Es haben sich einige schöne Postkarten angesammelt. Fangen wir mit etwas Karibikfeeling aus Aruba an, um ins neue Jahr zu starten. Palmen, Sonne und ein durchgängig warmes Klima – für manchen das perfekte Reiseziel. Auch wenn ich persönlich die Landschaft und das Klima im hohen Norden, wie in Finnland und Kanada schätze, wäre ich gerade jetzt in der dunklen und kalten Jahreszeit auch gerne ein paar Tage in der Sonne, um etwas Vitamin D zu tanken.

Die Person hinter der Karte

Die Karte aus Aruba wurde am Reformationstag (31.10.2017) geschrieben und erreichte mich einige Zeit später in Dortmund, weil

Du eine der wenigen bist, die Postkarten “zu schätzen” wissen.

Heike vom Familienreiseblog Köln Format war wieder mit ihren Jungs unterwegs und gönnte sich auch etwas Sonne. Vielleicht sogar etwas zu viel Sonne, denn trotz LSF50 gab es wohl etwas Röte. Nach ihrer Aussage ist auch die Insel anders als erwartet, dennoch aber eine Reise wert – leider habe ich noch immer nicht heraus bekommen, was genau anders ist/war. Dennoch hat Heike auf jeden Fall Zeit gefunden, mir diese schöne Karte zu schicken. Danke!

Postcard of the Week: Aruba
Postcard of the Week: Aruba

Der Hintergrund der Karte aus Aruba

Die Insel Aruba gehört offiziell zum Königreich Niederlanden, ist aber völlig autonom innerhalb des Landes. Sie liegt in Südamerika etwa 25 km vor der Küste Venezuelas und gehört zu den Kleinen Antillen. Mittlerweile gibt es vier völlig gleichberechtigte Länder im Königreich mit eigener Verfassung, Währung und Regierung. Aruba ist außerdem die westlichste der sog. ABC-Inseln (Aruba, Bonaire, Curaçao).

Die Insel bezeichnet sich selbst als “One Happy Island”. Hier findet sich tatsächlich alles, was das Reiseherz begehrt. Kilometerlange Strände auf der einen und teils bizarre Felsküsten auf der anderen Seite der Insel. Dazu das Karibische Meer, auf dem es sich sicherlich gut segeln lässt. Außerdem ganzjährig ein tropisch-maritimes Wetter und im Schnitt 28,6 °C. Das ganze Jahr. Das Minimum liegt im Januar “nur” bei 27 °C und im Schnitt liegen die Sommermonate bei 30 °C. Das könnte ich auch ein paar Wochen gut aushalten. Zur Zeit friere ich mir eher beim Schreiben die Finger ab. ;)

Aruba war übrigens nicht immer niederländisch. Die Spanier entdeckten und besiedelten als erste Europäer die Insel 1499. Die Niederländer erwarben die Insel 1636. Bis 1986 gehörte Aruba zum niederländischen Überseegebiet “Niederländische Antillen”, ein Land innerhalb des Königreichs Niederlande. Die Niederländischen Antillen existierten auch nach dem Austritt Arubas noch bis 2010 und umfasste die (A)BC- sowie die sog. SSS-Inseln – bewohnte und unbewohnte Inseln, die mehr als 800 km voneinander entfernt liegen.

Heikes Karte stammt aus Palm Beach, einem Bade- und Tourismusort an der nördlichen Westküste, rund 6 km nördlich der Hauptstadt Oranjestad. Wie auf der Karte zu sehen, stehen hier viele Hotelkomplexe. Es ist das einzige Gebiet mit Hochhauskomplexen (“Bettenburgen”) auf Aruba. Zum Ort gehört ein drei Kilometer langer Strand, der zu den schönsten der Welt gehören soll. Ob Heike das bestätigen kann?

Romy (*1981) hat ihre Heimatbasis in der Ruhrmetropole Dortmund, Deutschland und arbeitet als Blogger und Freelancer im Bereich Social Media, Content Strategie und Community Management.

Sie bloggt seit 2006.
Sie bloggt auf Deutsch und über Reisen seit 2013.
2017 startete sie auch ein englisches Reiseblog.

Schreibe einen Kommentar