Ein Nachmittag in Düsseldorf und noch mehr Poutine

Düsseldorf ist von Dortmund eigentlich ziemlich um die Ecke, wenn man das Ruhrgebiet mal als einen großen Ort betrachtet. Rund eine Stunde braucht man mit dem Auto oder der Bahn. Das macht mancher Berliner, um Freunde innerhalb der Stadt zu besuchen. ;) Ich brauchte dennoch einen Anlass, um mal einen Nachmittag in Düsseldorf zu verbringen. Und Düsseldorf lieferte mir vor Kurzem den wohl größten Anreiz überhaupt: Poutine.

Düsseldorf Fahrrad Coverfoto

Poutine-Party in Bilk

Wie ich letztens schon formulierte, ist Poutine meine große Leidenschaft und Schwäche, der ich bisher immer nur in Kanada fröhnen konnte. Nun organisierte das Frittenwerk, einer Pommesmanufaktur in Düsseldorf-Bilk, ein Poutine-Party. Auf das Event aufmerksam wurde ich übrigens über Facebook, denn bis dato kannte ich den Laden gar nicht und wusste noch nicht mal, dass man in Düsseldorf an Poutine kommt. Für mich heißt das jetzt also: innerhalb einer Stunde kann ich nun immer an eine Poutine kommen. Was mag ich Düsseldorf schon jetzt… <3

Der Laden hat auch sonst neben seinen Fritten auch immer Poutine im Angebot, doch für die Party haben sie sich insgesamt 5 verschiedene Variationen einfallen lassen, die nicht alle zum regulären Programm der “Pommesbude” gehören. Für 5 Euro pro Portion war man dabei und zusätzlich gab es noch ein leckeres Kaltgetränk obendrauf. Bei den sommerlichen Temperaturen war das auch dringend nötig.

Menü der Poutine Party im Frittenwerk
Menü der Poutine Party im Frittenwerk

Normalerweise hat das Frittenwerk Sonn- und Feiertags geschlossen, doch für die Party öffneten die Betreiber Tür und Tor und ihren Biergarten, ein DJ legte Gute-Laune-Musik auf und der Laden brummte. Probiert haben wir die Classic Quebec Poutine und die Montreal Style Poutine, die beide auch zum regulären Programm gehört. Der Rest ist für mich irgendwie keine Poutine – da fehlt Soße, also ist es nur Pommes mit Zeug. Aber gutes Zeug wie Pulled Pork oder Knoblauchfritten mit Guacamole sowie Sour Cream.

Nomnomnom, Poutine!

Classic Quebec Poutine im Frittenwerk Düsseldorf
Classic Quebec Poutine
Montréal Style Poutine im Frittenwerk Düsseldorf
Montréal Style Poutine

Bekomme schon wieder Appetit… Seufz.

Die Pommes waren wirklich gut, aber viel zu dick für Poutine und doppelt frittiert waren die glaube auch nicht. Die könnten noch knuspriger sein. Dafür war die Soße bei der Quebec Poutine extrem lecker, auch wenn es eine Rahmsoße war. Dies ist natürlich auch nicht wirklich dem Original entsprechend. Und das leidige Problem um die Curds habe ich ja im letzten Beitrag schon erwähnt. Auch beim Frittenwerk wird Mozzarella verwendet. In der Kombination mit der leckeren Bratensoße oder der Champignonrahmsoße bei der Montréal Poutine zerlief der Mozzarella richtig gut. Insgesamt aber zwei gute und leckere Poutines.

Alle Poutine-Variationen hätten so ausgesehen:

Das Frittenwerk

Das Frittenwerk an sich hat mich übrigens auch sehr überrascht. In dem eher unschönen und tristen Bahnhof in Düsseldorf-Bilk wurde ein sehr schöner Laden eingebaut, der definitiv keine typische “Pommesbude” ist. Handarbeit bei der Pommesherstellung wird groß geschrieben. Nicht umsonst nennt sich das Frittenwerk auch Manufaktur. Die Einrichtung ist hell und freundlich, modern, leichte Hipstereinschläge sind unverkennbar. ;) Ein Laden, in dem man sich wohl fühlt. Das Personal war bei unserem Besuch gut aufgestellt, 3-4 Personen waren hinter der Theke und bereiteten die Poutines vor, eine Person an der Kasse und einer, der die Getränke zu den Poutines reichte. Andere hatten weniger Glück, denn zeitweise reichte die Schlange an der Kasse bis raus auf die Straße.

Für größere Ansicht bitte ein Bild anklicken

Eigentlich hatte ich vor, mich noch weiter durch die Poutines zu testen, doch nach 2 Portionen war ich echt satt und musste erstmal eine Runde um den Block. Bei dem schönsten Wetter schlenderten wir durch Bilk, kamen an der Düssel vorbei, die der Stadt den Namen gab, stießen auf coole Streetart und letztendlich war uns dann doch nach einem Eis. ;)

Medienhafen Düsseldorf

Wenn ich schon mal vor Ort bin, dann kann ich mir auch mehr von der Stadt ansehen, dachte ich. Da mein Herz auch für Architektur schlägt, vor allem wenn das Objekt am Wasser steht, unternahmen wir noch einen Abstecher zum Medienhafen in Düsseldorf. Dort befinden sich auf dem Gelände des Neuen Zollhofs seit Ende 1999 drei Gebäude, die der Architekt Frank O. Gehry entworfen hat. Beeindruckend unförmig, als wären die Entwürfe aus zerknülltem Papier entstanden.

Panorama des Düsseldorf Medienhafens mit den Frank-Gehry-Gebäuden
Panorama des Düsseldorf Medienhafens mit den Frank-Gehry-Gebäuden

Doch der Medienhafen am Rhein in Düsseldorf hat noch mehr zu bieten als Frank Gehry. Auf der anderen Seite zum Beispiel steht das Hyatt Regency Hotel mit einer beeindruckenden Dachterrasse. Manch einer nutze diese aber nicht für den Blick auf den Rhein und Rheinturm.

Pärchen am Hyatt Regency in Düsseldorf
Pärchen am Hyatt Regency in Düsseldorf

Weitere Bilder rund um Poutine, das Frittenwerk und den Düsseldorfer Medienhafen findest Du auf Flickr.

horizontalrule

Details

Adresse – Frittenwerk

Bahnhof Düsseldorf-Bilk
Friedrichstr. 145
40217 Düsseldorf

info@frittenwerk.de

Öffnungszeiten

Montag bis Samstag 11:30 – 22:00 Uhr
Sonntag/Feiertag geschlossen

Internetpräsenzen

Website

Facebook

Instagram

Romy (*1981) hat ihre Heimatbasis in der Ruhrmetropole Dortmund, Deutschland und arbeitet als Blogger und Freelancer im Bereich Social Media und Community Management.

Sie bloggt seit 2006.
Sie bloggt auf Deutsch und über Reisen seit 2013.
2017 startete sie auch ein englisches Reiseblog.