snoopsmaus.de - Kultur- und Reiseblog
Katharina von Bülow (Grimgerde), Simon Neal (Wotan), Katarzyna Kuncio (Waltraute), Evelyn Krahe (Schwertleite), Linda Watson (Brünnhilde), Jessica Stavros (Gerhilde) FOTO: Hans Jörg Michel

Die Walküre –
Deutsche Oper am Rhein

Letzte Spielzeit führte die Deutsche Oper am Rhein “Rheingold” auf, worüber ich berichtet habe. Nun folgt die Fortsetzung des “Ring des Nibelungen”“Die Walküre”.

Zwischen “Rheingold” und “Walküre”

Zwischen Rheingold und Walküre vergehen die etwa 20 Jahre wie im Fluge. Wotan zeugt mit mehren Göttinnen die Walküren. Bei Wagner heißen diese Waltraute, Ortlinde, Roßweiße, Schwertleite, Gerhilde, Siegrune, Grimgerde und Helmwige. Der weitere Austausch mit Erda (erwähnte ich im letzten Teil) führt zu seiner Lieblingstochter Brünnhilde.

Hatte ich schon erwähnt, dass Wagner so einen Namenstick hat? Es wird wirklich alles mit Namen versehen – so z.B. auch Brünnhildes Pferd, Grane.

Aber damit nicht genug. Auch für eine Affäre mit einer Menschenfrau hat Wotan Zeit – und zeugt die Welsungen Siegmund und Sieglinde. Dies passiert nicht ohne Hintergedanken. Wotan herrscht zwar aus dem Walhall, diese wunderbare Einfamilienburg, die ihm die Bauunternehmer Fasold und Faffner einst erbauten, leider kann er sich aber nicht sicher sein, wie lange die Herrschaft dauert. Es gibt immer die Möglichkeit, dass Alberich von Nibelheim Mittel und Wege findet, den Ring wieder zu erlangen und da nur er der Liebe abgeschworen hat, die Weltmacht zurück zu bekommen. Da sich der Frieden auf der Welt nur mit Gesetzen stabilisieren ließ, muss sich jetzt leider auch Wotan daran halten und kann nicht einfach gesetzesbrechend Faffner den Ring abnehmen.

In dieser unsicheren Lage bildet er seine Töchter als Kriegsmaiden – also Walküren – aus und erzieht sie dazu, über die Schlachtfelder zu ziehen und die Mutigsten der gefallenen Krieger zu ihm ins Walhall zu bringen. Diese Privatarmee ist aber nur der eine Teil des Plans. Der andere ist, dass ein Held ohne Einflüsterung von Wotan den Ring zurückholt und diesen im schlimmsten Fall sogar den Rheintöchtern aushändigt. Dieser jugendliche Held ist Siegmund – Wotans Sohn, heimlich von Wotan in Verkleidung dazu erzogen.

Endlich öffnet sich der Vorhang und “Die Walküre” beginnt!

Die Walküre – Handlung

Wir sind in einer Gaststube der Wirtschaft der Eheleute Hunding, in deren Mitte ein großes Schwert aus einen Eschenstamm heraus ragt. Dieses Schwert (Notung – bei Wagner hat alles einen Namen, also auch das Schwert) wurde auf der Hochzeit von Hunding und Sieglinde von Wotan dort unauffällig für seinen Sohn Siegmund hinterlassen, da natürlich nur dieser das Schwert aus dem Stamm ziehen kann.

Sami Luttinen (Hunding), Corby Welch (Siegmund), Elisabet Strid (Sieglinde) FOTO: Hans Jörg Michel
Sami Luttinen (Hunding), Corby Welch (Siegmund), Elisabet Strid (Sieglinde)
FOTO: Hans Jörg Michel

Ein Gast betritt die Wirtschaft. Siegmund. Hunding ist gar nicht begeistert und fordert Siegmund zum Duell bei Tagesanbruch, läßt sich aber darauf ein, diesen Gast zu beherbergen, während Sieglinde ihren Bruder erkennt. Sie verabreicht dem Gatten ein Schlafmittel, so das Hunding der Einzige ist, der die folgende großartige Liebeserklärung der wiedervereinten Geschwister Siegmund und Sieglinde verschläft.

Elisabet Strid (Sieglinde), Corby Welch (Siegmund) FOTO: Hans Jörg Michel
Elisabet Strid (Sieglinde), Corby Welch (Siegmund)
FOTO: Hans Jörg Michel

Inzest und Ehebruch – wir sind alle begeistert!

Wotan hofft auf die Erfüllung seinen Plans, schickt aber zur Sicherheit noch seine Lieblingstochter, Walküre Brünnhilde zum Duell, damit sie Siegmund die Hand führt.

Corby Welch (Siegmund), Elisabet Strid (Sieglinde), Linda Watson (Brünnhilde) FOTO: Hans Jörg Michel
Corby Welch (Siegmund), Elisabet Strid (Sieglinde), Linda Watson (Brünnhilde)
FOTO: Hans Jörg Michel

Wotans Bredouille

Leider hat Fricka, Wotans Frau, Wind davon bekommen. Wegen des uns so begeisternden Liebesglückes der Geschwister findet sie, nur weil sie von Amts wegen für Moral und Sitte zuständig ist, dass auf keinen Fall Siegmund das Duell gewinnen darf. Ehebruch muss in ihren Augen bestraft werden.

Wotan ist verzweifelt, weiss aber wo seine Kompetenzen zu Ende sind und verständigt Brünnhilde, das jetzt der andere, nämlich Hunding gewinnen soll. Die Walküre glaubt erst, sie höre schlecht, macht sich dann aber auf, um Siegmund im Traum zu erscheinen und ihm die Lage zu erklären. Als Brünnhilde ihn damit zu trösten versucht, dass er nach verlorenem Duell von ihr mit ins Walhall genommen wird, singt Siegmund eine romantische Arie. In der erklärt er, dass ohne Sieglinde alles nichts ist und Brünnhilde ist zutiefst gerührt. Sie widersetzt sich der Anordnung ihres Vaters und hilft Siegmund. In letzter Sekunde kommt Wotan selbst auf das Schlachtfeld und streckt seinen Sohn Siegmund nieder.

Linda Watson (Brünnhilde), Simon Neal (Wotan) FOTO: Hans Jörg Michel
Linda Watson (Brünnhilde), Simon Neal (Wotan)
FOTO: Hans Jörg Michel

Erneut steckt Wotan nun in der Zwickmühle, denn Lieblingstochter hin oder her – Brünnhilde hat sich widersetzt und muss bestraft werden. Da ihr das klar ist, ergreift sie die Flucht zu ihren Schwestern. Die Walküren singen erst noch ein schönes Lied, dann raten sie Brünnhilde, sich in einem nahegelegenen Wald zu verstecken.

Linda Watson (Brünnhilde), Elisabet Strid (Sieglinde), Zuzana Šveda (Siegrune) FOTO: Hans Jörg Michel
Linda Watson (Brünnhilde), Elisabet Strid (Sieglinde), Zuzana Šveda (Siegrune)
FOTO: Hans Jörg Michel

Brünnhilde prophezeit noch schnell der verzweifelten Sieglinde, dass sie bald einen Sohn gebiert. Einen echten Helden, der dann alles wieder ins Lot bringen wird. Einen Namen gibt es auch schon – Siegfried (vielleicht ist Wagner auch der Erfinder des Cliffhängers?).

Die Bestrafung der Brünnhilde

Wotan stellt aber Brünnhilde und verhängt ihre Strafe. Brünnhilde wird in einen tiefen Schlaf versetzt und auf einer Lichtung liegen gelassen, so dass der erstbeste Menschenmann ihr Ehemann werden kann. Nach viel Zusprache durch die Schwestern wird die Strafe jedoch gemildert. Wotan legt einen Ring aus Feuer um die schlafende Brünnhilde, so dass der Zukünftige wenigstens unerschrocken sein muss.

Katharina von Bülow (Grimgerde), Simon Neal (Wotan), Katarzyna Kuncio (Waltraute), Evelyn Krahe (Schwertleite), Linda Watson (Brünnhilde), Jessica Stavros (Gerhilde) FOTO: Hans Jörg Michel
Katharina von Bülow (Grimgerde), Simon Neal (Wotan), Katarzyna Kuncio (Waltraute), Evelyn Krahe (Schwertleite), Linda Watson (Brünnhilde), Jessica Stavros (Gerhilde)
FOTO: Hans Jörg Michel

Wotan und Brünnhilde verabschieden sich sehr rührend. Dann wird Brünnhilde in den Tiefschlaf versetzt und wir sind für heute entlassen.

Linda Watson (Brünnhilde), Simon Neal (Wotan) FOTO: Hans Jörg Michel
Linda Watson (Brünnhilde), Simon Neal (Wotan)
FOTO: Hans Jörg Michel

Inszenierung der Walküre in Düsseldorf

Dies ist die Geschichte der Walküren und wenn Du jetzt glaubst, dass das eine echt lange Geschichte ist – stimmt! Die Aufführung an der Deutschen Oper am Rhein dauert fünf Stunden mit zwei 20-minütigen Pausen. Das ist sehr lange, aber in diesen Fall lohnt es sich!

Zur Inszenierung ist zuerst zusagen, dass es ein wahres Sängerfest ist. Linda Watson als Brünnhilde ist unglaublich und die Düsseldorfer Philharmoniker unter Axel Kober alles was man braucht – bombastisch, aber auch ganz zart, verwegen und eindringlich.

Die Inszenierung wirft aber mehr Fragen auf, als sie beantwortet. Die Bühne ist ein Einheitsraum. Ein Raum, der Hundings Gaststube ist, das Wahlhall, Schlachtfeld und Waldlichtung. Dies führt eigentlich nur dazu, dass das Ganze ein großes Familiendrama wird. Die politischen und weltanschaulichen Themen des Rheingolds finde ich leider nicht wieder. Auch durchaus schöne Einfälle (die Wahlküren holen beim berühmten Ritt der Walküren die Helden aus einem Hubschrauber – im Film “Apokalypse Now” schwebt der Hubschrauber zur Musik des Walkürenritts) sind irgendwie kontextlos.

Details

Die Walküre
Deutsche Oper am Rhein, Düsseldorf

  • Erster Tag des Bühnenfestspiels „Der Ring des Nibelungen“ – Text vom Komponisten
  • In deutscher Sprache mit Übertiteln

Opernhaus Düsseldorf
Heinrich-Heine-Allee 16a
40213 Düsseldorf

Theater Duisburg
Opernplatz
47051 Duisburg*

* Der Opernplatz ist neu und daher in manchen Navigationssystemen noch nicht vorhanden. Geben Sie bitte ggf. alternativ König-Heinrich-Platz ein.

Website

Tickets

Die beiden Ring-Zyklen im Mai/Juni 2019 lassen sich online nur als Paket buchen.

Für kontingentierte Einzelkarten bitte anrufen:
Düsseldorf: 0211 89 25 211
Duisburg: 0203 283 62 100

Zyklus in Düsseldorf

Wagners Tetralogie in zehn Tagen

  • Das Rheingold
    13.06.2019
  • Die Walküre
    16.06.2019
  • Siegfried
    20.06.2019
  • Götterdämmerung
    23.06.2019

Zyklus in Duisburg

Wagners Tetralogie in elf Tagen

  • Das Rheingold
    23.05.2019
  • Die Walküre
    26.05.2019
  • Siegfried
    30.05.2019
  • Götterdämmerung
    02.06.2019

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.