Mit Pinterest Reiseideen und Inspiration finden

Pinterest ist aktuell eines meiner liebsten Tools und Plattformen. Es liefert mir stetig einigen Traffic aufs Blog und ich könnte stundenlang mich in den Untiefen der Plattform verlieren. Denn hier finde ich ständig neue Reiseideen und Inspiration. Mit Pinterest ist es ein Leichtes, mich auf eine Reise vorzubereiten, Ideen zu recherchieren oder einfach meine “Bucket List” (Liste mit Dingen, die man noch machen möchte) zu führen. Wie ich das mache, versuche ich Dir heute ein wenig zu erklären. Fragen dazu immer gerne in den Kommentaren stellen.

Inspiration auf Pinterest finden und abspeichern

Pinterest ist eine große, visuell ausgerichtete Suchmaschine. Um dort aber Dinge zu suchen, brauchst Du ein Profil (Account). Also: Anmelden und dann kann es schon fast losgehen! In die Suchzeile Begriffe, Themen oder Orte eingeben und schon erscheint meist eine Fülle an sog. Pins auf dem Bildschirm und zusätzliche Suchbegriffe, die Dir weiterhelfen sollen, Deine Suche besser einzugrenzen.

Suche und Suchergebnisse
Suche und Suchergebnisse

Die angezeigten Pins können wir wie im realen Leben an Pinnwände (Boards) pinnen, die wir vorher erstellt haben – nicht umsonst heißt die Plattform Pinterest. 😉

Für jedes Thema kannst Du also eine Pinnwand anlegen und dort Pins themenrelevant zuordnen. So entsteht eine schöne Sammlung an ansprechenden, vertikalen (!) Fotos. Oben siehst Du meine Pinnwand für alle Blogposts auf snoopsmaus.de.

Pin auf einer Pinnwand merken
Pin auf einer Pinnwand merken

Doch das ist nicht alles!

Hinter jedem Pin kann theoretischerweise ein Link zu einem weiterführenden Blogpost, Artikel oder Website stecken. Hinter jedem Pin lauern also eventuell weiterführende Tipps, die mir die Reiseplanung erleichtern oder mir Hinweise geben, wie ich vielleicht zu einem bestimmten Ort gelange oder wo es die besten Desserts in einer Stadt gibt. Ich selbst gestalte auch meine Pins mittlerweile, damit andere Pinterest-Nutzer wissen, was sie nach einem Klick auf das Bild für einen Beitrag erwarten können. So bekomme ich bei manchen Beiträgen auch eine gewisse Menge Klicks und neue Leser fürs Blog. Fast schon so viele, wie über die Google Suche direkt hier landen. Das gefällt mir natürlich und somit investiere ich auch jede Woche einige Zeit in das Netzwerk.

Vor allem verbringe ich aber auch Zeit hier, um mich auf Reisen vorzubereiten und mir Geheimtipps zu suchen – wie z.B. für meinen anstehenden Tripp nach Budapest. Dafür habe ich eine geheime Pinnwand eingerichtet.

Meine nun nicht mehr so geheime Pinnwand über Budapest
Meine nun nicht mehr so geheime Pinnwand

Doch Pinterest ist natürlich nicht nur für Reisen geeignet. Auch andere “schöne” Themen finden sich hier – von Autos über DIY, Inneneinrichtung, Essen und Mode, bis hin zu Beauty – alles ist hier vertreten und somit auch zahlreiche Inspirationsmöglichkeiten für die schönen Dinge des Lebens. Manchmal speichere ich mir auch ein paar Rezepte ab oder sammle inspirierende Portraits von Schauspielern und Schauspielerinnen – meist im klassischen Schwarz/Weiß.

Ausschnitt aus meinen Pinnwänden
Ausschnitt aus meinen Pinnwänden

Auf manchen Pinnwänden pinnen auch mehrere Accounts. Diese sogenannten Gruppenboards bieten oft eine deutlich größere Auswahl an Pins und somit Themen, sind aber auch deutlich heterogener in der Gestaltung.

Konnte ich Dich für Pinterest begeistern?
Folge mir gerne und lass Dich auch von meinen und anderen Pins inspirieren.

Mein Profil auf Pinterest
Mein Profil auf Pinterest – einfach anklicken

Romy (*1981) hat ihre Heimatbasis in der Ruhrmetropole Dortmund, Deutschland und arbeitet als Blogger und Freelancer im Bereich Social Media und Community Management.

Sie bloggt seit 2006.
Sie bloggt auf Deutsch und über Reisen seit 2013.
2017 startete sie auch ein englisches Reiseblog.