snoopsmaus.de - Kultur- und Reiseblog
Patricia Meeden und Alexander Klaws tauchten bei der Musicalgala "A Night full of Stars" der Cityring-Konzerte gemeinsam mit den Gästen in das emotionale und glanzvolle Genre des Musicals ein Foto: Jan Heinze

Cityring-Konzerte 2018:
“A Night full of Stars” – Musicalgala

Ein berauschendes Konzertwochenende liegt hinter Dortmund. Bereits zum dritten Mal fanden auf dem Friedensplatz in Dortmund am 31.08.-02.09.2018 die Cityring-Konzerte statt. Vier Open-Air-Events rund um die Dortmunder Philharmoniker warteten auf mehr als 7.500 Zuschauer. Den Abschluss bildete die Musicalgala “A Night full of Stars” mit den Musicaldarstellern Patricia Meeden und Alexander Klaws, die ich mir gemeinsam mit Daniela (bloggerabc.de) ansah.

„Sie beweisen jedes Jahr aufs Neue, wie vielfältig Dortmunds Kulturlandschaft ist.” – Ulrich Sierau

A Night full of Stars – Musicalgala

An diesem doch schon lauem Spätsommerabend hatten die Macher der Cityring-Konzerte nicht zu viel versprochen. Während langsam die Sterne über dem Friedensplatz aufgingen, zauberten die Dortmunder Philharmoniker unter der Leitung von Philipp Armbruster mit den Solisten Patricia Meeden und Alexander Klaws einen Klassiker nach dem anderen aus dem Hut. Doch auch vor allem neue Musicalhits bekamen hier ihren wohlverdienten Platz.

Den Auftakt bildete “Fremde wie ich” von Phil Collins aus dem Musical “Tarzan”, den Alexander Klaws Dank der vielen Auftritte in der Neuen Flora in Hamburg sowie in Oberhausen sicher noch im Schlaf singen kann.

Patricia Meeden und Alexander Klaws tauchten bei der Musicalgala "A Night full of Stars" der Cityring-Konzerte gemeinsam mit den Gästen in das emotionale und glanzvolle Genre des Musicals ein Foto: Jan Heinze
Patricia Meeden und Alexander Klaws tauchten bei der Musicalgala “A Night full of Stars” der Cityring-Konzerte gemeinsam mit den Gästen in das emotionale und glanzvolle Genre des Musicals ein
Foto: Jan Heinze

Patricia Meeden

Patricia Meedens erster Auftritt gestaltete sie mit “At last” von Etta James. Eher kein Musicalhit, aber durchaus passend zu den Stars dieser Nacht. Das erste Duett mit Alexander Klaws folgte direkt im Anschluss: “With you” aus dem Musical zum Film “Ghost”. Man kann sich ja streiten, ob das so sinnvoll ist, aus jedem erfolgreichen Film noch ein Musical zu machen (siehe “Dirty Dancing” und “Bodyguard”), dennoch sind die ausgewählten Songs in diesem Umfeld schön anzuhören und gerade zu Patricia passen “Yes” (Dirty Dancing) und später “I will always love you” (Bodyguard) doch sehr gut.

Weitere unbekanntere Songs und Musicals sollen über den Abend verteilt folgen, u.a. “Rewrite the Stars” aus “Greatest Showmen” (Duett), “Whispering” aus “Spring Awakening” (Solo von Patricia) und “Only us” aus “Dear Evan Hanson” (Duett).

Die Berliner Sängerin ist darüber hinaus nicht nur eine wunderbare Sängerin, auch optisch ist sie eine Augenweite (wenn ich das als heterosexuelle Frau so sagen darf), ihre Berliner Schnauze scheint dazu beim Publikum ebenfalls Anklang zu finden. Gekonnt foppt sie ihren Gesangspartner, grüßt ihre Mutter im Publikum und macht über ihr eigenes Kleid Witze. Mein Humor ist es nicht immer, aber Geschmack und Humor ist ja immer noch relativ.

Alexander Klaws – Standing Ovations zur Pause

Doch gegen den Charme von Alexander Klaws kommt auch Patricia nicht so recht an. Alexander ist an dem Abend der geborene Crooner, vor allem als er “Mr. Bojangles” von Sammy Davis Jr. zum Besten gibt. Zum Abschluss des ersten Teils der Gala schlüpft er dann noch in seine Paraderolle aus “Jesus Christ Superstar”, die er auch schon im Konzerthaus Dortmund mehrmals aufführte. Nach “Gethsemane” hält es kaum einen der rund 2.700 Personen auf ihren Stühlen. Standing Ovations schon zur Pause!

In der Pause stärkte sich ein großer Teil des Publikums dann an den aufgebauten Ständen und Food Trucks, bevor Patricia Meeden mit dem eher unbekannten Song “Tightrope” der wunderbaren Janelle Monáe in den zweiten Teil einstieg.

Aber auch hier stiehlt ihr Alexander Klaws schnell mit “Relight my fire” zumindest meine Sympathien. Der Sänger ist schon lange weg von seinem “Deutschland sucht den Superstar”-Image und beweist in seinen Songs am Abend, dass er zurecht Hauptrollen in “Tanz der Vampire”, “Tarzan” und auch als Sam in “Ghost” bekommen hat und mehrfach zum besten Musical-Darsteller von Musical1 gewählt wurde.

2019 gerne wieder

Trotz der weniger bekannten Songs mit somit auch wenig Mitsingpotential war der Abend wirklich stimmig und kurzweilig. Das Publikum kam sehr auf seine Kosten und vor allem die Zugaben wie “You never walk alone” und “You can’t stop the beat” aus “Hairspray” rissen die Dortmunder noch mal von den Sitzen.

Gerry & The Pacemakers – You'll Never Walk Alone [Official Video]

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Vor allem “You can’t stop the beat” aus “Hairspray” begeisterte und musste noch einmal gesungen werden. Das Musical war auch schon in der vergangenen Spielzeit (2017/18) am Theater Dortmund ein Renner und restlos ausverkauft. Auch Andrea und ich waren an einem Abend in der Oper am Platz der Alten Synagoge und waren sehr begeistert von der Aufführung.

Patricia Meeden und Alexander Klaws tauchten bei der Musicalgala "A Night full of Stars" der Cityring-Konzerte gemeinsam mit den Gästen in das emotionale und glanzvolle Genre des Musicals ein Foto: Jan Heinze
Patricia Meeden und Alexander Klaws tauchten bei der Musicalgala “A Night full of Stars” der Cityring-Konzerte gemeinsam mit den Gästen in das emotionale und glanzvolle Genre des Musicals ein
Foto: Jan Heinze

Insgesamt gaben die Dortmunder Philharmoniker, Patricia Meeden und Alexander Klaws vier (!) Zugaben. Darüber hinaus soll das Cityring-Konzert ausverkauft gewesen sein. Ob das so stimmt, kann ich leider nicht ganz nachvollziehen. Allein in unserem Block waren mehr als zwei Reihen komplett über den Abend leer. Aber dies hat dem Erlebnis keinen Abbruch getan. Die Philharmoniker zeigten erneut, dass Crossover kein Problem für sie darstellt und auch Bass und Schlagzeug sowie Musical- statt Opernsängern Teil des Ganzen sein können. Die Sänger habe ich bereits über den Klee gelobt – Fazit also: ich komme gerne 2019 wieder.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.