Theater Hagen: Der fliegende Holländer

Der fliegende Holländer ist wahrscheinlich auch denen ein Begriff, die die Oper eher meiden. Das ist auch nicht erstaunlich, ist es doch eine der ältesten deutschen Sagen. Lange vor Wagner ist die Geschichte des verdammten Seefahrers schon bekannt. Diese Bekanntheit zeigt sich auch darin, dass es wirklich weit verbreitet ist. Spongebob hat einen Holländer, die Simpsons gehen in ein Fischrestaurant namens “The Frying Dutchman” und Disney hat das Thema schon in den Sechzigern für Donald Duck entdeckt.

Chor und Extrachor des theaterhagen, in der Mitte Rainer Zaun (Daland), Kejia Xiong (Steuermann), Fotograf: Klaus Lefebvre
Chor und Extrachor des theaterhagen, in der Mitte Rainer Zaun (Daland), Kejia Xiong (Steuermann), Fotograf: Klaus Lefebvre

Wie gut es Disney gefallen hat, sieht man spätestens bei “Fluch der Karibik”. Genau dies großartige Bildsprache findest Du auch im Theater Hagen wieder.

Steuermann lass die Wacht

Aber erstmal zur Geschichte. Der fliegende Holländer ist ein zur ewigen Verdammnis verurteilter Seemann. Nur alle sieben Jahre darf er an Land, um eine Frau zu finden, die ihn durch Treue bis in den Tod erlöst. Unzählige Frauen sind ihm so schon zum Opfer gefallen.

Chor- und Extrachor des theaterhagen, vorne Joachim Goltz (Holländer), Fotograf: Klaus Lefebvre
Chor- und Extrachor des theaterhagen, vorne Joachim Goltz (Holländer), Fotograf: Klaus Lefebvre

In einer Nacht sucht Daland, ein norwegischer Seefahrer, in einer Bucht Schutz vor dem Sturm. Die Seeleute sinken in einen unruhigen Schlaf, auch der Steuermann auf der Wacht schläft ein. So trifft Daland auf den Holländer. Der Holländer bietet Daland seinen Reichtum für die Hand seiner Tochter – der ist hoch erfreut.

Senta, Dalands Tochter, träumt derweil von dem verwunschenen Mann. Hingerissen von der Vorstellung will sie den Holländer heiraten. Dabei vergisst sie leider, dass sie bereits dem Jäger Erik die Ehe versprochen hat.

Daland und der Holländer kommen ins Dorf. Senta ist vom Holländer, vom Verruchten und auch von der Vorstellung, dem Dorf zu entfliehen, angezogen. Sie will mit dem Holländer gehen. Als klar wird, dass sie damit einen Treueschwur bricht, wird sie das neueste Opfer des Holländers.

Die Frist ist um

Der fliegende Holländer am Theater Hagen ist, wie er für mich sein muss. “Dunkle Romantik”. Wahn, das Drängen nach Erlösung, Verrat und Hingabe. Das in modern. Die Inszenierung dieses uraltem Mythos ist großartig.

Die Bühne ist komplett geflutet. Die Sänger stehen wadentief im Wasser. Die Inszenierung projiziert Bilder wie in Fluch der Karibik. Das heißt wahrscheinlich umgekehrt. Fluch der Karibik übernimmt den uralten Mythos und setzt ihn in moderne Form und Bildsprache. Genau in dieser Bildsprache werden wir im Theater Hagen von den Schwestern Beverley und Rebecca Blankenship (Inszenierung)  abgeholt.

Sturmwind heult Brautmusik

Das Wasser auf der Bühne verlangt den Sängern viel ab. Sie stehen 2 1/4 Stunden in Gummistiefel und Neoprensocken im Wasser. Der Holländer kommt zwischendurch sogar als Wasserleiche angetrieben.

Joachim Goltz (Holländer), Chor und Extrachor des theaterhagen Fotograf: Klaus Lefebvre
Joachim Goltz (Holländer), Chor und Extrachor des theaterhagen, Fotograf: Klaus Lefebvre

Ich denke, es lohnt sich (Du solltest unbedingt mindestens im ersten Rang sitzen, damit Du aufs Wasser schauen kannst, einfach beim Reservieren nachfragen)! Die Sänger sind tropfnass, was sie nicht von einer überragenden Leistung abhält. Der Holländer (ich habe Karsten Mewes in dieser Rolle gesehen) ist grandios und vor allem Veronika Haller als Senta hat mich sehr begeistert.

Anfangs hatte ich ein wenig Bedenken, ob das Wasser (immerhin 24.000 Liter) vielleicht die Akustik stört. Aber ganz im Gegenteil – so klar und gut habe ich die Hagener Symphoniker selten gehört.

Zwei Stunden war ich gebannt und fasziniert. Das solltest Du unbedingt auch erleben!

Details

“Der Fliegende Holländer”
Romantische Oper in drei Aufzügen von Richard Wagner

2 1/4 Stunde ohne Pause

Adresse

Theater Hagen
Elberfelder Str. 65
58095 Hagen

Tel.: 02331-2073218

Darsteller

Daland – Rainer Zaun
Senta – Veronika Haller
Erik – Mirko Roschkowski
Mary – Rena Kleifeld
Steuermann – Kejia Xiong
Holländer  – Joachim Goltz

Weitere Termine

20.9., 8.10., 4.11., 16.12.2017

Andrea lebt in Dortmund und arbeitet nach vielen Irrungen und Wirrungen jetzt an der Kaffeefront.
Als Botschafterin des guten Filterkaffees liegt der (Kunst-)Historikerin die Liebe zur Oper, der Musik und den schönen Künsten immer noch im Blut.
So oft es ihr möglich ist reist und schreibt sie auch für snoopsmaus.