Postcard of the Week, Sri Lanka #pcotw

Postcard of the Week: Gal Vihara, Sri Lanka

Du befindest Dich hier Startseite » Postcard of the Week » Postcard of the Week: Gal Vihara, Sri Lanka

Sri Lanka ist eines der Sehnsuchtsziele auf meiner imaginären Bucket List (die ich irgendwann mal aufschreiben muss). Doch immer wieder wird die Insel vor der Indischen Küste von dem ethnischen Konflikt zwischen den Singhalesen und den Tamilen erschüttert und gilt daher nicht immer als sicheres Reiseland.

Die Menschen hinter der Karte

Die Karte aus Sri Lanka, genauer gesagt aus Gal-Vihara/Polonnaruwa, stammt von meinen Eltern. Meine Mutti und ihr Freund fahren jedes Jahr kurz vor Weihnachten zwei bis drei Wochen Sonne tanken und das eigentlich meist ins gleiche Land, ins gleiche Hotel – und zwar nach Kenia. Leider war die politische Situation letztes Jahr schlimmer als in Sri Lanka und so disponierten sie um. Meine Eltern entschieden sich so nach 15 Jahren erneut für Sri Lanka, welches sie schon damals sehr mochten. Sie genossen die Sonne, wurden dunkelbraun gebrannt und hatten in ihrem Hotel alles, was sie sich wünschten – all inclusive. Meine Eltern leben halt – auch bedingt dadurch, dass sie kein Englisch können – einfach eine andere Art von Urlaub als ich, sind damit aber sehr glücklich. Das freut mich sehr, vor allem, wenn sie mich aus solchen Orten mit schönen Postkarten versorgen. Außerdem freut es mich für sie, dass es Reiseanbieter in so wunderschönen Ländern und Orten gibt, die auch ältere deutsche Urlauber ohne Sprachkenntnisse glücklich machen.

Postcard of the Week, Sri Lanka #pcotw
Gal-Vihara, der Felsentempel von Polonnaruwa, Sri Lanka

Zum Hintergrund der Karte aus Sri Lanka

Auf der Karte sieht man betende Mönche vor einem liegenden Buddha aus Stein. Dieser Steinbuddha ist Teil des Felsentempels Gal-Vihara in Polonnaruwa, einer Stadt in der Nord-Zentralprovinz von Sri Lanka.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

 

Neben dem liegenden Buddha wurden im 12. Jahrhundert noch drei weitere Buddha-Statuen in Gal-Vihara aus dem riesigen Granitfelsen gehauen. Der liegende Buddha hat übrigens eine beeindruckende Länge von 14 Metern. Seine Füsse sind versetzt und sollen symbolisieren, dass Buddha die Reise ins Nirvana angetreten hat. Neben ihm (sieht man auch auf der Karte) steht noch ein weiterer, lächelnder Buddha mit verschränkten Armen – er ist gerader erleuchtet worden. Die anderen zwei Buddhas sind nicht auf der Karte zu sehen.

Das Gelände muss man sich so vorstellen, dass die vier Buddhas aus und eine Höhle in den Felsen geschlagen wurde. Am Höhleneingang links befindet sich der sitzende und meditierende Buddha, der nicht auf der Postkarte zu sehen ist. In der Höhe befindet sich ein weiterer Buddha, flankiert von den hinduistischen Göttern Vishnu und Brahma. Die rechte Seite neben der Höhle ist auf der Postkarte zu sehen: der stehend und der liegende Buddha.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Statuen befinden sich übrigens im archäologischen Park von Polonnaruwa, der seit 1982 zum UNESCO Weltkulturerbe gehört und zu dem u.a. auch historische Palastanlagen aus dem 11. Jahrhundert. Schon damals gab es Kämpfe zwischen Tamilen und Singhalesen und 1214 wurde daher Polonnaruwa als Hauptstadt der Singhalesen aufgegeben.

Dir gefällt dieser Beitrag? Sharing is Caring - Teile gerne diesen Beitrag.
Romy

Romy (*1981) hat ihre Heimatbasis in der Ruhrmetropole Dortmund und arbeitet als Blogger und Freelancer im Bereich Social Media, Content Strategie und Community Management.

Sie bloggt seit 2006.
Übers Reisen regelmäßiger seit 2013. Wenn sie Zeit dazu findet.

Alle Artikel

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Kommentare