Blockstöckchen gefangen: “Best Blog Award” – mit Fragen zum Reisen

Mir wurde ein Blockstöckchen zugeworfen und es geht ums Reisen. Es ist das erste Blockstöckchen, welches ich aufgreife, aber so wirklich erschließt sich mir das Prinzip Blockstöckchen nicht – da bin ich wohl eher Fan von Blogparaden. Das Oberthema “Best Blog Award” scheint so gar nichts mehr mit den Fragen zu tun zu haben. Fragen soll man sich angeblich selbst ausdenken, was aber für mich keinen wirklichen Sinn ergibt – da es damit erst recht zu einem Geschwurbel kommt, was nichts mehr mit Austausch zu einem Oberthema zu tun hat. Darüber hinaus kann ich mich nicht dem Eindruck erwehren, dass es nur um Backlinks geht – weil gerade es um wahllose Fragen zu einem nicht passenden Oberthema geht. Egal, meine 2 Cents.

Dennoch nehme ich das Stöckchen auf – Carolin hat mich nett gefragt und sich die Mühe gemacht, 11 interessante Fragen zu formulieren. Doch da ich im Fangen immer schon besser war als im Werfen, werde ich wohl keine weiteren Blogger nominieren. Man kann aber gerne das Stöckchen auch ohne Nominierung aufgreifen, wer mag. :)

1. Wie oft im Jahr bist Du auf Reisen, privat und geschäftlich?

Das ist schwer zu schätzen, vor allem auch noch aufzutrennen nach privat und geschäftlich. Bei mir vermischt sich das oft, z.B. bei BarCamps. Da reise ich oft privat, also auf eigene Kosten hin, ziehe aber unglaublich viel für meine tägliche Arbeit aus diesen Veranstaltungen und gebe auch gerne mein (Fach-)Wissen dort weiter. Generell reise ich aber relativ viel, letztes Jahr war ich viele Wochenenden unterwegs, vor allem auch aufgrund meiner Fernbeziehung.

2. Allein, zu zweit oder in der Gruppe – Wie reist Du am liebsten?

Ehrlich? Allein. Es ist natürlich auch schön, mit meinem Freund eine schöne Zeit an einem wunderbaren Ort zu verbringen. Will ich aber eine Stadt erkunden, dann bin ich gerne unabhängig und möchte meinen eigenen Rhythmus haben, um Dinge zu entdecken, Stories für das Blog zu entwickeln und Fotomotive zu finden.

3. Liest Du Reiseblogs – warum, warum nicht?

Ja, lese ich. Hauptsächlich aber englischsprachige Blogs, habe aber nicht wahnsinnig viele in Feedly oder Bloglovin abonniert. Meist entdecke ich über die internationalen Travel Blogger, denen ich auf Twitter folge, viele gute und spannende Beiträge. Da ich aber auch beruflich bedingt viele Blogs lese, die nichts mit Reisen zu tun haben, kommt das Lesen von Travel Bloggern und deren Beiträgen oftmals leider viel zu kurz.

4. Lässt Du Dich durch Bilder – z.B. auf Instagram, Pinterest – auf Reiseideen bringen?

Auf Reiseideen nicht direkt, aber es ist Inspiration durchaus für Fotos und Motive, Farbgestaltung und Ausschnittwahl. Es sind daher eher Netzwerke für mich, die mir beim Reisen und der Nachbearbeitung von Fotos weiterhelfen als direkt Reiseideen zu liefern.

5. Welche Mittel nutzt Du zur Ideenfindung und Reiseplanung?

Für die Ideenfindung bin ich eher klassisch veranlagt und hole mir viel Inspiration aus den National Geographic Zeitungen, die ich seit der ersten deutschen Ausgabe 1999 lese. Reisen planen ich mit diversen Tools – von Booking über momondo, TripAdvisor und TripIt. Dazu gehört dann natürlich auch, bei Travel Bloggern zu stöbern, welche Tipps sie zu einer Gegend haben.

6. Im Urlaub: Camping oder Luxushotel?

Wer könnte bei einem Luxushotel schon nein sagen?! Camping habe ich seit der Schulzeit schon nicht mehr gemacht. Aber, es gibt ja auch den Mittelweg zwischen Camping und Luxushotel: Glamping. Da hätte ich wirklich mal Lust drauf.

7. Was muss ein Hotel auf einer Geschäftsreise für Dich unbedingt anbieten?

Unbedingt ein funktionierendes und schnelles WLAN – und für den Wohlfühlfaktor natürlich ein sauberes Bad und ein bequemes Bett. Es muss kein Luxus sein, aber sauber sollte es sein und wenn man schon geschäftlich bedingt unterwegs ist, möchte man doch so gut wie zu Hause schlafen, um erholt und gepflegt in einen Geschäftstermin starten zu können.

8. Welcher Ort hat Dich bisher am meisten beeindruckt?

Schwer zu entscheiden. Schwanke zwischen zwei Orten, die ich in den letzten zwei Jahren besucht habe: Moskau und Jasper, in den kanadischen Rocky Mountains.

9. Welchen Ort musst Du so schnell nicht wiedersehen?

Bisher habe ich keinen No Go-Ort – irgendwie konnte ich immer einem Ort etwas Positives abgewinnen.

10. Wenn Du die Möglichkeit hättest, den Job loszulassen und auszuwandern, wohin wäre das?

Keine Frage: Kanada – obwohl mich Grönland auch sehr reizt und auch immer noch das reizvollste Ziel auf der To Do-Liste  ist.

11. Gib mir ein Foto: Welches ist für Dich Dein absolutes Lieblingsbild, das Du auf einer Reise gemacht hast?

Dieses Bild entstand auf der Treppe des Manitoba Legislative Building (Parliament Building). Es regnete in Strömen, alles wirkte grau in grau und diese Frau setzte einfach einen tollen Gegenpart und brachte Farbe in den Tag.

Pink Lady Winnipeg, Kanada

horizontalrule

Für diejenigen, die das Blogstöckchen aufgreifen wollen, hier noch mal Carolins Fragen im Überblick:

  1. Wie oft im Jahr bist Du auf Reisen, privat und geschäftlich?
  2. Allein, zu zweit oder in der Gruppe – Wie reist Du am liebsten?
  3. Liest du Reiseblogs – warum, warum nicht?
  4. Lässt Du Dich durch Bilder – z.B. auf Instagram, Pinterest – auf Reiseideen bringen?
  5. Welche Mittel nutzt Du zur Ideenfindung und Reiseplanung?
  6. Im Urlaub: Camping oder Luxushotel?
  7. Was muss ein Hotel auf einer Geschäftsreise für Dich unbedingt anbieten?
  8. Welcher Ort hat Dich bisher am meisten beeindruckt?
  9. Welchen Ort musst Du so schnell nicht wiedersehen?
  10. Wenn Du die Möglichkeit hättest, den Job loszulassen und auszuwandern, wohin wäre das?
  11. Gib mir ein Foto: Welches ist für Dich Dein absolutes Lieblingsbild, das Du auf einer Reise gemacht hast?
Romy (*1981) hat ihre Heimatbasis in der Ruhrmetropole Dortmund, Deutschland und arbeitet als Blogger und Freelancer im Bereich Social Media und Community Management.

Sie bloggt seit 2006.
Sie bloggt auf Deutsch und über Reisen seit 2013.
2017 startete sie auch ein englisches Reiseblog.