Matterhorn. Ein Name, der Sehnsüchte bei mir auslöst. Die Sehnsucht nach den Bergen, nach Schnee, nach der Abgeschiedenheit einer Skihütte und die kuschelige Zweisamkeit eines Kaminfeuers. Dazu der Blick auf den “Toblerone”-Berg im kleinen Schweizer Skiort Zermatt. Meine Sehnsucht wurde Ende November 2017 gestillt, als ich auf Einladung der Design Hotels nach Zermatt reisen durfte. Das zu den Design Hotels zählende 5-Sterne-Boutique-Hotel CERVO eröffnete pünktlich zur Skisaison 2017/18 seinen kleinen Bruder, die OVERLOOK Lodge by CERVO und ich durfte es mit einigen anderen, internationalen Bloggern vorab unter die Lupe nehmen. Dabei ließ der Blick auf den stolzen Berg aber lange auf sich warten…

OVERLOOK Lodge – die schönste Aussicht auf das Matterhorn

Jaja, schönste Aussicht. Anfangs sehe ich gar nichts. Als ich am Freitag in Zermatt ankomme, ist es schon dunkel. Zuvor legte ich noch einen Stop in Zürich ein – neben Genf leider der einzige Flughafen “in der Nähe”. Beim Blick aus einem der fünf Appartements der OVERLOOK Lodge sehe ich daher nur den beleuchteten Ort. Ich hoffe also auf den nächsten Morgen.

Doch erstmal erkunde ich gemeinsam mit meinen “Mitbewohnern” für das Wochenende unser PANORAMIC THREE BED ROOM APARTMENT im zweiten Stock der Lodge. Mit dem Gepäck in der Hand entscheiden wir uns, den Fahrstuhl zu nutzen und finden uns wenige Momente später in einem sehr großzügig gestalteten Appartement (152 qm) im nordisch-alpinen Stil wieder. Große Fensterfronten im Wohn- und Essbereich versprechen einen guten Blick – wie der Name schon sagt – über Zermatt und auf DEN Berg. Die Möbel sind modern und stylisch, skandinavisch unaufgeregt, aber gemütlich. Die Einrichtung lässt keine Wünsche offen. Kamin, Flatscreen, Nespresso-Kaffeemaschine, WiFi – die modernen Annehmlichkeiten dürfen auch hier nicht fehlen.

Der Wohnbereich im nordisch-alpinen Stil
Der Wohnbereich im nordisch-alpinen Stil

Uns stehen drei Zimmer mit eigenen Bädern und Gästetoilette zur Verfügung und so bietet das Appartement locker Platz für sechs Freunde oder Familienmitglieder. Auch hier setzt sich die klare, nordische Linie fort, erinnert aber allein schon Dank des karierten und handgefertigten Hästens-Bettes an das CERVO. Moderne, aber auch Designelemente im Retrostyle (z.B. eine Mini-Marshall-Verstärker oder ein Wählscheibentelefon) ergänzen das Bild. Das Bett ist übrigens Schlafluxus vom Feinsten und jeder wünscht sich sicherlich so ein Boxspringbett für Zuhause, der auch nur eine Stunde darin gelegen hat.

Was mir nur etwas negativ auffiel: an den Kleiderschränken – die übrigens viel Platz für Skiklamotten bieten – waren schon vor Eröffnung der Lodge einige unschöne Kratzer zu finden. Auch wurde mir erst vor Ort klar, dass ich unter Lodge einfach etwas anderes verstehe als ein Ferienappartement. Doch das muss ich mir einfach auf die Fahne schreiben, da hätte ich einfach mal vorab nachfragen und nachforschen sollen. Lost in communications.

Neueröffnung des Chalets

Die Besitzer des CERVOs kamen zur OVERLOOK Lodge quasi wie die Jungfrau zum Kinde. Das Chalet mit der unbeschreiblich guten Aussicht war ein Neubau, der leider im Anschluss einige Zeit leer stand. Eine gute Gelegenheit, um das CERVO um ein Appartement-Haus zu erweitern, in dem Freunde und Familie sich auf Selbstversorgerbasis einmieten können, aber auf Wunsch nicht auf den Luxus des CERVOs verzichten zu müssen.

Die OVERLOOK Lodge by Cervo von außen
Die OVERLOOK Lodge by Cervo von außen

So entstanden fünf Ferienwohnungen – von gemütlich kuschelig (Cosy Studio für zwei) bis gemütlich großzügig (Penthouse Overlook Three Bedroom Apartment). Diese hätten sicherlich anders ausgesehen, wenn es ein komplett eigener Neubau des CERVOs gewesen wäre, dennoch ist das Ergebnis atemberaubend, wie sich jeder seit wenigen Wochen nun selbst überzeugen kann.

Der große Bruder – das CERVO Mountain Boutique Resort

Am nächsten Tag ist Schnee angesagt und Wolken lassen nicht einmal mehr erahnen, wo sich die Berge um den Schweizer Skiort befinden. Aber irgendwie hat das auch seinen Charme und es ist der perfekte Tag, um die Annehmlichkeiten des großen Bruders, des CERVOs zu testen. Das befindet sich nur einige hundert Meter die asphaltierte Straße hinauf. Bei Glatteis nicht unbedingt perfekt, aber die harten Skisport-Freunde unter euch können sicherlich mit solchen Bedingungen besser umgehen als ich. ;)

Wie wir sehen, sehen wir nichts - Zermatt ohne das Matterhorn
Wie wir sehen, sehen wir nichts – Zermatt ohne das Matterhorn

Hier hat Daniel F. Lauber ein modernes Boutiquehotel in mehreren Chalets geschaffen. Dazu kommen Restaurants und Bar, eine großzügige Außenterrasse, demnächst auch ein Weinkeller und natürlich ein Wellness- und Spa-Bereich. All diese Möglichkeiten kannst Du auch als Gast der OVERLOOK Lodge nutzen. Sie werden als Zusatzangebot zum Appartement der Lodge geführt.

Besitzer und Gastgeber Daniel F. Lauber
Besitzer und Gastgeber Daniel F. Lauber

CERVO Puro, Puro Lounge & Ferdinand

Im CERVO Puro, dem mit 14 Gault-Millau-Punkten ausgezeichneten Restaurant, und in der Puro Lounge kannst Du Frühstücken, Brunchen, Mittag- oder Abendessen. Hier ist für jeden Gaumen etwas dabei. Doch lass Dir gesagt sein, die Trüffel Pommes Frites solltest Du mindestens einmal probiert haben. Aber Achtung: Suchtgefahr! Sie sind der heimliche Star der Karte.

Aber auch das Carpaccio und vor allem der Wintersalat mit karamellisierten Nüssen haben es mir angetan. Ein Schlemmerparadies mitten in den Alpen.

Im 2013er Anbau des CERVOs befindet sich ein weiteres Restaurant: Ferdinand. Es widmet sich meinem Lieblingsthema – Schweizer Käse. Im Ferdinand kannst Du dem Fondue, Raclette und auch BBQ frönen und das in einem modernen Ambiente. Das CERVO nennt es Alpine Casual Dining. Die Zutaten sind dabei stets lokal – aus dem Kanton Wallis (hier liegt Zermatt) oder einem anderen Kanton in der Schweiz. Ein wenig Schade war es daher, dass unser Abend im Ferdinand eine Japanischer Ski Movie Night mit Fisch, Miso-Suppe und Sushi war – und ich keinen Fisch oder Seafood mag. Ist ein Konsistenzding.

Wegweiser zwischen Cervo und Ferdinand

Käsefondue zum Frühstück

Doch Daniel wäre kein so großartiger Gastgeber, wenn er für uns Käseliebhaber nicht noch eine Lösung in petto gehabt hätte. Denn diejenigen, die in unserer kleinen Bloggergruppe keine Ski-Asse waren, hatten kein Käsefondue an der Skipiste in einer Berghütte – und so gab es einfach am nächsten Morgen Käsefondue zum Frühstück! Die beste Entscheidung in Sachen Käse, die ich je getroffen habe. Dazu ein guter Weißwein, der nicht zu säurehaltig ist und der Käse liegt auch tagsüber nicht zu schwer im Magen. Unsere Kellnerin gab uns am Ende noch den Tipp schlechthin – den angebrannten Käse auskratzen. Wer hätte gedacht, dass dies das Beste am Fondue ist?!

Käsefondue zum Frühstück
Käsefondue zum Frühstück

Wellness & Spa

Kein 5-Sterne-Hotel kommt ohne einen Wellness- und Spa-Bereich aus, auch nicht das CERVO. Vor meinem Käsefondue am Sonntagmorgen gönne ich mir frühmorgens noch eine klassische Massage, um entspannt die Rückreise antreten zu können. Selten konnte ich dabei so gut entspannen wie hier. Im Untergeschoss des Chalet V kann jeder Hotelgast in einer kleinen Sauna- und Wellnesslandschaft entspannen sowie Anwendungen buchen.

Wellness- und Spa-Bereich im CERVO
Wellness- und Spa-Bereich im CERVO

Das Matterhorn – der Stolz von Zermatt

Am Sonntagmorgen bin ich zeitig wach. Gerade kommt ein wenig die Sonne über die Berge auf der linken Seite der OVERLOOK Lodge und der blaue Himmel verspricht endlich das, was ich wenige Augenblicke endlich mit eigenen Augen sehen kann: das Matterhorn. Der Berg, der in seiner unverwechselbaren Form über dem kleinen Skiort Zermatt kurz vor der italienischen Grenze thront. Dessen Form die Schweizer Chocolatiers eine weltberühmte Schokolade widmeten (die Toblerone) und der am Morgen langsam von der Sonne geküsst wird.

Das Matterhorn am Morgen
Das Matterhorn am Morgen

Schnell bin ich in Flipflops, übergeworfenem Pullover und Jeans auf dem Balkon der OVERLOOK Lodge und schieße meine ersten Fotos des Matterhorns an diesem traumhaften Sonntagmorgen. Erst langsam schiebt sich die Sonne über die Bergspitzen und hüllt das Horn in warmen Glanz. Anfangs ist der Kontrast zwischen dem noch im Dunklen liegenden Zermatt und den Bergspitzen extrem.

Panorama von Zermatt mit Matterhorn
Panorama von Zermatt mit Matterhorn

Im Laufe des Tages taucht die Sonne die komplette Szenerie in goldenen Glanz. Leider muss ich zu dem Zeitpunkt wieder zurück in Richtung Zürich und das Matterhorn scheint mit seiner Wolke zum Abschied zu winken. Doch mein Flieger wartet nicht. Mit dem Elektromobil des CERVOs geht es zum Ortseingang und ein Busservice bringt uns zum Zug. Das Matterhorn liegt jetzt schon wieder weit hinter uns und an seinen Hängen fahren die ersten Skisportler der Saison im frischen Schnee und schönstem Sonnenschein ins Tal hinab. Vielleicht sogar bis vor die Tür des CERVOs.

Eine Skipiste endet direkt am CERVO
Eine Skipiste endet direkt am CERVO

Details

OVERLOOK Lodge by CERVO Zermatt
Riedweg 64
CH-3920 Zermatt

Website: www.overlook.swiss

CERVO Mountain Boutique Resort
Riedweg 156
CH-3920 Zermatt

Website: www.cervo.ch

Wintersaison

01. Dezember 2017 bis 23. April 2018

Sommersaison

22. Juni 2018 bis 14. Oktober 2018

Perfekt für…

Fotografen, Bergsüchtige, Wintersportler, gemütliche Pärchenauszeit am Kamin, Familientreffen/ein Wochenende mit Freunden gepaart mit Wanderungen oder Skiurlaub

Anreise

Zermatt liegt auf einer Höhe von 1610 m im Mattertal. Der Ort im Kanton Wallis ist autofrei. Seit 1931 sind die Straßen des Ortes für Privatautos gesperrt. Diese können bis zum Nachbarort Täsch fahren. Hier stehen ausreichend Parkhäuser zur Verfügung. Von dort gibt es Bahn- und Taxi-Shuttles zum Ortseingang von Zermatt. Wer es ausgefallener mag, es gehen auch Pferdekutschen. Vom Ortseingang in Zermatt geht es dann mit Elektroautos weiter. Das CERVO bietet auf Anfrage einen Shuttleservice vom Bahnhof oder Ortseingang zum Hotel bzw. OVERLOOK Lodge.

CERVO Elektromobil
CERVO Elektromobil

Mit dem Zug ist die Anreise von Zürich bis Visp und einem Umstieg in die Matterhorn-Gotthardt-Bahn nach Zermatt bequem möglich. Von Zürich aus solltest Du etwa 3-4 Stunden Anreise einrechnen.

Anreise per Bahn
Anreise per Bahn

Vom OVERLOOK Lodge zum CERVO Mountain Boutique Hotel* geht es etwa 10 min. eine asphaltierte Straße bergauf.

Preis

Die OVERLOOK Lodge kostet im günstigsten Fall (Cosy Studio für zwei Personen) ab 258 CHF/Nacht (etwa 220 Euro). Zusätzliche Leistungen beginnen bei 3 CHF (Nutzung des Wäscheraums). Zu empfehlen: eine Frühstücksbox (28 CHF/Person) oder ein Frühstücksbuffet (39 CHF/Person) kommen lassen, um gut in den Tag zu starten oder abends auch mal den Privatkoch (“Chef Experience”) ordern, der ein 7-Gänge-Menü für Dich und Deine Freunde zaubert (Preis auf Anfrage). Massagen im CERVO starten bei 75 CHF (ca. 64 Euro).

Buchen*: auf booking.com | expedia.de | hotels.com | agoda.com |

Tripadvisor* (CERVO Mountain Boutique Resort)

Lesetipps

Die so gekennzeichneten Links sind sog. Affiliate-Links (Werbelinks). Wenn Du darüber buchst, erhalte ich eine kleine Vermittlungsprovision, die mir helfen, das Blog am Laufen zu halten (z.B. Serverkosten, Domain, …). Dir entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten!

Diese und viele weitere Fotos findest Du auch auf Flickr.

Zum Vorabtest der OVERLOOK Lodge by Cervo in Zermatt wurde ich durch Design Hotels und das CERVO eingeladen. Mit den Design Hotels hatte ich schon im Februar 2017 zusammengearbeitet, als ich ein Wochenende im HUUS in Gstaad verbrachte. Meine Meinung blieb davon unbeeindruckt. Es lief einiges schief, so saß ich rund sechs Stunden in Zürich fest, bevor es nach Zermatt ging – doch ich machte das Beste und eine weitere Geschichte daraus. Am Programm wurde einiges kurzfristig zu meinen Ungunsten umgestellt. Doch Gastgeber Daniel – wie oben schon erwähnt – händelte die kleinen kommunikativen Missverständnisse professionell. 

Nach der Diskussion um #bloggergate (Hotel vs. “Influencerin in Dublin) möchte ich noch mehr über die Arbeit an einem Artikel offenlegen:

An diesem Beitrag habe ich etwa 10 Stunden inkl. Recherche, Bearbeitung, Auswahl der geeigneten Fotos zum Text, … gesessen. Für die Auswahl der Fotos (aus rund 450) etwa 2-3 Stunden, an der Bearbeitung (Post Processing) etwa acht Stunden inkl. einige Zeit für das Zusammenrechnen einiger Fotos zu Panoramen. D.h. ich habe mehr als zwei volle Arbeitstage für den Beitrag zusätzlich zur Vorort-Recherche von drei Tagen investiert. Es ist kein Geld geflossen. 

Romy (*1981) hat ihre Heimatbasis in der Ruhrmetropole Dortmund, Deutschland und arbeitet als Blogger und Freelancer im Bereich Social Media, Content Strategie und Community Management.

Sie bloggt seit 2006.
Sie bloggt auf Deutsch und über Reisen seit 2013.
2017 startete sie auch ein englisches Reiseblog.

2 Comments

  1. Klingt interessant. Für ein nettes langes Wochenende ohne Kinder werde ich mir das mal merken :-)

    • Hi Chris – ja, für ein romantisches Wochenende ist das wirklich schön.
      Als erster Kommentator hätte ich auch ein Mini-Cervo-Geschenkpaket für Dich. Darf ich Dich diesbezüglich per Mail kontaktieren?

Write A Comment

Diese Website verwendet Cookies, um die Website technisch einwandfrei anzuzeigen und die Zugriffe auf meiner Website zu analysieren. Außerdem gebe ich anonymisierte/pseudonymisierte Informationen über Ihre Verwendung meiner Website an meine Partner für Analysen weiter. Meine Partner führt diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung ihrer Dienstes gesammelt hat. Bitte akzeptieren Sie diese Cookies, wenn Sie diese Webseite weiterhin im vollen Umfang nutzen möchten. Mehr Informationen zu Partnern, Daten und Cookies finden Sie in meiner Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen