McWellness Dortmund: private Sauna on demand

Zugegeben, der Name klingt im ersten Moment nicht sehr sexy: McWellness. Es erinnert mich zu sehr an die Fast-Food-Kette mit den goldenen Schwingen. Doch diese neuartige Kette aus Dortmund hat sich dem individualisiertem und privaten Wellnesserlebnis verschrieben. Dank meiner Social-Media-Kollegin Linda bin ich vor Kurzem auf dieses neuartige Konzept gestoßen und habe das mal an meinem Geburtstag ausprobiert.

Was ist McWellness und was unterscheidet es von einer normalen Saunalandschaft?

McWellness ist ein Unternehmen in Dortmund, dass sich seit 2014 dem Day Spa verschrieben hat und doch quasi das Rad neu erfunden hat. Wenn Du also keine teuren Fitnessclubmitgliedschaften wegen einer Sauna abschließen möchtest und auch nicht in Wischlingen mit alten Menschen in einer überfüllten Saunalandschaft sitzen möchtest, dann bist Du bei McWellness an der richtigen Stelle. Denn Du buchst hier Deine eigene, private Saunalandschaft mit hochwertigen Materialien. Sauna und Wellness on demand also.

Was mit Fernsehen und Musik individualisierbar ist, funktioniert auch mit Wellness –  Du buchst, was Du brauchst oder möchtest und kreierst so Dein persönliches Wellnesserlebnis in Deinem eigenen Wellnessbereich. Zur Zeit gibt es eine erste “Filiale” in Dortmund-Aplerbeck. Doch bereits Anfang März wird “Dortmund II” in der Nähe des Kreuzviertels und der Westfalenhallen eröffnet.

Eingang zu McWellness Dortmund I

Eingang zu McWellness Dortmund I

Die verschiedenen Suiten

In beiden Wellnesstempeln gibt es verschiedene Räume, sogenannte Wellness-Suiten, zwischen denen Du wählen kannst. In “Dortmund I” sind es fünf oder sechs Comfort-Suiten sowie zwei Deluxe-Suiten, wenn ich mich nicht verzählt habe. In “Dortmund II” kommt dann noch mehr Luxus hinzu. Mit Deluxe-Plus und Superior soll für noch mehr Wohlfühlatmosphäre gesorgt werden. Bei meinem ersten Besuch an meinem Geburtstag war “leider” nur Comfort, also die niedrigste Klasse, verfügbar. Doch das tat dem Erlebnis keinen Abbruch.

Wie funktioniert McWellness en detail?

Eigentlich ist es ganz einfach. Du buchst eine Wellnesssuite und genießt. Buchen kannst Du vor Ort, am Telefon oder natürlich ganz einfach online. Dort siehst Du auch die Verfügbarkeiten der Suiten. Gebucht wird nach Stunde. Du kannst nur eine Stunde genießen oder bis zu acht. Außerdem kannst Du entscheiden, ob Du lieber allein entspannen möchtest oder mit bis zu drei weiteren Menschen. Dann richtet sich der Preis natürlich noch nach der gewählten Suite. Die Preise variieren dabei von 12 Euro (Comfort) pro Stunde und Person bis zu 20 Euro (Superior) pro Stunde und Person. McWellness hat dabei von 10-24 Uhr täglich geöffnet.

Blick in die Sauna

An meinem Geburtstag habe ich es mir zwei Stunden gemeinsam mit Simon in Aplerbeck gut gehen lassen.

Add-ons

Doch das ist natürlich nicht alles! Es gibt verschiedene Arrangements, die gebucht werden können und verschiedene Extras wie Getränke, kleine Snacks oder einfach Rosenblätter und Kerzen. Vom feucht-fröhlichem Prosecco-Abend mit den Mädels bis zum romantischen Candle-Light-Event mit der oder dem Liebsten ist alles drin.

Vor Ort geht es aber noch weiter. Beim ersten Mal habe ich gegen eine Gebühr von 3,- Euro eine Mitgliedskarte erhalten, mit der ich bequem ein- und auschecken sowie ein Schließfächer verschließen konnte. Außerdem konnte ich in den Suiten mit der Karte direkt alles buchen, was ich für einen perfekten Wellnessgenuss brauchte. Auswählen konnte ich z.B. zwischen Saunaaufgüssen, Whirlpooldüften, Peelingsalzen, Massagejoghurt oder Kräutertöpfen. Aber auch zahlreiche Getränke, vom Wasser bis zum Hefeweizen sowie kleine Snacks. Falls Du keine Handtücher etc. mitschleppen möchtest, gibt es auch hier eine Lösung. Gegen eine Leihgebühr sind Badelatschen, Saunatücher, Duschtücher und Bademäntel erhältlich.

Rezeption - hier kann man sich durch die Aufgüsse schnuppern

Rezeption – hier kann man sich durch die Aufgüsse schnuppern

In jeder Wellnessstunde ist übrigens ein Saunaaufguss gratis und es gibt eine schier endlose Auswahl. Wir haben uns für Honig-Mandel entschieden, doch es gibt von Champagner, Eukalyptus-Menthol bis Lavendel fast zu viel Auswahl. Am Tresen konnten wir aber in die verschiedenen Düfte reinschnuppern, bevor wir uns für einen entschieden haben.

Ankommen bei McWellness

An Deinem Wellnesstermin solltest Du spätestens fünf Minuten vorher an der Filiale ankommen. Mit der Mitgliedskarte kannst Du einfach einchecken. Am Empfang haben wir unseren ersten Aufguss bestellt und uns entschieden, welche Art von Sauna in der Suite eingestellt werden soll – Finnische Sauna, Bio-Sauna oder Infrarotsauna. Dann bekamen wir unsere Suite zugewiesen sowie eine umfangreiche Einführung. Doch vorher war es notwendig, unsere Taschen umzupacken. Diese sind in den Suiten nicht erlaubt. Wertgegenstände und unsere Badesachen packten wir in Rattankörbe um. Die Taschen schlossen wir in einem Schließfach im Foyer ein. Aber für Sauna und Whirlpool benötigt man ja nicht viel. ;)

Das Nötigste kommt bei McWellness in die Rattankörbe

Das Nötigste kommt bei McWellness in die Rattankörbe

Ausstattung der Suiten

Jede Suite verfügt über eine Sauna, einen Massage-Whirlpool, eine Regen- oder Erlebnisdusche bzw. Abkühlbereich, einen Ruhebereich sowie ein Entertainmentsystem und ein angenehmes Beleuchtungssystem. In der Deluxe-Suite ist die Einrichtung hochwertiger und noch ansprechender. Dies werde ich beim nächsten Mal austesten.

Comfort-Suite - Whirpool und Ruhebereich

Comfort-Suite – Whirpool und Ruhebereich

Garderobe für die eigenen Sachen, Bademantel. Handtuch usw.

Maximale Privatsphäre wird nicht nur durch die abgetrennten Suiten gewährleistet. In jeder Suite ist ein Touchscreen integriert, über den die Add-ons gebucht werden können. Diese werden vom Personal direkt an die Tür der Suite geliefert. In Aplerbeck muss Du also nur in den Bademantel schlüpfen, wenn Dir kalt ist oder auf Toilette musst. In “Dortmund II” werden dann auch Toiletten in den Suites integriert sein. Ich nehme an, dass es daher Deluxe-Plus heißt. Leider gibt es zu “Dortmund II” online noch keine weiteren Informationen, außer dass man diese Suiten schon buchen kann.

Touch-Screen

Touch-Screen

Dann kann das Wellnesserlebnis starten! Yeah.

Relaxen

Für ein perfektes Wellnesserlebnis steht am Anfang eine Dusche. Das ist einfach hygienischer. Dann kann es losgehen. Am besten mit einem ersten Saunagang. Der Aufguss, den wir schon beim Check-in bestellt hatten, wartete schon auf uns. Saunatuch unter den Körper legen und genießen. Wenn Du noch Saunaneuling bist, übertreib nicht. Beim ersten Saunagang reichen maximal acht Minuten. Bei jedem weiteren Saunagang kannst Du dann etwas länger bleiben und Dich so an die Sauna gewöhnen. Beim ersten Mal ist übrigens eine trockene finnische Sauna nicht unbedingt empfehlenswert. Probier stattdessen die Bio-Sauna. Bei Verspannungen dürfte Infrarot gut geeignet sein.

Regendusche in der Comfort-Suite

Regendusche in der Comfort-Suite

Sauna - in meinem Fall eine Bio-Sauna

Sauna – in meinem Fall eine Bio-Sauna

Nach dem Saunagang immer schön Abkühlen. Dazu am Besten kalt duschen – mich kostet das ja immer extrem Überwindung. In der Deluxe-Suite steht dafür ein eigenen Abkühlbereich mit Kneippschlauch, Schwallbrause und Schwalleimer bereit. Im Anschluss entspannen – in Finnland sehen die das ein wenig anders. Tu am Besten das, was zu Dir am Besten passt und womit Du Dich am Wohlsten fühlst.. Der Whirpool ist ja schließlich auch noch da. Dazu die Lieblingsserie via Netflix oder Prime oder eine chillige Playlist auf YouTube – perfekt.

Anleitung für das Entertainmentsystem

Anleitung für das Entertainmentsystem

Ruheliegen in der Comfort-Suite

Ruheliegen in der Comfort-Suite

Was mir besonders schwer fällt: genügend Trinken. Doch bei dem Flüssigkeitsverlust in einer Sauna ist das dringend empfehlenswert. Leider sind keine eigenen Getränke und Snacks in der Suite erwünscht. Doch die Preise für Durstlöscher sind im Rahmen. Ich hatte mich z.B. für einen halben Liter Minze-Holunder-Wasser für 4 Euro entschieden.

Bestellung über den Touch-Screen

Bestellung über den Touch-Screen

Bestellung ist aufgegeben bei McWellness

Check-Out

Jedes Erlebnis geht leider einmal zu Ende. Am Touchscreen sah ich auch, wann meine Zeit in der Suite ablief. Pünktlich verließen wir die Suite und das Personal dankte es uns. So konnten sie die Suite rechtzeitig für die nächsten Gäste säubern. Die Suite hatte ich online schon vorab bezahlt. Die zusätzlichen Buchungen in der Suite habe ich beim Auschecken am Tresen bezahlt. Dies erinnert ein wenig an Vapiano. Ich buche alles mit der Mitgliedskarte und beim Gehen bezahle ich. Nur die Gummibärchen fehlen noch. ;)

Meine Zeit ist leider gleich um

Meine Zeit ist leider gleich um

Fazit

Wellness war noch nie so privat und individualisierbar und dabei so flexibel und modern wie mit McWellness. Es gibt keine Verträge und die Suiten sind 14 Stunden am Tag an 365 Tagen im Jahr buchbar. Die Suiten sind stilvoll und nach einiger Zeit vergisst man, dass es nicht das eigene Badezimmer ist. Die Preise sind außerdem überaus fair. Auch die Kommunikation überzeugt. Alles, was man wissen muss, gab es vorab per E-Mail und im Anschluss wurde per Mail um die Meinung zum Wellnesstermin gebeten. Außerdem bekam ich einen Zugang zum Mitgliederbereich. So ist es beim nächsten Mal leichter zu buchen.

Ich freue mich über die zweite Filiale, die viel näher für mich ist als Aplerbeck und ich werde diese auf jeden Fall in nächster Zeit auch testen. Mehr Filialen auch in anderen Städten (Essen im Herbst, Düsseldorf, Bochum, Oberhausen) sind in Planung – ich bin gespannt.

Details

McWellness – Dortmund I
Wittbräucker Straße 8
44287 Dortmund-Aplerbeck

Parkplätze vor Ort vorhanden, Zugang ist barrierefrei

McWellness – Dortmund II (ab 13.03.2017)
Wittekindstraße 105
44139 Dortmund

Website: mcwellness.de

Telefon: (0231) 90 98 24 14

Öffnungszeiten

täglich, 10-24 Uhr

Preise pro Wellnessstunde und Person

Comfort: 12 Euro
Deluxe: 17 Euro
Deluxe-Plus: 18 Euro
Superior: 20 Euro

Stornierung ist bis 24 Stunden vor Termin möglich.

 

Romy (*1981) hat ihre Heimatbasis in der Ruhrmetropole Dortmund, Deutschland und arbeitet als Blogger und Freelancer im Bereich Social Media und Community Management.

Sie bloggt seit 2006.
Sie bloggt auf Deutsch und über Reisen seit 2013.
2017 startete sie auch ein englisches Reiseblog.