Location Curation – Ich bin für eine Woche @I_amGermany

Location Curation nennt sich ein Trend auf Twitter, der seit einiger Zeit um sich greift und bei dem der Twitteraccount “geshared” wird (genaue Definition). Jede Woche darf ein anderer Twitterer den Account nutzen, um den Ort oder das Land, in dem er wohnt, der restlichen Twitterwelt näher zu bringen. Großes Vorbild ist dabei @sweden, der aber auch nicht immer unumstritten war. In Deutschland startete ein ortsgebundener Account im März (@MunichLovesU) und nun gibt es seit gut 2 Wochen auch einen gesamtdeutschen Account: @I_amGermany.

Diese Woche bin ich Kurator bei @I_amGermany und darf in Woche 3 des Projekts als erste Frau twittern. Die ersten beiden Wochen waren schon sehr spannend und auch wenn der Account in Englisch betrieben wird, das vielen vielleicht auch nicht immer leicht fällt (inkl. mir), so ist es doch mit Englisch möglich, weit über die Landesgrenzen Menschen zu erreichen und Deutschland und seine Orte, Gegenden, Veranstaltungen etc. bekannter zu machen.

Viele andere Länder und Orte gibt es auch schon mit ähnlichem Model – mal mehr, mal weniger von der Politik und Öffentlichkeit unterstützt. Lesenswert sind sie aber alle auf ihre Art.

Auswahl (vollständigere Liste gibt es hier):

Weitere Infos gibt es auch bei @RotationCurator und via #RoCur

Jeder, der twittert, kann sich bewerben! Traut euch.
Für mich wird es auf jeden Fall eine spannende Woche – die ersten 4 Stunden (21 Uhr wurde mir der Account übergeben) waren schon sehr, sehr aufregend. Haben wir doch die 500 Followergrenze geknackt, aber dabei soll es noch lange nicht bleiben! James, der Kurator von letzter Woche schaffte es immerhin zu Mashable!

flattr this!