Postcard of the Week: London, UK

Anfang November war ich für ein paar Tage in London. So grau und nebelig hatte mich die Stadt noch nie empfangen. Aber es gibt bekanntlich immer ein erstes Mal. Die meiste Zeit verbrachte ich eh im ExCel-Konferenzzentrum auf der WTM (World Travel Marke), eine Reisemesse. Den letzten Tag wollte ich aber nicht in endlosen Hallen mit unzähligen Menschen verbringen. Ich wollte etwas von London sehen!

ExCel Marina London bei Nacht
Rund um ExCel, an der Marina ist es abends aber auch schön.

Die Person hinter der Karte

So kam es, dass ich mich mit Carolin von Esel unterwegs verabredete und ihr ein wenig die Stadt zeigte. Sie schreibt auch gerne Postkarten und hatte noch Briefmarken übrig, die verschickt werden wollten. Sie hat mir diese Karte ausgesucht – eine Karte, die ich zur Zeit ganz gut gebrauchen kann. Doch dies ist eine andere Geschichte.

Carolin und ich sind seit einigen Jahren bekannt und befreundet. Wir kannten uns schon, bevor wir übers Reisen schrieben. Wir beide stammen aus dem Osten und sind irgendwann mal in Norddeutschland gelandet – sie in Bremen, ich in Hamburg. Sie überzeugte mich auch, dieses Jahr nach London zu fahren, um mir die WTM einmal anzuschauen. Gemeinsam haben wir immer eine gute Zeit – und diesmal konnte ich etwas von meinem London-Wissen mit ihr teilen, da sie noch nie wirklich in der Stadt war!

Postcard of the Week London #pcotw
Postcard of the Week – Keep Calm and Carry On

Hintergrund der Karte aus London

Die Karte und vor allem der Spruch ist hinlänglich aus Social Media, von Postern und Merchandising-Artikeln bekannt. Daher zeige ich euch etwas von dem, was ich mit Carolin in London besucht habe. Wer mir auf Instagram folgt oder auch meine Facebook-Seite geliked hat, kennt eventuell die Fotos schon. Aber: die Stadt an der Themse ist immer ein Besuch wert und die Fotomotive eigentlich bei schlechtem Wetter fast noch interessanter:

London Eye, Themse und Big Ben
London Eye, Themse und Big Ben
St. Paul's Cathedral
St. Paul’s Cathedral, Blick aus St. Paul’s Churchyard
Tower Bridge
Tower Bridge

Ein klein wenig kann man unsere Route erkennen – wir starteten in der Nähe der Waterloo Bridge, dann ging es nach Covent Garden mit einem Spaziergang durch die kleinen Straßen hin zum Lincoln’s Inn Field, dann runter zur Fleet Street bis zur St. Paul’s Cathedral. Mit der U-Bahn fuhren wir dann zum Tower Hill mit dem altehrwürdigen Tower und der weltberühmten Tower Bridge. Wenn das Wetter besser gewesen wäre, hätten wir vielleicht noch mehr geschafft. Aber für einen ersten Eindruck von London war das noch gar nicht so schlecht.

Was sind Deine Lieblingsecken von London?

horizontalrule

Diese und weitere Bilder werde ich auf Flickr unter CC-Lizenz zur Verfügung stellen. 

Romy (*1981) hat ihre Heimatbasis in der Ruhrmetropole Dortmund, Deutschland und arbeitet als Blogger und Freelancer im Bereich Social Media und Community Management.

Sie bloggt seit 2006.
Sie bloggt auf Deutsch und über Reisen seit 2013.
2017 startete sie auch ein englisches Reiseblog.