Titelbild Parlamentsgebäude Budapest

Budapest: Meine 9 Lieblingsorte in Ungarns Hauptstadt

Du befindest Dich hier Startseite » Reisen » Europa » Ungarn » Budapest: Meine 9 Lieblingsorte in Ungarns Hauptstadt

Budapest ist eine der schönsten Städte Europas. In 2017 war ich das erste Mal nach 25 Jahren wieder da. Eine Auswahl meiner alten und neuen Lieblingsorte.

Zuletzt aktualisiert: 21.10.2020

Budapest ist eine der schönsten Städte innerhalb Europas, geprägt durch viele kulturelle Einflüsse diverser Besatzungsmächte wie Österreicher, Türken und Deutschen. All diese Einflüsse finden sich in der reichhaltigen Architektur und gerade das lässt die Stadt im prachtvollen Glanz erstrahlen.

Ich selbst verbinde mit Budapest vor allem Kindheitserinnerungen. Erinnerungen aus einer glücklicheren Zeit und unter anderem deswegen war ich seit 25 Jahren nicht mehr in Ungarn und seiner Hauptstadt. Ich habe lange mit mir gerungen, wieder dorthin zu fahren. Allein schon aus politischen Gründen. Doch als das Angebot kam, einen Film in Form eines kleinen Reiseführers über diese geliebte Stadt zu drehen, konnte ich mich nicht mehr wehren.

Bereut habe ich es nicht, denn Budapest ist lebenswert und gleichzeitig noch eines der preiswerten Reiseziele in Europa. Zusätzlich hat es viele schöne Ecken zu bieten und von Partyszene, Kaffeehäusern bis Kultur ist für jeden etwas dabei. Ich zeige Dir mal meine Lieblingsorte.

Karte von Budapest mit allen erwähnten Orten und vielem mehr:

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

1. Das ungarische Parlament – Parlamentsgebäude in Budapest

Es ist eines der meist fotografierten Gebäude und Wahrzeichen in Budapest – das Parlamentsgebäude am Donauufer im Stadtteil Pest. Auf 268 m erstreckt es sich längs der Donau und orientierte sich architektonisch am britischen Parlamentsgebäude an der Themse in London. Fast 20 Jahre bauten die Ungarn an dem neogotischen Bau.

Budapester Parlament von Buda aus gesehen
Budapester Parlament von Buda aus gesehen

Heute steht das Gebäude am Kossuth tér relativ frei. Umgeben von Parks, parkähnlichen Anlagen und vielen Denkmälern, die mehr oder weniger umstritten sind. Dazu gesellt sich ein riesiger Flaggenmast, um den immer zwei Wachposten in einer Choreographie herumgehen. Im Wassergraben daneben spiegelt sich das Parlamentsgebäude und ist somit beliebtes Fotomotiv, an dem auch ich nicht vorbeigehen konnte. Ein beeindruckender nationalistischer Gegenpol zum monarchischen Burgpalast.