snoopsmaus.de - Kultur- und Reiseblog
#ReisenInGedankenABC - Gemeinsam Inspirieren

#ReisenInGedankenABC –
Wir bleiben zu Hause,
aber Träumen ist erlaubt

Startseite » Reisen » #ReisenInGedankenABC – Wir bleiben zu Hause, aber Träumen ist erlaubt

Aktuell ist unser Job: mit dem Arsch auf der Couch zu sitzen und so Leben zu retten. Das heißt für die Tourismusbranche harte Einschnitte, die auch existenzbedrohend sind. Ein Gutes hat es, wir können uns auf andere Dinge fokussieren, neue Ideen entwickeln, ToDo-Listen abarbeiten – nur Reisen geht halt nicht. Doch halt, wir haben doch alle Festplatten und das Smartphone voll! Warum nicht ein paar schöne Fotos und Erinnerungen entstauben und in Gedanken reisen? Aus diesem Blickwinkel habe ich mir in den letzten Tagen das #ReisenInGedankenABC überlegt.

Was ist das #ReisenInGedankenABC?

Wir bleiben zu Hause, aber Träumen ist erlaubt. Wir durchforsten unsere Erinnerungen und Festplatten sowie Smartphonespeicher auf der Suche nach den schönsten Orten, die wir einmal bereist haben. Dabei steht jede Woche unter dem Motto eines anderen Buchstaben, dem Alphabet folgend.

Die erste Woche (23.-29.03.2020) steht ganz im Zeichen des Buchstaben A.
A wie Aachen, wie Aarhus, wie Amsterdam, wie Atlantikküste, wie Achterwasser auf Usedom, wie Andalusien, wie Annapolis Valley in Nova Scotia (Kanada) … – ein Ort, ein Land, eine Region, ein Landstrich, eine Sehenswürdigkeit. Lass der Kreativität freien Lauf!

#ReisenInGedankenABC - Gemeinsam Inspirieren, diese Woche: A
#ReisenInGedankenABC – Gemeinsam Inspirieren, diese Woche: A

Wie kann ich beim #ReisenInGedankenABC mitmachen?

Du hast eine Idee und Fotos herausgesucht zum entsprechenden Buchstaben? Dann teile das oder die Fotos gerne auf Facebook, Twitter und Instagram. Nutze dazu vor allem auf Twitter und Instagram den Hashtag #ReisenInGedankenABC. Auf Facebook stelle ich (fast) täglich Fotos zum entsprechenden Buchstaben ein. Darunter können wir dann alle Fotos sammeln, denn Hashtags lassen sich oft schlecht auf Facebook auswerten – je nachdem, mit wem Du die Fotos teilst (also alles, was nicht öffentlich ist), kann ich diese dann leider nicht sehen, wenn wir nicht befreundet sind.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Ob ein Foto pro Tag oder Post oder mehrere – hier bist Du ganz frei. Mach einen ganzen Thread mit Fotos auf Twitter, wenn Du magst oder eine Galerie mit Fotos zum Durchwischen (Swipen) auf Instagram oder mehrere Beiträge über die Woche verteilt – it’s up to you.

View this post on Instagram

#ReiseninGedankenABC – ich starte die A-Woche mit: Aachen. Die westlichste Großstadt Deutschlands ist bekannt für Printen und den Dom, der 1978 das erste deutsche UNESCO-Welterbe wurde. Darin wurden über 600 Jahre lang die deutschen Könige gekrönt. . Doch auch zu Ungarn besteht eine Verbindung. Seit 1357 gibt es die Ungarnkapelle am Dom. Davor steht seit 1993 eine Statue von Stephan I., der Heilige Stephan (Bild 2, swipen). . Aber Aachen kann mehr! Der Elisenbrunnen im klassizistischen Stil z.B., aus dem 55 °C warmes Wasser fließt, hätte fast dazu geführt, dass aus der Stadt Bad Aachen wird. #stayathome #wirbleibenzuhause #armchairtravel #armchairtraveller #reiseningedanken #bleibzuhause #westayathome #stayhomestaysafe #aachen #aachenerdom @aachentourismus @deinnrw

A post shared by snoopsmaus.de | Travel Blog (@snoopsmaus) on

Unterstütze dabei auch gerne entsprechende Tourismusverbände. Verlinke/tagge/markiere diese mit ihren Accounts und verwende zusätzlich auch deren Hashtags. Gerade jetzt suchen auch diese Verbände sicherlich nach abwechslungsreichen Geschichten und Inhalten und teilen vielleicht Deine Beiträge dazu. So können wir uns gegenseitig alle ein stückweit unterstützen. Mich zu verlinken oder zu markieren ist nicht notwendig und keine Voraussetzung. :)

Warum ich das mache?

Ehrlich, ich habe so viele Fotos auf der Festplatte. Bei manchen Reisen bin ich nie oder nur partiell dazu gekommen, mal alle Fotos durchzugehen und diese zu bearbeiten. Jetzt ist der Moment, wo ich das gerne nachholen möchte. Ein wenig Eigennutz, aber auch wie oben schon beschrieben, vielleicht auch hilfreich für den ein oder anderen in der Tourismusbranche. Es ist ein Zeichen der Solidarität, das natürlich auch meinen Instagramkanal ein wenig besser befüllt, als in den letzten Wochen und Monaten. Die Hauptsache ist aber dennoch, der Spaß am Reisen und wenn wir das aktuell nicht physisch tun können, dann wenigstens in unseren Gedanken und Träumen.

Daher: ich würde mich sehr freuen, wenn Du mit dabei bist und durch Deine Fotos mit zum Erfolg der Aktion und des Hashtags beiträgst. Viel Spaß!

Wo findest Du die bisherigen Beiträge?

Dir gefällt dieser Beitrag? Sharing is Caring - Teile gerne diesen Beitrag.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.