Wieder landete eine schön Postkarte in meinem Briefkasten. Dieses Mal stammt sie von Alexander, der nach seinen Flitterwochen auf Mauritius direkt wenige Wochen später zu einer php-Konferenz nach Südafrika flog, genauer gesagt nach Westkap ins schöne Kapstadt (Cape Town). Während wir hier uns mit Herbststürmen und immer kälter werdenden Tagen rumschlagen müssen, herrscht dort gerade wunderbares Frühlingswetter. Kein Wunder also, dass ich “sonnige Grüße” erhalte. ;)

Kapstadt (Cape Town) - The Victoria & Alfred Waterfront and Table Mountain
Kapstadt (Cape Town) – The Victoria & Alfred Waterfront and Table Mountain

Der Tafelberg (Table Mountain) ist bestimmt nicht nur mir ein Begriff. Der imposante Berg prägt die Skyline von Kapstadt und ist Teil einer Bergkette, die Kapstadt umgibt und im Süden in das Kap der Guten Hoffnung mündet – ein Surfer-, Taucher- und Flitterwochenparadies für unzählige Menschen. Viel interessanter finde ich aber die V & A Waterfront, von der ich bis dato noch nie gehört hatte. Nach ein bisschen Recherche bin ich nun aber schlauer und möchte euch daran teilhaben lassen.

Bei den Namen musste ich nicht wirklich überlegen. Mit etwas Geschichtswissen kommt man relativ schnell darauf, dass es sich um die englische Königin Victoria und ihren Sohn, Prinz Alfred handelt. Ihnen zu Ehren wurden Ende des 19. Jahrhunderts/Anfang des 20. Jahrhunderts zwei Hafenbecken der Tafelbucht benannt, nach dem Prinz Alfred 1860 den Grundstein für den Hafen legte. Heute bezeichnet die Victorian & Alfred Waterfront das restaurierte Werft- und Hafenviertel rund um diese historischen Hafenbecken. Im Viertel finden u.a. regelmäßig kulturelle Veranstaltungen, wie z.B. das Choral & Brass Festival statt. Dies erklärt vielleicht, warum die V & A Waterfront zum meist besuchten Touristenspot in Kapstadt zählt.

Romy (*1981) hat ihre Heimatbasis in der Ruhrmetropole Dortmund, Deutschland und arbeitet als Blogger und Freelancer im Bereich Social Media, Content Strategie und Community Management.

Sie bloggt seit 2006.
Sie bloggt auf Deutsch und über Reisen seit 2013.
2017 startete sie auch ein englisches Reiseblog.

2 Comments

  1. Schöne Karte, tolle Stadt. Ich war ziemlich genaue vor einem Jahr dort.
    Die Waterfront ist in erster Linie ein großes Einkaufszentrum. Für Europäer lohnt sich das Shopping dort aber eher weniger, da die Preise auf EU Niveau, wenn nicht sogar etwas höher sind. Zum anderen kann man dort wirklich sehr gut Essen gehen. Es gibt unzählige Restaurants und die Preise sind verglichen mit Europa sehr günstig und das Personal äußerst aufmerksam. Optimal ist es natürlich, wenn man beim Essen noch einen Platz mit Blick auf den Tafelberg ergattert. ;-)

Write A Comment

Diese Website verwendet Cookies, um Deine Erfahrungen zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Webseite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen