Winter? Ham wa nich – gibt es aber hier (2): Lappland, Finnland

Ach, dieser Winter machte keinen Spaß. Nun steht der Frühling unmittelbar vor der Tür. Die Ersten überlegen, schon vor Ostern Sommerreifen aufzuziehen – und was mache ich? Ich wünsche mir Schnee und erfreue mich an Fotos von ganz viel Pulverschnee in Finnland. Irgendwas stimmt doch hier nicht! Eigentlich bin ich auch eher eine Frostbeule, doch Schnee lässt meine Augen leuchten und bei der Kälte ziehen die Wangen auch schnell nach. In Teil 1 hatte ich euch den Kronplatz in Südtirol vorgestellt, heute geht es in den Polarkreis.

Winter Coverbild

Doch wer jetzt denkt, für ein bisschen Schnee reicht es, nach Helsinki zu fliegen, der täuscht sich. Ende Januar war es um die 0 °C und Tauwetter. Klägliche Reste von Schnee lagen auf Grasflächen. Im Hafen trieben klägliche winzige Eisschollen auf der Ostsee. Auch im zwei Stunden entfernten Tampere, nordwestlich von Helsinki, gab es nicht wirklich viel Schnee zu bewundern. Aber es war schon etwas besser.

Winter in Tampere

Winter in Tampere

Winter in Tampere

Winter in Tampere

Dennoch musste ich mich erst in einen Flieger nach Lappland setzen, um dann in der Nähe vom Flughafen Kittilä, in der Ferienregion Levi (Stadt Sirkka) auf die Massen zu stoßen, die ich gefühlt drei Monate lang suchte. Am Tag meiner Ankunft schneite es auch schön vor sich hin, so dass wir noch ein paar Zentimeter Neuschnee hatten. Es war schon irgendwie surreal, wenn der Schnee so viel ist, dass die aufgeschütteten Massen am Straßenrand fast bis zum Verkehrs- oder Straßenschild herauf ragen.

Für größere Ansicht bitte ein Bild anklicken.

Was man da auch alles im Schnee machen kann! Schneeengel ist da ja noch der geringste Spaß. Ich war nicht nur lecker Essen und habe gefühlt halb Santas Rentierherde verspeist (aber Rentier ist wirklich sehr, sehr lecker!). Natürlich standen Outdooraktivitäten auf dem Programm. Ski fahren kann man in Levi zwar auch und es gibt eine Piste, die auch für den Weltcup (alpiner Weltcupslalom der Frauen) genutzt wird, doch das liegt mir nicht. Ich kann kein Ski fahren. Daher: Ice Karting (Kart fahren auf Eis), eine Tour mit dem Schneemobil – wie ich den frischen Pulverschnee antestete, erzähle ich euch ein anderes Mal -, Rentiere besuchen, eine Tour mit Schlittenhunden und das Eishotel besichtigen.

Icekarting Levi

Icekarting Levi

Okay, das Eishotel habe ich leider nicht komplett gesehen, ich musste zwischendurch und ca. 5 Stunden vor Abflug nach Helsinki erst mal das finnische Gesundheitssystem testen. Ich habe mir doch tatsächlich am letzten Tag meiner Reise nach Finnland den großen Zeh gebrochen! Bei was, wirst Du Dich jetzt fragen? Ist mir ein Rentier draufgetreten oder der Hundeschlitten drüber gefahren? Nein, ich gönnte mir noch etwas Spa und Sauna in Levi und rutschte im Schwimmbad gepflegt auf einer Treppe aus, fiel diese hinunter und wurde mit dicken blauen Flecken und der dicken Zehe beglückt. Ironie des Schicksals. Warum lasse ich es mir auch gut gehen. ;) Nun ja, die Zehe heilt. Das Schlimmste habe ich hinter mir. Der Arzt meinte lapidar: „Es bildet sich Kalk.“ – nur Marathon rennen, Kickboxen und Fußball ist erstmal keine Option. Nun denn, hatte ich eh nicht vor… :D

Doch die Hauptsache war ja der Schnee. Hattest Du richtigen Winter? Verrätst Du mir wo?

horizontalrule

Details

Levi ist in ca. 15 min vom Flughafen Kittilä in Finnland zu erreichen. Kittilä erreicht man via Helsinki aus allen größeren Flughäfen in Europa. Von Hannover gibt es auch Direktflüge.

Die Schneesaison geht meist bis Anfang Mai, falls Dich die Lust am Schnee gepackt haben sollte.

horizontalrule

Vom 26.o1. bis 02.02.2015 war ich dank VisitFinland in Tampere, Helsinki und in Lappland unterwegs (#LappDance). Danke an VisitLevi (#OnlyinLapland) für das Winterprogramm nördlich des Polarkreises. Meine Meinung blieb davon unbeeindruckt. 

Romy (*1981) hat ihre Heimatbasis in der Ruhrmetropole Dortmund, Deutschland und arbeitet als Blogger und Freelancer im Bereich Social Media und Community Management.

Sie ist Blogger seit 2006.
Sie bloggt auf Deutsch über Reisen seit 2013.
2016 startet sie auch einen englischen Reiseblog.