Schloss Nymphenburg in der Abendsonne

Nymphenburg – Schloss und Porzellan Manufaktur im Herzen von München

Du befindest Dich hier Startseite » Reisen » Europa » Nymphenburg – Schloss und Porzellan Manufaktur im Herzen von München

Sommer, Sonne, Schloss. Im Juli war ich auf der DLDwomen Konferenz in München, die dieses Mal in der Porzellan Manufaktur Nymphenburg stattfand – direkt in den anliegenden Gebäuden des Schloss Nymphenburgs. Vor allem in den Abendstunden, wenn die untergehende Sonne das Schloss in ein märchenhaftes Licht taucht, laden der Park und die Wege rund ums Schloss zum Verweilen ein.

Schloss Nymphenburg

Schloss Nymphenburg und der angrenzende Park liegen im Westen von München, Stadtteil Neuhausen-Nymphenburg. Dort wurde es 1664 vom Kurfürsten Ferdinand Maria von Bayern in Auftrag gegeben. Der Nymphenburger Park wurde 1792 durch Kurfürst Karl Theodor von Bayern der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, da er ähnliche Ausschreitungen wie in Frankreich (Französische Revolution) so vermeiden wollte.

Ursprünglich existierte nur der Mittelbau des Schlosses und zwar im Stil eines italienischen Landhauses – ein kubischer Block mit fünf Stockwerken (Barockstil) nach den Plänen von Agostino Barelli, fertiggestellt 1675. Das “Lusthauß Nymphenburg” war ein Geschenk des Kurfürsten Ferdinand Maria an seine Frau Henriette Adelaide zu Savoyen anlässlich der Geburt des Stammhalters Max Emanuel. Dieser erweiterte später das Schloss nach Plänen von Henrico Zuccalli, Giovanni Antonio Viscardi und Joseph Effner (Rokkoko und Klassizismus). So entstanden die beiden Galerien neben dem ursprünglichen Schloss sowie die nördlichen und südlichen Pavillons inklusive der 1713 eröffneten Schlosskapelle im zweiten nördlichen Pavillon. Effner passte die Fassade nach französischem Vorbild 1716 an. Max Emanuels Sohn, Kurfürst Karl Albrecht, erweiterte das Schloss um die Orangerie und den Marstall. Nach 1730 wurde auch die Rondellbebauung fertiggestellt, die zwischen 1728 und 1758 insgesamt zehn symmetrische Palais erhielt. In diesen finden sich heute u.a. die 1747 von Kurfürst Max III. Joseph gegründete Porzellan Manufaktur Nymphenburg.

Spätere Kurfürsten und Könige von Bayern gaben zahlreiche Änderungen in Auftrag. So erhielt der Steinerne Saal seine Rokokodekoration und es entstand die Schönheitengalerie im inneren südlichen Pavillon, in der unter anderem ein Portrait von Lola Montez, der langjährigen Geliebten König Ludwigs I., zu finden ist. Besonderes Highlight für Freunde des Royalen ist das Geburtszimmer des späteren Märchenkönigs Ludwig II.

Der Großteil des geometrischen Hofgartens im französischen Barockstil (zu Zeiten von Max Emanuel von Charles Carbonet geplant und ausgeführt, inklusive Kanal von der Würm zum Schloss, vorher italienischer Stil) wurde Anfang des 19. Jahrhunderts durch den Hofgärtenintendant Friedrich Ludwig Sckell in seine heutige Erscheinung, in einen Landschaftspark englischer Prägung, verwandelt. Seit 1918 ist das Schloss in staatlicher Hand, doch noch immer gibt es ein Wohnrecht für das Haus Wittelsbach. Daher sind nicht alle Räume des Schlosses öffentlich zugänglich.

Porzellan Manufaktur Nymphenburg

Die Porzellan Manufaktur befindet sich seit 1761 in einem der Palais im nördlichen Schlossrondell. Dort wird vor allem künstlerisch hochwertiges Porzellan gefertigt. Kurfürst Maximilian III. Joseph förderte Manufakturen, um so die Staatskasse zu sanieren. Leider war die Porzellanherstellung anfangs nicht von Erfolg gekrönt und man verzeichnete herbe Verluste, ehe man ca. neun Jahre später die Herstellung beherrschte und erste kurfürstliche Aufträge an Land zog. Unter den Kurfürsten und Königen wurde viel künstlerisches Porzellan gefertigt. Als die Manufaktur verpachtet werden musste, verlagerte man sich kurzzeitig auf technisches, medizinisches und sanitäres Porzellan.

Erst mit Pächter Albert Bäuml und seinen Söhnen kam der Anspruch an die Kunst zurück. Die Sammlung Bäuml ist heute im Porzellanmuseum des Schlosses zu besichtigen und dokumentiert fast lückenlos die lange Geschichte der Manufaktur von der Gründung bis ins frühe 20. Jahrhundert.

Seit 2011 führt Prinz Luitpold von Bayern die Porzellan Manufaktur, die zwischen 1975 und 2011 vom Bayerischen Staat an den Wittelsbacher Ausgleichsfonds verpachtet war und dieser laut Aussage der Website auch gehört. Sie ist nach eigenen Aussagen die letzte reine Porzellanmanufaktur.

Die Manufaktur bzw. der Shop ist jeden Werktag von 10 bis 17 Uhr geöffnet, Führungen durch die Manufaktur sind leider nicht mehr möglich. Führungen bei der DLDwomen waren eine Ausnahme. Doch wer auch an diesen nicht teil nahm, konnte zumindest im Garten der Manufaktur die zahlreichen künsterlischen Figuren bewundern.

Weitere Fotos befinden sich auf Flickr.

horizontalrule

Details

Adresse:

Schloss Nymphenburg
80638 München

Website: schloss-nymphenburg.de

Weitere Informationen hat auch das Städteportal muenchen.de zusammengefasst.

Adresse/Kontakt Porzellanmanufaktur:

Nördliches Schlossrondell 8
80638 München

Website: nymphenburg.com

Telefon: +49 (0) 89 179 197 0
Fax: +49 (0) 89 179 197 50
E-Mail: info@nymphenburg.com

Öffnungszeiten Schloss:

Schloss Nymphenburg, Marstallmuseum mit Museum “Nymphenburger Porzellan”

01. April bis 15. Oktober: 9-18 Uhr
16. Oktober bis 31. März: 10-16 Uhr
täglich geöffnet

Amalienburg, Badenburg, Pagodenburg und Magdalenenklause

01. April bis 15. Oktober: 9-18 Uhr, täglich geöffnet
16. Oktober bis 31. März: geschlossen

Letzter Einlass ist jeweils 20 Minuten vor Ende der Öffnungszeit.

Alle Gebäude und Museen sind jeweils Neujahr, Faschingsdienstag (Fastnacht, Veilchendienstag) sowie Heiligabend, 1. Weihnachtsfeiertag und Silvester geschlossen.

Öffnungszeiten Schlosspark:

Januar, Februar und November: 6:30-18:00 Uhr
März: 6:00-18:30 Uhr
April und September: 6:00-20:30 Uhr
Mai-August: 6:00-21:30 Uhr
Oktober: 6-19 Uhr
Dezember: 6:30-17:30 Uhr

Fontänen: Ostern bis Mitte Oktober täglich 10-12 Uhr, 14-16 Uhr

GeranienhausAusstellung “Friedrich Ludwig von Sckell und Nymphenburg”: 01. April – 15. Oktober, täglich 9-18 Uhr

historischen Pumpwerke in den Brunnhäusern des Schlossparks (Grünes Brunnhaus im “Dörfchen” und Johannisbrunnhaus im Nordflügel des Schlosses): Ostern bis Anfang Oktober, täglich 10-16 Uhr

Eintrittspreise Schloss

Eine Übersicht der gültigen Eintrittspreise für Gesamt-Nymphenburg oder einzelne Museen finden sich auf der offiziellen Website des Schlosses. Die Gesamtkarte berechtigt zum Besuch des Schlosses, des Marstallmuseums mit Museum “Nymphenburger Porzellan” und der Parkburgen (Amalienburg, Badenburg, Pagodenburg und Magdalenenklause). Die Parkburgen sind im Winter leider geschlossen. Im Sommer bekommt man aber für 11,50 Euro für die Gesamtkarte (Stand: März 2014) vieles geboten.

Der Eintritt für den Schlosspark Nymphenburg ist frei.

Weitere Informationen zu Führungen und behindertengerechtem Zugang sind ebenfalls online zu finden.

Öffnungszeiten und Eintrittspreise Porzellan Manufaktur

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 10-17 Uhr. Es handelt sich dabei um die Shopöffnungszeiten.

Es gab laut einem Tripadvisorbeitrag mittwochs öffentliche Führungen, zu denen man sich telefonisch anmelden konnte. Die zweistündige Führung kostete 25 Euro pro Person, leider werden diese nicht mehr angeboten.

horizontalrule

Gewinnspiel

Es gibt natürlich nach so einem langen Beitrag auch etwas für eure Mühen zu gewinnen! Ich verlose ein Exemplar des Manufakturbuches “Porzellan Manufaktur Nymphenburg”, original eingeschweisst.

Gewinn Manufakturbuch "Porzellan Manufaktur Nymphenburg"
Gewinn Manufakturbuch “Porzellan Manufaktur Nymphenburg”

Teilnahmebedingungen

Über Rafflecopter gibt es verschiedene Möglichkeiten, am Gewinnspiel teilzunehmen. Zwingende Voraussetzung und ein Los von insgesamt 7 Losen ist ein Kommentar unter diesem Blogpost, warum euch dieses Buch gehören sollte. Weitere Lose erhöhen die Chance zu gewinnen.

a Rafflecopter giveaway

Teilnehmen kann jeder über 18 Jahren mit Wohnsitz in der EU oder der Schweiz. Das Gewinnspiel läuft ab Veröffentlichung des Beitrages bis Mitternacht von Donnerstag auf Freitag, 14.03.2014. Im Laufe des 14.03.2014 wird der Sieger mittels des Zufallstools von Rafflecopter ermittelt. Das Gewinnspiel wird ausschließlich von mir organisiert und steht in keinem Zusammenhang zum Schloss, der Porzellan Manufaktur Nymphenburg, Twitter oder Facebook.

Die erhobenen Daten werden ausschließlich zu dem Zweck der Benachrichtigung erfasst und im Anschluss an das Gewinnspiel gelöscht. Der Gewinn ist nicht in bar auszahlbar, das Buch wird mit der Deutschen Post/DHL verschickt. Nach Mitteilung über den Gewinn hat der Gewinner/die Gewinnerin sieben Tage Zeit, sich mit der Angabe einer Postadresse bei mir zu melden. Erfolgt dies nicht, wird ein neuer Gewinner/neue Gewinnerin mit Rafflecopter gezogen.

Dir gefällt dieser Beitrag? Sharing is Caring - Teile gerne diesen Beitrag.
Romy

Romy (*1981) hat ihre Heimatbasis in der Ruhrmetropole Dortmund und arbeitet als Blogger und Freelancer im Bereich Social Media, Content Strategie und Community Management.

Sie bloggt seit 2006.
Übers Reisen regelmäßiger seit 2013. Wenn sie Zeit dazu findet.

Alle Artikel

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 Kommentare