snoopsmaus.de - Kultur- und Reiseblog

Canon lädt zum „Out of Auto“-Event in Berlin

Startseite » Fotografie » Canon lädt zum „Out of Auto“-Event in Berlin

Morgen bin ich also mal wieder kurz in Berlin für das „Out of Auto“-Event.
Klingt nach was mit Autos und auch Robert Basic wird mit von der Partie sein. Aber nein! Haha, reingelegt (hier sich bitte Nelson aus den Simpsons vorstellen). Canon lädt zum Workshop ein.

Fotoworkshop – was ist „Out of Auto“?

Canon. Mich. Ich alte Nikon-Tante (hier noch einmal Nelson).*
Doch Canon ist gut in Blogger Relations, wie ich immer wieder mitbekomme und warum also nicht die Chance nutzen, mich in Fotografie fortzubilden. Nur an das andere System muss ich mich dann morgen umgewöhnen. Aber zur Not habe ich immer noch meine Kamera im iPhone. ;)

Are you talking to me?
Are you talking to me?

Was ist nun der Grund für den Workshoptitel? Autofotografie?
Nun ja, es geht immer noch nicht um Automobile, aber um Automatikfunktionen/-einstellungen an den Kameras. Um „Raus aus der Automatik, rein in die manuelle Fotografie.“  soll es gehen. Viele Hobbyfotografen nutzen diese automatischen Einstellungen, weil es bequem ist und schnell geht, ein paar Schnappschüsse zu machen und trotzdem gute Qualität geliefert zu bekommen. Dies ist auch im Travel-Photography-Bereich manchmal sehr hilfreich, denn wenn man z.B. eine Stadtführung bekommt. Dann hat man meist nicht die Zeit, sein Stativ aufzubauen und noch die richtigen Einstellungen an der Kamera zu wählen. Da kann man sich dann doch relativ gut auf diese Voreintsellungen verlassen.

Da sich mein Anspruch an Fotos weiterentwickelt hat, arbeite ich aber auch auf Reisen nur noch mit dem manuellen Modus. Wie gut meine Fähigkeiten damit wirklich sind, kann ich morgen dann mit einer EOS 1200D bei einem Graffitiworkshop mit Journalisten und anderen Bloggern in Berlin testen. Rumspielen mit Spraydosen und Kameras?! Danke, Canon für die Einladung! Bin schon sehr gespannt und freue mich wie Bolle.

horizontalrule

*habe auf der Nikon D200, D300, D3, aber hauptsächlich D700 „gelernt“ sowie mit diesen Modellen für Konzertfotografen in Hamburg gearbeitet (u.a. jms photo). Besitze auch mittlerweile selbst eine D700 – also eine Kleinbild-Vollformatkamera.

Anmerkung: Canon hat mich eingeladen. Dies beeinflusste diesen Beitrag nicht. Er war auch nicht Bestandteil der Vereinbarung zwischen Canon und mir.

Fehler passieren. Wenn Dir ein Rechtschreibfehler im Text aufgefallen ist, benachrichtige mich gerne, indem Du den Fehler mit dem Cursor markierst und dann Strg + Enter bzw. auf einem Mac Control + Enter drückst (funktioniert leider nicht mobil). Danke!

Dir gefällt dieser Beitrag? Sharing is Caring - Teile gerne diesen Beitrag.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 Kommentar

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: