snoopsmaus.de - Kultur- und Reiseblog
Poutine création de snoopsmaus #1 - Brunch Poutine

Poutine création de snoopsmaus –
wie ich einen Traum verwirklichte

Startseite » Essen & Trinken » Poutine » Poutine création de snoopsmaus – wie ich einen Traum verwirklichte

Anfang Mai 2019 ging ein langgehegter Traum für mich in Erfüllung. Gemeinsam mit Accorhotels, dem Mercure Hotel Berlin City und dem Küchenchef Peter Gebhardt entwarf ich meine eigene PoutinePoutine création de snoopsmaus. Diese durfte ich in der Küche des Mercures im Herzen von Berlin kochen. Doch das ist bei Weitem nicht alles…

Poutine création de snoopsmaus: Wie alles begann.

Mit der Accorhotel-Gruppe sowie seinen Mitarbeitern der Digitalen Kommunikation in München hege ich seit Jahren freundschaftliche, kooperative Beziehungen. Vor allem Ben, der selbst als Foodblogger in der Münchener Szene bekannt ist, habe ich Dank meiner Leidenschaft für die franko-kanadische Spezialität Poutine eine gemeinsame Ebene gefunden. Er musste quasi direkt an mich denken, als das Mercure Hotel Berlin City Anfang des Jahres Poutine auf ihre monatlich wechselnde Speisekarte setzte (siehe Kommentare des Facebookposts).

Schnell wurden wir uns mit einem Termin einig. Im Anschluss an die re:publica, für die ich eh jedes Jahr in Berlin bin, sollte mein Traum in Erfüllung gehen. Meine eigene Poutine – la création de snoopsmaus. Im Vorfeld überlegte ich mir schon einige Zutaten, die gut passen würden. So hatte Küchenchef Peter auch eine Chance, sich auf meinen Wahnsinn einzulassen und vorzubereiten. Nicht immer ist ja alles an Zutaten in einer Küche vorhanden.

Lasst mich nie in eine Küche…

Wer mich etwas besser kennt, der weiß: ich backe lieber als das ich koche. Kochen kann ja jeder, habe ich im Chemiestudium gelernt. Zumindest jeder, der ein Kochbuch lesen kann. Denn in der Chemie heißt das Herstellen einer Chemikalie im Labor auch Kochen und das Chemiebuch ist dementsprechend das Kochbuch. Dazu hat Essen für mich viel mit Genuss zu tun und ich möchte genießen und nicht ewig in einer Küche stehen, Dinge klein schnippeln und vorbereiten. Dafür habe ich schlicht keine Geduld. Die hab ich nur fürs Essen. ;)

Mit Peter Gebhardt an meiner Seite konnte in der Küche nichts schief gehen.
Mit Peter Gebhardt an meiner Seite konnte in der Küche nichts schief gehen.

Aber mit Peter und seinem Team an meiner Seite konnte in der Küche des Mercures Hotel Berlin City nichts mehr schief gehen. Peter nahm mir die Nervosität und gemeinsam brainstormten wir, was wir aus meinen Ideen und Zutaten zaubern werden. Dazu hatte er schon einen Platz in der Küche vorbereitet. Am Induktionsherd und gut vorbereiteten Zutaten konnte nichts mehr schief gehen. Herausgekommen sind zwei wunderbare saisonale Poutinekreationen – les créations des snoopsmaus – und eine nicht geplante Überraschung. Doch dazu später mehr.

Ein gutes Mise en Place in der Küche des Mercure Hotel Berlin City
Ein gutes Mise en Place

Poutine création de snoopsmaus #1 – Brunch Poutine

Die erste Poutine, die Peter und ich uns ausdachten, wurde eine Erinnerung an meine allererste Poutine. Ich fühlte mich direkt zurück in den September 2012 zurückversetzt, als ich auf Pressereise in Saskatoon (Saskatchewan, Kanada – wirklich mein allererster Einsatz als Reisebloggerin und kein wirklich guter Beitrag) war und im „The Hollows“ meine erste Poutine aß. Die sogenannte Breakfast Poutine mit Speckstückchen und pochiertem Ei. Es gibt ein seltenes Foto davon:

Meine erste Poutine und ich - The Hollows, Saskatoon
Meine erste Poutine und ich – The Hollows, Saskatoon

Auf Pressereise war ich durch einen Zufall. Der wunderbare und letztes Jahr leider viel zu früh von uns gegangene Pionier des Bloggens, Robert Basic, sollte eigentlich auf diese Reise gehen. Doch hatte er eine andere Kooperation in den Lucasfilm-Studios in Los Angeles angenommen und fragte in seinem Bekanntenkreis von Bloggern nach Alternativen. Irgendwie saß ich dann in einem Flieger nach Kanada und irgendwie fing so auch ungeplant mein Weg als Reiseblogger und „Poutinefluencer“ an. Doch dazu vielleicht ein anderes Mal mehr…

Die Zutaten für meine Brunch Poutine

Aus dieser Erinnerung an meine erste Poutine schuf Peter für mich eine Brunch Poutine mit folgenden Zutaten:

  • Steakhouse Fries
  • Bratensoße
  • Cheese Curds
  • Blattspinat
  • Speck
  • Sauce Hollandaise
  • pochiertes Ei

Brunch Poutine – das „Rezept“

Die Sauce Hollandaise gehört zu den fünf Grundsoßen der französischen Küche – und die ich wohl nie im Leben gut hinbekommen werde. Allein geklärte Butter wird mir wohl auf ewig ein Rätsel bleiben. Dazu dann Spargelreduktion und immer schön rühren. So viel ist hängengeblieben. Ein Tetrapack hätte mir auch gereicht, aber Peters selbstgemachte Sauce Hollandaise ist natürlich um Längen besser gewesen.

Hinzugabe von geklärter Butter für die Sauce Hollandaise
Hinzugabe von geklärter Butter für die Sauce Hollandaise

In der Zwischenzeit briet Peter den Speck an und anschließend wurde der Blattspinat mittels Öl, Rohrzucker und Orangensaft sowie Himbeeressig karamellisiert. Keine Ahnung, wie wir das genau machten. Aber es gab Weißwein dazu… Also beim Kochen. Für uns. Peter und mich. Philip meinte nur, als er gehen musste, dass ich mehr Wein trinken solle. Es wurde also immer lustiger am Abend und alle Details bekomme ich nicht mehr zusammen… ;)

Marinierter Blattspinat für die Poutine création de snoopsmaus
Marinierter Blattspinat

Immerhin weiß ich jetzt, wie ich ein pochiertes Ei perfekt hinbekomme. Obwohl, unser Ei war etwas drüber über perfekt. Also eigentlich schon fast hartgekocht. Lag wohl auch am Wein. Das tat aber dem Geschmack keinen Abbruch. Egal. Die Steakhouse Fries – ich hab so viel auch über Pommes an diesem Abend gelernt – wanderten in die Friteuse und Peter ließ mich seine eigens kreierte Bratensoße, die zu jeder Poutine serviert wird, probieren. Eine wunderbare Soße mit einem leichten BBQ-Aroma im Abgang. Perfekt, um sich drin reinzulegen. Oder besser gesagt die Cheese Curds, die bei einer perfekten Poutine niemals fehlen dürfen. Wie Holger vom The Poutine Kitchen arbeitet auch das Mercure Hotel Berlin City mit der Käserei Wolters in der Uckermark zusammen, die echte Cheese Curds herstellen. Et voilà, die Brunch Poutine konnte angerichtet werden.

Poutine création de snoopsmaus #1 - Brunch Poutine
Poutine création de snoopsmaus #1 – Brunch Poutine

Poutine création de snoopsmaus #2 – Frühlingspoutine

Doch mit der Brunch Poutine und der Huldigung meiner ersten Poutine überhaupt war es nicht getan. Wir hatten noch Spargel, der verarbeitet werden musste. Anfang Mai in Berlin – was kann es da besseres geben als Beelitzer Spargel!?

Die Zutaten zur Poutine der Saison – Frühlingspoutine

Für die Poutine der Saison haben wir die folgenden Zutaten verwendet:

  • Steakhouse Fries
  • Bratensoße
  • Cheese Curds
  • Spargel
  • Serranoschinken
  • Pinienkerne
  • Sauce Hollandaise
  • Parmesan
  • Rucola

Das Rezept für die Frühlingspoutine

Ich muss gestehen, diese Poutine ist ein kleines, perverses Meisterwerk, welches sich leider nicht 100%-ig zu Hause nachkochen lässt, da wir hier mit dem Salamander der Profiküche hantiert haben. Eine Alternative ist sicherlich ein Bunsenbrenner, den Du eventuell im Schrank hast, wenn Du gerne Crème brûlée zubereitest.

Doch zuerst haben wir den Serranoschinken angebraten, dann den Spargel. Währenddessen wanderten die Steakhouse Fries in die Friteuse und die Pinienkerne wurden ebenfalls schön geröstet. Im Anschluss wurden die Fries mit der Bratensoße und den Curds angerichtet, der Spargel mit dem Serranoschinken und den Pinienkernen oben drüber gegeben. Bedeckt wurde das Ganze mit Sauce Hollandaise. Zum Abschluss wurde ein Beet aus Rucola angerichtet und Parmesan über den Rest gestreut, bevor die Poutine einige Momente unter den Salamander wanderte. Dadurch schmolz der Parmesan ein wenig an und der Rucola behielt einigermaßen seine Struktur.

Spargel und Serranoschinken in der Pfanne
Spargel und Serranoschinken in der Pfanne

Was für eine leckere „Sauerei“ (aka „Poutine“)! Allein die Unmengen Sauce Hollandaise, die mit der Bratensoße und dem leichten BBQ-Aroma gut harmonierte, war mit Spargel und Schinken ein Träumchen. Sehr Deutsch, aber doch auch wieder nicht.

Poutine création de snoopsmaus #2 - Frühlingspoutine
Poutine création de snoopsmaus #2 – Frühlingspoutine mit Parmesan unterm Salamander verfeinert

Doch während wir so vor uns hin kochten, Weißwein tranken, uns über Poutine austauschten, kam uns ein weiterer, sehr deliziöser Gedanke… es musste ein Nachtisch her!

Poutine création de snoopsmaus #3  – Dessertpoutine

Aus den Tiefen seiner Küche zauberte Peter Erdbeeren. Und Schokolade. Leider nur Vollmilch, denn im Nachhinein bin ich mir sicher, dass Zartbitter noch besser gewesen wäre. Wir setzen also ein Wasserbad auf, damit die Schokolade sich langsam auflöste. Doch kommen wir erstmal zu den Zutaten:

  • Süßkartoffelfritten oder Steakhouse Fries
  • Bratensoße
  • Cheese Curds
  • Erdbeeren
  • rosa Pfeffer
  • Schokolade
  • Mehl
  • Ei

Vielleicht ahnst Du schon, was auf Dich zukommt? Die geschmolzene Schokolade wurde mit Peters Bratensoße zu einer Schokobratensoße verfeinert. Die Erdbeeren zusammen mit rotem Pfeffer („Erdbeeren Romanoff“?) angebraten und die Cheese Curds paniert und frittiert. Die Fritten natürlich auch. Herausgekommen ist eine der leckersten Dinge, die eigentlich nicht zusammen passen wollen – Fritten mit Cheese Curds, Bratensoße, Schokolade und Erdbeeren. Wobei Schokolade und Erdbeeren ja immer gehen.

Erdbeeren mit rosa Pfeffer
Erdbeeren mit rosa Pfeffer

Die frittierten Cheese Curds sind übrigens meine Hommage an das, was Holger im Poutine Kitchen in Moabit macht. Bis ich ihn – damals noch in der Markthalle Neun in Kreuzberg – kennenlernte, kannte ich frittierte Cheese Curds nicht. Diese kleine Schweinerei kommt angeblich aus Montana, USA und funktioniert als Dessert auch überaus gut, was ich bereits 2018 während meines re:publica-Besuches teste. Aktuell braucht Holger übrigens unsere Hilfe. Unterstütze ihn und das Poutine Kitchen auf GoFundMe. Join #TeamPoutine. Danke!!

Das Beste, was man mit Käse machen kann! - Deep Fried Cheese Curds mit viel Sauerei
Das Beste, was man mit Käse machen kann! – Deep Fried Cheese Curds mit viel Sauerei

Die Poutine des Monats im Mercure Hotel Berlin City ist…

Das Beste kommt zum Schluss! Eine meiner Poutines landete tatsächlich als Poutine des Monats zusätzlich auf der Karte für Juni 2019. Küchenchef Peter meinte noch so, die Dessertpoutine ist nicht massenkompatibel und wäre nichts für die Karte. Nur was für ausgesprochen Mutige und Poutine-Liebhaber. Doch ausgerechnet diese Variation kannst Du in Berlin ausprobieren!

Poutine création de snoopsmaus #3 - Dessertpoutine mit Süßkartoffelfritten oder Steakhouse Fries
Poutine création de snoopsmaus #3 – Dessertpoutine mit Süßkartoffelfritten oder Steakhouse Fries

Wie kommt sie aber auf die Karte für die Poutine des Monats? Ich wette, General Manager Philip fand sie genauso genial wie ich. Und während die anderen beiden Poutines aus meiner Sicht eher saisonal funktionieren, ist die Dessertpoutine für jede Jahreszeit geeignet. Du kannst die Poutine seit August auch online für Deine Mittagspause vorbestellen und im Hotel abholen. Wenn Du nicht in Berlin wohnst, dann buch Dir direkt ein Hotelzimmer*, um die Poutine zu testen. ;)

Dank & Disclaimer

Mein großer Dank geht an Peter, Philip und das Küchenteam des Mercure Hotel Berlin City. Vor allem aber an Peter, der bis spät in der Nacht bei langen Gesprächen noch Weißwein mit mir teilte und trotz Frühstücksvorbereitungen und großem Event am nächsten Morgen für eine wunderbare bleibende Erinnerung sorgte.

Desweiteren Danke ich Ben von Accorhotels, dass er diese Art der Kooperation ermöglicht hat. Ich liebe Poutine. Nichts kann da meine Meinung beeinflussen. Mir wurde ein Hotelzimmer für zwei Nächte zur Verfügung gestellt, aber es gab keine Erwartungshaltung an mich, außer Spaß zu haben. Danke, den hatte ich. Ich hab ausnahmsweise das Kochen sehr genossen.

Einen weiteren Dank möchte ich an Emre richten, der mich zu dem Titel des Beitrag inspirierte. Merci, mon ami.

Buchtipp*:

Wenn Du mehr zum Hotel wissen möchtest, solltest Du meinen HotelZimmerCheck dazu lesen.
Alle Fotos rund ums Hotel und zum Kochen der Poutines findest Du auf Flickr. Die Fotos unterliegen meinem Urheberrecht. 

*Hinweis: Die Links zu booking.com sowie amazon sind sogenannte Affiliate-Links (Werbelinks). Dir entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten, aber ich erhalte bei Verkauf eine kleine Provision. Diese hilft mir, das Blog zu betreiben (Kosten für Server, Domain, Plugins, …). Danke!

Fehler passieren. Wenn Dir ein Rechtschreibfehler im Text aufgefallen ist, benachrichtige mich gerne, indem Du den Fehler mit dem Cursor markierst und dann Strg + Enter bzw. auf einem Mac Control + Enter drückst (funktioniert leider nicht mobil). Danke!

Dir gefällt dieser Beitrag? Sharing is Caring - Teile gerne diesen Beitrag.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 Kommentare

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: