@snoopsmaus erobert nun die Welt #exploreCanada

In einer Woche werde ich mich um diese Zeit das erste Mal auf einem anderen Kontinent befinden. Wahrlich, ich habe es bisher noch nie geschafft, den Kontinent Europa zu verlassen. Habe mir immer gesagt, das kann ich auch später noch machen, wenn ich mal das nötige Kleingeld habe, um es dann doch immer wieder rauszuschieben. Aber Europa hat für mich auch so seinen eigenen Reiz und es gibt immer noch so viele Städte, die ich sehen möchte, in denen ich noch nie war, zu kurz war oder zu jung, um mich daran zu erinnern. Meine heimliche Lieben in Europa sind dabei Paris und Budapest, gerne möchte ich mal wieder nach Prag, Bratislava, Dublin, Kopenhagen, Krakau und überhaupt ein erstes Mal nach Wien, Luxemburg (Stadt), St. Petersburg und Rom. Ach, es gibt so unendlich viel in Europa zu sehen und zu entdecken.

Wie kam es dazu?

Nun aber erstmal Kanada. Um genau zu sein geht es nach Saskatchewan und Alberta – zwei Provinzen (genauer: Prärieprovinzen) im Herzen von Kanada und mit unglaublicher Natur, die es auf meiner Reise zu entdecken gilt. Wie ich dazu kam? Wie die Jungfrau zum Kinde. Es ist eine Bloggerreise und eigentlich war ich nicht vorgesehen sondern Robert Basic. Doch der liebe Rob hat aufgrund vieler anderer Bloggerrelations einfach keine Zeit und fragte in seinem Netzwerk, wer Zeit und Lust hat – tja, was soll ich sagen. Spontan zugesagt, machte mir eh keine großen Hoffnungen – ich bin kein Blogger der Klasse Robert Basic. Siedend heiß fiel mir dann eh auf, dass ich ja an dem Wochenende in der gleichen Woche schon alles für das BarCamp Stuttgart in die Wege geleitet hatte und sowieso das Reeperbahnfestival übersehen hatte, meinen neuen Job eigentlich am 15.09. antreten wollte und überhaupt. Ich war gelinde gesagt überfordert von meiner Spontanität und war schon drauf und dran, das Ganze abzublasen, als mir eröffnet wurde, dass ich in der engeren Auswahl für die Reise bin.

Damit begann der organisatorische Stress für mich. Ein positiver Stress. Für die endgültige Auswahl musste ich ein Formular für die Canadian Tourism Commission ausfüllen, die einer Bewerbung glich. Wie wirst Du berichten? Worüber? Wie viele Follower hast Du? Wie viele Facebookfreunde? Wie hoch ist Dein Kloutscore? Welche anderen Kanäle würdest Du nutzen? Wie sind die Zugriffszahlen auf Deinem Blog? Etc. pp.

Da dachte ich, oh je, mein armes, kleines Blog existiert doch in der Form erst seit Ende Februar und ich bin kein daily Blogger. Dementsprechend sind meine Analytics jetzt noch nicht der Wahnsinn oder wie es mit Nico Lummas Worten (aus dem Panel Blogvermarktung auf der rp12) zu sagen, für ein Bier reicht es schon, aber noch nicht, um davon zu leben. ;)

Dann hieß es warten. Wie schon geschrieben, machte ich mir wenig Hoffnung, aber doch dann hieß es: “Romy, Du fliegst!”. Ich war überwältigt. Mir war das Leben nicht immer wohlgesonnen und ich kämpfe meine Kämpfe, doch hier war mir das Leben wenigstens einmal wohlgesonnen – außer, die Lufthansa und der UFO-Streik machen mit in letzter Minute noch einen Strich durch die Rechnung! Wie es sich für eine richtige Kanadareise gehört, fliege ich Air Canada. Doch Hamburg ist kein Flughafen für Interkontinentalflüge, so dass ich auf Zubringer der Lufthansa nach München (Hinflug) und von Frankfurt (Rückflug) angewiesen bin. Es wäre also schön, wenn dann die Streitigkeiten beigelegt sind. Werde schon so genug nervös sein, als dass ich am Vorabend des Fluges noch irgendwie mit dem Zug nach München fahren möchte, falls die UFO immer noch streiken sollte.

Warum aber so nervös? Fliege ja nun doch relativ häufig – aber noch nie so lange und so weit! In Europa ist man in 2-3 Stunden so ziemlich überall. Doch allein meine Tour nach Kanada, um genau zu sein geht es am ersten Tag nach Saskatoon am Saskatchewan River, werden über 16 Stunden Flug- und Umsteigezeit sein. Es geht also Dienstag, 9:20 Uhr für mich in Hamburg los Richtung München, dann in den einen A330-300 (333) nach Toronto, um dort in eine süße kleine Maschine (Embraer 190 (E90)) nach Saskatoon umzusteigen. Habe Muffensausen. Doch das war nicht die einzige Herausforderung. Bis dato hatte ich keinen gültigen Reisepass mehr, bei den Impfungen war ich mir nicht sicher, Outdoor Adventure ist die Unterschrift des Programms und ich besaß nur Stoffhosen fürs Büro, also nichts Outdoor-geeignetes.

Was muss ich denn nun aber aus eurer Sicht unbedingt mitnehmen? Wie kann ich mir die Zeit im Flieger verkürzen? Was hat ihr für Langstreckenflugtipps? Immer her damit!

Das Programm

Aber das Programm vor Ort begeistert mich schon jetzt. Freue mich riesig darauf, auch wenn es einige persönliche Herausforderungen mit sich bringt:

Tuesday, September 18

All media arrivals in Saskatoon – Free time

6:30pm Boat cruise with Shearwater Tours on the South Saskatchewan River

Dependent on arrival times, weather and interest

Overnight Saskatoon

 

Wednesday, September 19

7:00am Breakfast - ich bin doch so ein Langschläfer, aber bei dem Zeitunterschied werde ich am Vortag so tot gegen 22 Uhr ins Bett fallen, dass das machbar sein sollte.

8:00am Depart Saskatoon for the 2.5 hour trip to La Reata Ranch

10:30am Arrive at La Reata Ranch on the shores of the South Saskatchewan River for a day of horseback riding on the Saskatchewan prairie.   Get set up with a horse that meets your comfort level and head out to eat lunch on the trail, have a taste of “cowboy coffee”.  Get back to the yard in time for a family style meal in the cookhouse.  Finish the night talking about the day with a drink in the saloon, relaxing in the hot tub or taking a dip in the lake (might be cold!)

This ain’t no pony ride in the park, La Reata is a Canadian cowboy experience that you will cherish forever.”

Ich sehe mich jetzt schon auf einem Pferd sitzen und nach einer Betriebsanleitung fragend! Ich saß noch nie auf einem Pferd… könnte lustig werden und der Muskelkater der nächsten Tage wird böse sein. Vielleicht sollte ich @luebue um ein paar Tipps bitten.

Overnight La Reata Ranch

 

Thursday, September 20

7:00am Breakfast in the cookhouse at La Reata Ranch

8:00am Departure time, back to Saskatoon

10:30am Arrive back in Saskatoon to experience other outdoor adventures in the Meewasin Valley which includes:

  • Hit the river in a canoe with CanoeSki Discovery Company out at Poplar Bluffs Conservation area and make your way back into the city (3hours)

Der nächste Muskelkater wird in den Armen sein. ;)

6:00pm Dinner at a local restaurant in Saskatoon

Overnight Saskatoon

 

Friday, September 21

Arrive at Calgary International Airport

Check into hotel (TBC).

Travel at top speeds down the summer bobsleigh track and the zip line at Canada Olympic Park (@WinsportCanada).

Sommerbobrodelbahn? Ich fahre ja noch nicht mal Kettenkarussell, geschweigedenn Achterbahn oder so! Das wird seeeeeehr lustig. Für alle. Ich sollte mir dann mal ein paar Kotztüten bei Air Canada einstecken. 

Dinner in the courtyard at Cilantro (@Cilantro17thAve).

Overnight in Calgary.

Saturday, September 22

Enjoy breakfast in the hotel.

Transfer to Kananaskis Helicopter Tours for a morning of heli-yoga (@RockiesHeli).

Es bleibt spannend, was das genau ist. Vielleicht ist es wirklich Yoga nach einer Helitour in die Rocky Mountains. Vielleicht aber auch was gaaaaanz anderes. Meine letzte Yogastunde ist ca. 3 Jahre her. Werde danach wohl auch die letzten Muskeln noch spüren. 

Continue to Banff for afternoon tea at The Fairmont Banff Springs.

Free time to explore Banff.

Suggested activities:

Hike Johnson’s Canyon.

Learn how the settlers lived more than one hundred years ago on a Voyageur Canoe Ride.

Check out the shops and cafes along Banff Avenue.

Meet Chef Salvatore Polizzi at The Bison Restaurant for dinner. Sal will tell you about the Bison’s use of local fares to create Rocky Mountain cuisine.

Overnight in Banff.

 

Sunday, September 23

*Pending departure flight times:

Ideal: morning Fondue with a View hike.

Transfer to Calgary International Airport (approximately 1.5 hours).

Depart Calgary International Airport.

 

Und ihr hättet das 21-seitige Bloggerbriefing dazu mal sehen müssen. ;)

Nun gut, ich quäle euch nicht mit Einzelheiten. Am Besten bekommt ihr alles zur Reise mit, wenn ihr mir auf Twitter folgt oder auch dem Hashtag #exploreCanada, auch auf Instagram wird es mit diesem Hashtag Fotos der Reise geben. Auf meinem abonnierbaren Facebookprofil werde ich auch immer wieder Statusmitteilungen aus Kanada absetzen und hier im Blog wird es Zusammenfassungen der Geschehnisse und – Trommelwirbel – Gewinnspiele geben! Wer mit mir auf foursquare und/oder path befreundet ist, der bekommt den Rest mit. Ach ja, ich danke jetzt schon der Canadian Tourism Commission für die Bereitstellung einer kanadischen SIM-Karte, damit ich das überhaupt ohne Roamingkosten überlebe. ;)

Alle Bloggeraktivitäten rund um die Bloggertour finden sich gesammelt auf einem tumblr und hier werden meine Beiträge (ist jetzt noch eine leere Seite) gefeatured. Damit die Welt mich auch ein wenig kennenlernt, habe ich ein Vorstellungsvideo gedreht. Nicht wundern, es ist Deutsch, weil auch alles andere (Blog, Twitter, etc.) auf Deutsch ist. Es wäre sinnbefreit gewesen, wenn ich das Video in Englisch gedreht hätte, Leute sich auf meine Beiträge freuen und dann feststellen, dass ich auf Deutsch blogge.

Schon mal in Kanada und im Speziellen in Saskatchewan und/oder Alberta gewesen? Was könnt ihr mir für Tipps geben, was ich vor Ort unbedingt machen sollte? Souvenirtipps?

Gewinnspiel

Traditionell verlose ich gerne Postkarten von meinen Städtetrips. Auch dieses Mal lasse ich es mir nicht nehmen, Postkarten zu verschicken. Darum verlose ich hier nun 10 handgeschriebene Postkarten aus Kanada. Alles, was ihr tun müsst: kommentiert, was für euch bisher die schönste/aufregendste/wundervollste Reise in eurem Leben war. Aus allen Kommentaren, die bis Sonntag, 16.09., Mitternacht hier eingehen, lose ich dann 10 Gewinner aus. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Jeder Teilnehmer kann nur eine Karte gewinnen.

Wünscht mir Gute Reise, ich wünsche euch Glück!

flattr this!