Kleines BarCamp ganz groß – das #4sqminicamp Tourismus & Reise

Wer mich auch nur ein klitzeklein wenig kennt, der weiß, wie sehr ich BarCamps schätze und auch, dass ich viel über Reisen schreibe. Am letzten Samstag fand nun in Hannover, in der Gästeresidenz PelikanViertel, zusammen, was für mich auch sonst oft zusammen gehört. Das erste 4sqminicamp lud zum Austausch rund um die Themen foursquare, Location Based Services (LBS), Tourismus und Reise.

4sqminicamp

Das Warm-up

Es war eine kleine, aber feine Runde, die sich in Hannover versammelte. Schon am Vorabend trafen sich rund die Hälfte der teilnehmenden Gäste zu einem gemütlichen Warm-up in der Lobby des Bordinghouses „Gästeresidenz PelikanViertel“. Die Location war Gastgeber, Übernachtungssponsor (bei einem Ticketpreis von 16,o4 Euro!) und seine engagierten Mitarbeiter waren auch selbst die ganze Zeit aktiv vor Ort. Ich traf auf Online-/Social-Media-/PR-Verantwortliche von Hotels, auf Berater im Bereich Hotellerie, freute mich, Carolin von esel-unterwegs.de wiederzusehen und einfach auch diese wunderbare Location zu erkunden. Doch zur Gästeresidenz wird es später noch einen ausführlichen Beitrag geben.

Der Abend ließ schon ahnen, was für tolle Gäste Organisator Achim von allesfoursquare.de angezogen hatte. Familiäre Stimmung kam auf, wir alberten bei Käseigel und am Sherlock-Wanted-Schild rum und landeten schließlich Dank freundlichen Empfehlungen in Hannovers angeblich bestem Biergarten – dem Biergarten Lister Turm. Bei Bier, Wein und Schorle klang der Abend gemütlich aus.

Klein, aber fein – das 4sqminicamp

Es war wirklich ein kleines Camp. Der Name 4sqminicamp versprach nicht zu viel. Es gab letztendlich nur einen Slot. Aber dieser war gut gefüllt von früh bis spät. Es ging heiß her – nicht nur von den Temperaturen -, denn natürlich standen foursquare und seine neue Ausgliederung Swarm genauso auf dem Programm wie Flops und Tops im Bereich Location Based Marketing. So präsentierte Achim z.B. seine Erfahrungen mit Lufthansas Blue Legends Programm ebenso wie ich mich wieder zu einer Session rund um Listen und Anwendungen für Blogger hinreißen ließ. Unterstützt wurde ich dabei von Tim, der am Steinhuder Meer für die Destination mit Listen und daraus resultierenden Karten arbeitet. War für mich auch neu und steht auf der To Do-Liste, mich mehr damit zu beschäftigen. Es ist gar nicht so schwer, die Daten als .kml zu extrahieren und in Google Maps zu integrieren – man muss nur wissen wie. Natürlich gab es den Vorführeffekt mit dem neuen Google Maps und der Workflow ist nun etwas mehr um die Ecke gedacht. Also z.B. mit dem 4sq ListTool die .kml-Datei extrahieren, auf einem Server ablegen, eine URL damit kreieren (geht das eigentlich auch mit Dropbox?) und dann diese URL in Maps einfügen. Dazu geht man auf das kleine Zahnrädchen rechts unten und wählt „Meine Orte“ aus. In der nächsten Ansicht kann man die URL eingeben und eine Karte mit den Locations der 4sq-Liste wird erstellt. Diese Karte kann dann einfach mit einem embedded-Code in Blogposts oder Websiten eingebunden werden.

Spannend waren auch die Diskussionen um andere Location Based Services und wohin die Reise gehen wird sowie was das für Destinationen und Hotels bedeuten könnte. Letztendlich sind wir glaube alle der Meinung, dass es eine schöne Nische ist. Dort vertreten zu sein, kann ein Alleinstellungsmerkmal sein, bedeutet aber immer einen manuellen Mehraufwand, den man sich auch leisten können muss – oder so engagiert sein, wie die Mitarbeiter der Gästeresidenz, die zu ihren Social-Media-Aktivitäten Auskunft in einer Session erteilten. Und was bringt es z.B. Hotels, fragte Julia Jung in ihrer Session. Kann man mittlerweile Check-ins realen Hotelgästen zuordnen? Wie kann man diesen Gästen einen Mehrwert bieten und wie spricht man sie an? Oft ist das nur schwer möglich, da auf foursquare oftmals keine Realnamen verwendet werden.

horizontalrule

Insgesamt also bleibt zu sagen: spannendes, gutes, gemütliches, kleines, wiederholenswertes Event. Schon jetzt eines meiner Lieblingsbarcamps aller Zeiten. Danke dazu an alle Teilnehmer, Organisatoren und Sponsoren.

Weiterführende Blogposts

Sponsoren 4sqminicamp

Sponsoren 4sqminicamp

Romy (*1981) hat ihre Heimatbasis in der Ruhrmetropole Dortmund, Deutschland und arbeitet als Blogger und Freelancer im Bereich Social Media und Community Management.

Sie ist Blogger seit 2006.
Sie bloggt auf Deutsch über Reisen seit 2013.
2016 startet sie auch einen englischen Reiseblog.

Flattr this!