snoopsmaus.de - Kultur- und Reiseblog
Postcard of the Week: Stokksnes & Vestrahorn, Island

Postcard of the Week: Stokksnes & Vestrahorn, Island

Startseite » Postcard of the Week » Postcard of the Week: Stokksnes & Vestrahorn, Island

Eine kleine Weile ist es her, dass ich über meine Postkarten geschrieben habe. Doch einige Postkarten warten nur darauf, verbloggt zu werden. So wie diese.

Postcard of the Week: Stokksnes & Vestrahorn, Island
Postcard of the Week: Stokksnes & Vestrahorn, Island

Die Person hinter der Karte

Die Karte stammt von Olli, dessen Reiseziele in mir immer den puren Neid erwecken. Vor einiger Zeit hat er sich vier Monate Auszeit gegönnt und reiste quer durch Indien und Nepal. Dabei verzichtet er gerne auch auf die Annehmlichkeiten des Lebens. Olli ist hart im Nehmen, wandert stundenlang und ist nicht so ein Mädchen wie ich. ;) Er bereitet sich auf seine Reisen sehr akribisch vor und doch lässt er sich ab und zu treiben. Wie präzise er sich mit Dingen auseinander setzt, bewundere ich immer wieder. Auch würde ich gerne einen Tag mal mit ihm in seinem normalen Job tauschen, denn Olli darf ICEs fahren.

Zuletzt war Olli nun zwei Wochen in Island und schickte mir diese Karte.

Hintergrund der Karte aus Island

Island ist eine Insel, die in uns die kühnsten Fantasien und märchenhafte Vorstellungen freisetzt. Die Insel, die wie keine andere zu „Game of Thrones“ passt. Eine Insel aus Feuer und Eis, die größte Vulkaninsel der Erde. Zahlreiche Vulkane, Geysire, Flüsse, Seen und Wasserfälle prägen Island, aber auch eine Vielzahl an Gletschern, Fjorde sowie Berge.

Im Südosten Islands befindet sich dabei die kleine Stadt Höfn, die weniger als 2.000 Einwohner hat. 12 km östlich von Höfn liegt die Landzunge Stokksnes, direkt unterhalb des Berges Vestrahorn. In der Nähe soll es noch einen Leuchtturm geben, was diesen Ort auf die Liste für mögliche Reiseziele setzt. Ich liebe Leuchttürme, wie Du auch auf Pinterest sehen kannst.

Der Berg Vestrahorn ist Teil des in der Eiszeit entstandenen Bergmassivs Klifatindur. Der 757 m hohe Berg ist dabei nur eine der spitzen Bergspitzen des Massivs, wobei der Klifatindur mit 889 m der höchste der Berge ist. Das Bermassiv ist dabei ein Überbleibsel eines Zentralvulkans, der vor über 6 Millionen Jahren aktiv war. Über das Bergmassiv gehen verschiedene Wanderwege. Der bekannteste Weg ist über den Pass Almannaskarð, der früher zur Ringstraße Islands gehörte und das steilste Straßenstück darstellte, bis 2004/2005 der Tunnel Almannaskarðsgöng gebaut wurde. Seitdem ist die Straße für Fahrzeuge gesperrt.

Fehler passieren. Wenn Dir ein Rechtschreibfehler im Text aufgefallen ist, benachrichtige mich gerne, indem Du den Fehler mit dem Cursor markierst und dann Strg + Enter bzw. auf einem Mac Control + Enter drückst (funktioniert leider nicht mobil). Danke!

Dir gefällt dieser Beitrag? Sharing is Caring - Teile gerne diesen Beitrag.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Kommentare

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: