Letzte Woche erhielt ich eine ganz ungewöhnliche Postkarte – ein tasmanischer Teufel (gibt es nur in Tasmanien) erreichte nach dem langen Weg von Down Under meinen Briefkasten. Der Dank geht dafür an Alex Schnapper, der auf großer Rundreise und Familienbesuch in Neuseeland und Australien war.

Zu Australien gehört auch die ca. 240 km südlich gelegene Inselgruppe Tasmanien mit der Hauptinsel und einigen kleinen, meist unbewohnte Inseln. Wie Australien hat auch die Insel eine sehr einzigartige Tierwelt, zu der auch die tasmanischen Teufel gehören. Sie sind Beutelteufel und die noch größten lebenden Raubbeutler. Generell sind Beuteltiere in Tasmanien die vorherrschenden Lebewesen.

Taz - Tasmanischer Teufel, Tasmanien, Postcard of the Week
Taz – Tasmanischer Teufel, Tasmanien/Australien

Seinen Namen bekam der Tasmanische Teufel, da er bei Bedrohung oder auch Unwohlsein anfängt zu schreien und zu keifen, seine Ohren laufen rot an, blecken ihre Zähne, riechen unangenehm und werden beißwütig – kleine Teufel eben.

Bedroht ist die mittlerweile geschützte Art trotzdem. Seit ca. 20 Jahren verbreitet sich die ansteckende Krankheit Devil Facial Tumor Desease (DFTD) rasant. Vor allem die östliche Population scheint betroffen. Aber es besteht Hoffnung.

horizontalrule

Habt Ihr ein ungewöhnliches Lieblingstier? 

Romy (*1981) hat ihre Heimatbasis in der Ruhrmetropole Dortmund, Deutschland und arbeitet als Blogger und Freelancer im Bereich Social Media, Content Strategie und Community Management.

Sie bloggt seit 2006.
Sie bloggt auf Deutsch und über Reisen seit 2013.
2017 startete sie auch ein englisches Reiseblog.

Write A Comment