Fries before guys - Frittenwerk Köln Cover

Frittenwerk Köln: Fries before guys

Du befindest Dich hier Startseite » Essen & Trinken » Poutine » Frittenwerk Köln: Fries before guys

Corona-Update: Das Frittenwerk Köln hat seit 31.05.2021 wieder die Sonnenterasse mit aktuellem negativen Testergebnis oder Nachweis über vollständige Impfung oder Genesung geöffnet.

Letztes Update: 07.06.2021

Wenn Du mich schon länger liest oder kennst, dann weißt Du, dass mein Herz für das kanadische Fast Food Poutine schlägt. Leider ist dieses Gericht schwer in Deutschland zu finden, vor allem auch noch in einer guten Qualität. Das Frittenwerk ist dahingehend eine positive Ausnahme. Dies habe ich auch mehrfach hier im Blog, auf Facebook oder auf Twitter zum Ausdruck gebracht.

Nach Düsseldorf habe ich es nun auch endlich in den zweiten Laden der kleinen Kette in Köln geschafft (seit dem 16.11.2016 eine Filiale in Aachen, 2017 kamen Frankfurt, Essen und eine zweite Filiale in Düsseldorf hinzu, 2018 Wolfsburg und Stuttgart).

Das Frittenwerk Köln

An einem regnerischen Abend in Köln half nichts besser gegen den Winterblues als eine schöne Portion Classic Québec Poutine (nach wie vor meine Lieblingspoutine). Durch den Feierabendverkehr schlängelnd ging es in die Altstadt von Köln. In der Nähe des Hohenzollernrings, zwischen Friesen- und Rudolfplatz befindet sich seit April 2016 das Frittenwerk Köln. In einem ehemaligen Starbucks in der Ehrenstraße wurde ein weiterer, liebevoll eingerichteter Laden errichtet, der frische Pommes in vielfältiger Weise an hungrige Mäuler verkauft.

Frittenwerk Köln an einem regnerischen Abend
Frittenwerk Köln an einem regnerischen Abend

Wie in Düsseldorf dominieren Holz und Backstein den Laden, abgerundet mit warmen Licht aus Lampen im Industriestil. Kalte Elemente wechseln sich mit warmen ab. Auf einem Metallregal, der gleichzeitig ein Tresen ist, finden sich Blumenkästen mit Kräutern. Über einer Sitzecke hängt ein großes Bild mit grünen Elementen, die nach Moos oder Riesenbrokkoli aussehen. Abgerundet wird das Erscheinungsbild durch Schwarz-Weiß-Fotos rund um das Thema Fritten.

Bild mit Riesembrokkoli ;)
Bild mit Riesembrokkoli ;)

Ansonsten ist der Aufbau ähnlich der Düsseldorfer Filiale. Es gibt die “Fresh to Go”-Wand mit gekühlten Getränken, den Bereich zum Bestellen und Bezahlen sowie die Ausgabe. Auf Wunsch können die Fritten bzw. Poutines auch mitgenommen werden. Doch wer wollte an so einem Tag schon raus in den Regen? Daher war das Frittenwerk Köln auch rappelvoll. Dabei ist der Laden sogar noch um einiges größer als in Düsseldorf und dort ist es schon oft schwer, einen Sitzplatz zu bekommen. Vor allem zur Feierabendzeit sind ein paar Feierabendfritten bei vielen Menschen eine Option fürs Abendessen. Für manche zählt dann auch: Fries before guys. ;)

Andrang bei der Bestellung
Andrang bei der Bestellung

Details

Frittenwerk Köln
Ehrenstraße 94
50672 Köln

Website
Facebook
Instagram

Öffnungszeiten

Montag – Donnerstag: 11:30-22:00 Uhr
Freitag – Samstag: 11:30-23:00 Uhr
Sonntag & Feiertag: 12:00-21:00 Uhr

Es werden keine Reservierungen angenommen.

Preise

Hausfritten ab 2,30 Euro (gibt auch Knoblauch- oder Süßkartoffelfritten)
Poutines ab 4,90 Euro
Snacks wie Currywurst, Chickensticks oder Krautsalat ab 2,50 Euro

Dir gefällt dieser Beitrag? Sharing is Caring - Teile gerne diesen Beitrag.
Romy

Romy (*1981) hat ihre Heimatbasis in der Ruhrmetropole Dortmund und arbeitet als Blogger und Freelancer im Bereich Social Media, Content Strategie und Community Management.

Sie bloggt seit 2006.
Übers Reisen regelmäßiger seit 2013. Wenn sie Zeit dazu findet.

Alle Artikel

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.