auf dem Burghügel von der Baie des Anges aus. Pastellfarbene Häuser von Nizza im Vordergrund.
Cascade Dijon auf dem Burghügel von der Baie des Anges aus

Der Burghügel bietet übrigens einen wunderschönen Ausblick auf die Altstadt (vor allem bei Sonnenuntergang), den Steinstrand und seine Promenaden. Doch auch der Blick auf die andere Seite lohnt. Dort befindet sich der Hafen mit unzähligen Yachten. Hier legen auch die Ausflugsschiffe ab, um Nizza vom Meer aus und die benachbarte Bucht Rade de Villefranche-sur-Mer zu sehen. Aber auch die Fähren nach Korsika und Sardinien können hier bestiegen werden.

Über den Dächern von Nizza
Über den Dächern von Nizza

Der Aufstieg muss übrigens nicht beschwerlich sein. Es gibt einen Außenfahrstuhl direkt nebem dem Bastionsturm, in dem das Marinemuseum untergebracht ist.

Bastionsturm mit Marinemuseum
Bastionsturm mit Marinemuseum

Promenade du Paillon

Die beiden Promenaden „Promenade du Paillon“ und „Promenade des Anglais“ sind die großen Flaniermeilen Nizzas. Hier treffen sich Einheimische wie auch Touristen, um das meist warme und beständige Klima der Stadt zu genießen. Vor allem die über 1 km lange Promenade du Paillon, der eher einem reich blühenden Park mit Wasserspielen, Parkbänken und Spielplätzen gleicht, ist zum neuen Zentrum der Stadt geworden.

Der ehemalige Busbahnhof wurde weitgehend umgestaltet und der Fluß Paillon wurde unter Tage verlegt. Dies ist übrigens einer der Gründe für die azurblaue Farbe des Meeres vor Nizza. Durch das Aufeinandertreffen von Süß- und Salzwasser färbt sich das Wasser hier besonders beeindruckend blau.

Promenade du Paillon, einsame Parkbank mit Blumen dahinter.
Promenade du Paillon

Promenade des Anglais

Die Promenade des Anglais gilt als die Prachtpromenade direkt am Strand von Nizza. Doch leider erlangte sie 2016 traurige Berühmtheit, als 85 Menschen ihr Leben durch einen Terroranschlag verloren. Noch heute ist die palmengesäumte Promenade voll mit Kuscheltieren und Beileidsbekundungen.

Auch in den umliegenden Parks und Pavillions zeigen die Menschen, wie tief dieser Anschlag ihre Stadt getroffen hat. Das Leben ist nach dem 14. Juli 2016 wieder auf die Promenade zurück gekehrt. Jogger, Radfahrer, Segway-Fahrer und bummelnde Passanten tummeln sich auf der langen Promenade des Anglais, sitzen in den umliegenden teuren Cafés oder beziehen ein Zimmer in den zahlreichen Hotels, wie z.B. dem berühmten „Negresco“.

Promenade des Anglais - ein Pärchen sitzt entspannt auf blauen Stühlen und genießt den Blick auf das Wasser vor Nizza.
Promenade des Anglais
Hotel Negresco.
Hotel Negresco

Alles hat ein Ende… auch Nizza.

Falls das Wetter einmal nicht gut genug für einen Spaziergang am Strand oder auf der Promenade ist, dann hat Nizza noch vieles mehr zu bieten, z.B. unzählige Museen und Galerien wie das Musée Matisse oder Musée Marc Chagall.

Spaziergang am Strand
Spaziergang am Strand

Zum Abschluss eines langen Tages in Nizza geht es dann zu einer der besten Pizzerien in ganz Frankreich – L’Atelier De Julien im Hafenviertel. Dieses kleine Ecklokal bietet wenig Platz, doch bei gutem Wetter werden Tische auf dem Gehweg aufgebaut. Ohne Reservierung oder Beziehungen geht hier fast nichts! Oder Du packst die überaus toll zusammengestellte Pizza ein und verspeist sie auf einer Parkbank auf der Promenade du Paillon. Oh, wie ich diese Pizza vermisse. Nomnom.

L'Atelier De Julien - beste Pizzeria in Nizza.
L’Atelier De Julien

horizontalrule

Tipps & Informationen für Deinen Besuch in Nizza

French Riviera Pass

Mit der Touristenkarte French Riviera Pass können zahlreiche Attraktionen vergünstigt oder kostenfrei innerhalb von 24, 48 oder 72 Stunden wahrgenommen werden. Sightseeing-Doppeldeckerbus, der kleine Bummelzug, Führungen in Museen sowie durch Vieux Nice und Rabatt beim ÖPNV sind ein Anreiz.

Ich habe den Pass u.a. dafür genutzt, einmal ein Segway auszuprobieren. Doch auch das Weintasting bei Domaine de Toasc ist inklusive. Die Karte gilt, wie der Name schon sagt, nicht nur für Nizza, sondern auch für andere Orte an der Côte d’Azur (French Riviera) wie Antibes, Cannes und Monaco.

Petit Train de Nice - der kleine Zug durch Nizza.
Petit Train de Nice

Preise 2019

  • 24 h = 26 Euro
  • 48 h = 38 Euro
  • 72 h = 56 Euro (inkl. freiem Eintritt zum Park Marin/Marineland)

Website

The Coastal Tour

An einen schönen Tag lohnt sich eine Abkühlung auf hoher See. Bei einer einstündigen Bootstour habe ich Nizza, die Baie des Anges, das Cape de Nice sowie die benachbarte Bucht Rade de Villefranche mit Cap Ferrat gesehen.

Preise 2019

  • Erwachsene: 18,50 Euro
  • Kinder (4-10 Jahre): 13,50 Euro
  • Kleinkinder (bis 4 Jahre): frei
  • Gruppenpreise sind möglich, Reservierungen empfohlen

Zeiten

Abfahrt täglich 11 und 15 Uhr zwischen 30. März und 27. Oktober 2019 außer montags (Ausnahmen: 22.04., 10.06.).

Website

ÖPNV

Das Bus- und Straßenbahnsystem ist sehr gut und auch preiswert:

  • Einzelticket: 1,50 Euro
  • 10er-Ticket: 10,00 Euro
  • Tageskarte: 5 Euro
  • Wochenkarte: 15 Euro
  • Flughafen-Shuttle-Bus 98/99: 6 Euro

Lesetipps

horizontalrule

Die verwendeten Fotos sowie weitere Bilder sind auf Flickr zu finden. 

Diese Reise wurde durch iclo, seiner Liebe zum OGC Nice und seinem Plan, Blogger aus den Städten/Gebieten der Europapokalbegegnungen einzuladen, ermöglicht. Dank seiner Zusammenarbeit mit Nice Tourisme sowie Atout France Deutschland ging es relativ spontan nach Nizza. Meine Meinung blieb davon unbeeindruckt. 

Dir gefällt dieser Beitrag? Sharing is Caring - Teile gerne diesen Beitrag.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 Kommentare