Eröffnung zweier “Hamburger Perlen” – ibis und ibis budget Hamburg City

Man soll ja Feste feiern, wie sie fallen. Daher fuhr ich trotz gebrochener großen Zehe – ein Mitbringsel aus Finnland – am Donnerstag zur Eröffnung von “Hamburgs Neuer Perlen”, dem ibis und ibis budget Hamburg City.

Obwohl die beiden Hotels schon seit November 2014 in der Amsinckstraße 1-3 für Reisende zur Verfügung stehen und bereits 30.000 Gäste begrüßen konnte, wollte sich die Accor-Gruppe (zu denen auch die ibis-Hotels gehören) eine symbolische, standesgemäße Eröffnung der neuen Häuser (Nr. 15 und 16 der Gruppe in Hamburg) nicht entgehen lassen. Schließlich ist das neue Hotel das Erste mit dem neuen „Sweet RoomsTM by ibis“ Raumkonzept. Auch das Design des ibis budget scheint überarbeitet worden zu sein.

Rund 300 Gäste feierten mit mir, dem Hotelchef Knut Sander sowie dem Accor-Deutschlandchef Michael Mücke – anfangs standen wir dabei vor dem Hotel, tranken Punsch und lauschten dem Shantychor “De Tampentrekker”, die auch Lotto King Karls “Hamburg, meine Perle” zum Besten gaben. Als es langsam fast zu kalt wurde, um ohne Heizpilz in der Einfahrt zu stehen, fuhr eine weiße Stretchlimousine vor. Wer wird da wohl aussteigen? Alle, die mit einer Kamera oder auch nur ihrem Smartphone bewaffnet waren, drängelten sich nach vorne. Dann stieg die hünenhafte, orange leuchtende Dragqueen Olivia Jones aus und plauderte munter drauf los. Sie begrüßte die Gäste und zauberte noch weitere Gäste aus der Limousine hervor – darunter auch ihren charmanten Burlesquestar Eve Champagne.

Nach dem Olivia noch ein rotes Band hervor holte, eröffnete Sie zusammen mit Eve, Knut Sander und Michael Mücke feierlich die Doppelhotels unweit des Hauptbahnhofs und der Deichtorhallen. Umrahmt von eingeladenen Seeleuten wurde das rote Band zerschnitten und die offiziellen Feierlichkeiten eingeläutet. In einem beheizten Zelt hinter dem Hotel warteten Getränke und ein reichhaltiges Buffet mit Hamburger Köstlichkeiten auf uns Gäste.

Doch eine kleine Weile mussten wir noch ausharren, bis nach allerlei Dankesreden das Buffet eröffnet wurde. Dabei nagte das Hüngerchen in mir – schließlich gab es Hamburger Currywurst und Franzbrötchen! Etwas, worauf ich leider seit meinem Umzug nach Dortmund verzichten muss. Für mein leibliches Wohl war also gesorgt. Auch die Hamburg-typische Fritz-Limo versüßte mir den Abend, der DJ lieferte dazu gute musikalische Untermalung. Hostessen sorgten für lustige Instantfotos der Gäste und am Süßigkeitenstand gab es Zuckerwatte und vieles mehr – natürlich alles im maritimen Look.

Gestärkt konnte ich mich dann auch auf den Weg machen, um an einer Hotelführung teilzunehmen. Schließlich wollten die neuen Räume und das neue Design in Augenschein genommen werden. Dabei überzeugte mich das „Sweet RoomsTM by ibis“ Raumkonzept schon sehr. Warme Töne, modernes Design und bequeme Betten laden zum Wohlfühlen ein und so ist das Hotel nun im 3-Sterne-Bereich anzusiedeln (die Hotels zählen sonst eher zu den 2-Sterne-Hotels). Das Sweet BedTM by ibis ist sogar so beliebt, dass man es mittlerweile übers Internet bestellen kann. Lobby und Lounge wurden übrigens vom französischen Designer Philippe Avanzi gestaltet. Dabei fielen mir vor allem die Couchmöbel mit zahlreichen Steckdosen positiv auf.

Auch das ibis budget strahlte neuen Glanz aus. Das auf 1-Sterne-Niveau angesiedelte Hotel ist die günstige und unkomplizierte Alternative zum großen Bruder gegenüber. Es gibt zwar keinen Teppichboden, aber es mangelt sonst an nichts. Das Cocoon-Zimmer, bei dem man bequem aus dem Bett alle Lichter und LED-Leisten steuern kann, bietet dabei insgesamt Platz für drei Personen (Eltern plus Kind, 1 Elternteil plus 2 Kinder), Dusche, separates WC und einen Flatscreen-TV. Meist eigentlich genau das Richtige, wenn man eh viel Zeit damit verbringt, die Stadt zu erkundigen.

Übernachtet habe ich selbst nach der Party im ibis, ein ausführlicher HotelZimmerCheck zum Zimmer wird noch folgen.

horizontalrule

Details

ibis Hamburg City

Amsinckstr. 3
20097 Hamburg

Telefon: +49 (0) 40 30 99 86-0
E-Mail: H8740@accor.com

Website

Buche über Dein Lieblingsportal*: booking.com | expedia.de | agoda.com | hotels.com

Informationen rund ums Hotel

  • 252 ruhige, schallgeschützte Zimmer
  • Klimaanlage
  • kostenfreie Sky-Kanäle wie z.B. Sky Atlantic
  • Sweet BedTM by ibis
  • 24h Service
  • gratis WLAN im Zimmer/in der Lobby
  • reichhaltiges Frühstücksbuffet
  • abends Restaurant, 24h Bar
  • Rezeption mit 24h Check-in
  • Gepäckaufbewahrung
  • gebührenpflichtige Tiefgarage (kann nicht reserviert werden, nach Verfügbarkeit, 9,- Euro/Tag)

Barrierefreiheit

Insgesamt gibt es laut Aussage bei der Hotelführung vier behindertengerechte Zimmer im ibis (auf jeder zweiten der 7 Etagen) mit Verbindungstür zum Nachbarzimmer (für z.B. Pflegepersonal). Das Bett ist im behindertengerechten Zimmer nur 140 cm breit, um den Rollstuhlzugang zum Bett zu gewährleisten.

ibis budget Hotel Hamburg City

Amsinckstr. 1
20097 Hamburg

Tel.: +49 (0) 40 271 43 46-20
E-Mail: H8741@accor.com

Website

Buche über Dein Lieblingsportal*: booking.com | agoda.com |

Informationen rund ums Hotel

  • 196 Cocoon-Zimmer
  • französisches Bett und Hochbett oder zwei Einzelbetten (Sweet BedTM by ibis)
  • gratis WLAN im Zimmer
  • vielfältiges Frühstücksbuffet
  • Restaurant im ibis gegenüber
  • 24h Snack- und Getränkeautomaten
  • Rezeption mit 24h Check-in
  • gebührenpflichtige Tiefgarage (kann nicht reserviert werden, nach Verfügbarkeit, 9,- Euro/Tag)

Barrierefreiheit

Laut Website gibt es 5 Zimmer für Personen mit eingeschränkter Mobilität.

Nichtraucher

Beide Hotels sind 100% Nichtraucherhotels.

horizontalrule

Für die Party und die Übernachtung inkl. Frühstück wurden Simon und ich von der Accor Gruppe eingeladen. Vielen Dank. Unsere Meinung bleibt davon aber unbeeindruckt.

* Die mit diesem Sternchen gekennzeichneten Links sing sog. Affiliate-Links. Buchst Du z.B. das Hotel über eine Buchungsplattform, so erhalte ich dafür eine kleine Provision, die mir hilft, das Blog aufrecht zu erhalten. Dir entstehen keine zusätzlichen Kosten!

Romy (*1981) hat ihre Heimatbasis in der Ruhrmetropole Dortmund, Deutschland und arbeitet als Blogger und Freelancer im Bereich Social Media und Community Management.

Sie bloggt seit 2006.
Sie bloggt auf Deutsch und über Reisen seit 2013.
2017 startete sie auch ein englisches Reiseblog.